Analysis

Mega-IPO: Alibaba-Tochter Ant Group die bessere Wirecard?

CMC Markets

Der Börsengang der Ant Group wird voraussichtlich im Oktober stattfinden und die Titel werden an den Börsen in Hongkong und Shanghai doppelt notiert sein. Es wird erwartet, dass der Börsengang dem Unternehmen 35 Mrd. USD einbringt. Die Ant Group wird in der Größenordnung von 250 Mrd. USD bewertet sein und damit zum größten Börsengang aller Zeiten. Die Ant Group wird sogar noch mehr über den Börsengang einnehmen als Saudi Aramco, die bei ihrem Debüt im vergangenen Dezember 25,6 Mrd. USD erlöst haben.  

Um den Börsengang und die Bewertung der Ant Group ins rechte Licht zu rücken: Die Marktkapitalisierung von Paypal liegt am 7. Oktober bei 227,8 Mrd. USD und die Marktkapitalisierung von Mastercard bei 343,9 Mrd. USD.

Es ist nicht schwer zu verstehen, warum der Börsengang der Ant Group so großes Interesse hervorgerufen hat. In vielerlei Hinsicht ist die Ant Group eher ein Kreditkartenunternehmen als nur ein Unternehmen für Zahlungslösungen. 

In der Vergangenheit war das Segment für digitale Zahlungen und Händlerservices - nämlich die App Alipay - der größte Treiber für das Umsatzwachstum und wahrscheinlich einer der größten Treiber für den Hype um den Börsengang der Ant Group. Reuters berichtet, dass Alipay in den Jahren 2017 und 2018 die Haupteinnahmequelle war, im ersten Halbjahr 2020 jedoch 36% des Gesamtumsatzes ausmachte, der sich auf 72,5 Mrd. RMB belief, was einem Anstieg von 38% gegenüber dem ersten Halbjahr 2019 entspricht.

Alipay dominiert die Zahlungsabwicklungslandschaft auf dem chinesischen Festland, wo Einnahmen durch die Erhebung von Transaktionsgebühren für Händler erzielt werden. Das Unternehmen gab an, in den zwölf Monaten bis Ende Juni 118 Billionen RMB über seine Plattform in China abgewickelt zu haben, davon 622 Milliarden RMB im Ausland. Dies war ein weitaus größerer Betrag als der von Tencent Holdings' WeChat, was die Vorfreude auf den Börsengang der Ant Group weiter anheizte. 

Ant Group: Kosten ausgleichen

Obwohl sich die Einnahmen aus digitalen Zahlungen und Händlerdiensten aufgrund der Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf die Verbraucherausgaben verlangsamten, konnte die Ant Group dies durch ihre Technologieplattform für digitale Finanzen ausgleichen, die im ersten Halbjahr 2020 63% zum Gesamtumsatz beitrug. Die Plattform bietet Verbraucherkredite an, hat einen Vermögensverwaltungszweig und ist Anbieter von Versicherungsprodukten.

Online-Kredite an Verbraucher machten im ersten Halbjahr 2020 39,4% des Gesamtumsatzes aus. Ende Juni verfügte das CreditTech-Geschäft der Ant Group über ein Guthaben von 2,1 Mrd. RMB, wovon 1,7 Mrd. RMB Verbraucherkredite waren, so Reuters . 

Fast das gesamte Guthaben der Ant Group wird von Partnern und Finanzinstituten besichert und gezeichnet, was bedeutet, dass für die Bilanz des Unternehmens nur ein geringes Risiko besteht.

Kevin Kwek, Analyst bei Bernstein, hat auf das Wachstum des Verbraucherkreditgeschäfts der Ant Group reagiert und das Kreditsegment als potenzielles Juwel in der IPO-Krone der Ant Group bezeichnet:

"Jeder hat von dem 'Fintech-Modell' gehört, bei dem Erkenntnise aus der Analyse von Daten aus Online-Aktivitäten für Vertragsabschlüsse verwendet werden und das alles digital (und schnell, sogar sofort)", schrieb Kwek in einer Mitteilung an Kunden, die von MarketWatch veröffentlicht wurden.

"Aber das Wachstum in dieser Größenordnung mitzuerleben, war in der Tat eine Überraschung", fügte er hinzu.

Kwek erklärt, dass das Segment der digitalen Zahlungen und Händlerdienstleistungen zwar kein Gewinnpotenzial bietet, es jedoch ein „Lockprodukt“ sein kann, um neue Kunden zu gewinnen, die sich möglicherweise dazu entschließen, einen kleinen Kredit bei dem Unternehmen aufzunehmen.

Unter der Annahme, dass jeder der derzeit 500 Millionen Kreditkunden der Ant Group nur einen Kredit pro Jahr aufgenommen hat, hat Kwek berechnet, dass das Unternehmen alle 16 Sekunden einen neuen Kredit genehmigen würde. 

Schuldenlast reduzieren

Es sind jedoch einige Vorbehalte zu beachten, bevor Sie sich für den Börsengang der Ant Group zu sehr begeistern.

Zum einen könnte die durch die Pandemie verursachte finanzielle Unsicherheit dazu führen, dass sich die Qualität der Vermögenswerte verschlechtert und das Haushaltseinkommen in China generell eher sinkt. Dies könnte möglicherweise dazu führen, dass mehr Kreditkunden in Zahlungsverzug geraten. 

Eine weitere potenzielle Herausforderung für den Börsengang der Ant Group ist Chinas jüngste Entscheidung, die Zinssätze für legale Privatkredite zu senken, was die Einnahmen der Ant Group durch ihre Verbraucherkreditabteilung verringern könnte.

Die Obergrenze soll auf eine Jahresrate von rund 15,4% herabgesetzt werden, obwohl nicht bestätigt wurde, inwieweit dies für Fintech-Unternehmen gelten würde. Die Regierung des Landes hat diesen Schritt unternommen, um zu verhindern, dass Kreditnehmer mit Schulden belastet werden, und um Unternehmen daran zu hindern, aggressive Taktiken anzuwenden, um Schulden im Zahlungsverzug zu verfolgen. Es ist zu hoffen, dass dies das Wirtschaftswachstum ankurbeln könnte. 

In naher Zukunft werden jedoch alle Augen auf den Börsengang der Ant Group gerichtet sein, um zu sehen, ob das Unternehmen dem Hype gerecht werden kann. 


Disclaimer: Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.