CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Apple versucht den Turnaround – Geldregen für Aktionäre und KI-Fantasie

Bislang war es kein gutes Jahr für Apple-Aktionäre. Mit einem Minus von 11 Prozent seit Jahresbeginn belegt die Aktie den vorletzten Platz unter den Glorreichen Sieben, nur noch Tesla dahinter. Schon beim E-Autobauer konnte man nach dem Quartalsbericht eine Stimmungsumkehr feststellen. Zwar wurden die extrem niedrigen Erwartungen an Gewinn und Umsatz noch unterboten, dann aber überzeugte Elon Musk die Anleger mit einigen Korrekturen in der strategischen Ausrichtung.

Tim Cook: „Talsohle durchschritten“

Ähnlich lief es auch gestern bei Apples Präsentation der Quartalsbilanz. Die Zahlen waren eher gemischt, hier und da etwas besser als erwartet. Aber dann sprach Apple-Chef Tim Cook davon, dass die Talsohle nun durchschritten sei. Und er warf einen optimistischen Blick nach vorn: Neue Funktionen auf den Smartphones und Tablets mit Künstlicher Intelligenz sollen in den kommenden Monaten die zuletzt eher lustlosen Käufer wieder anlocken. Die Aktionäre anlocken sollen zum einen das größte Rückkaufprogramm der Firmengeschichte und zum anderen die Erhöhung der Dividende um vier Prozent.

Hoffnungsschimmer in China

Es war im Vorfeld der Zahlen vor allem die Angst, dass die Nachfrage nach iPhones insbesondere in China, dem zweitgrößten Markt von Apple, deutlich eingebrochen ist. Doch es kam nicht so schlimm wie erwartet, der Umsatzrückgang lag bei nur gut acht Prozent. Das Unternehmen steht in der Volksrepublik in einem harten Wettbewerb mit Huawei, das eine Art Comeback feiert, nach dem die US-Sanktionen größtenteils überwunden und seitdem ein "Chip-Durchbruch" erzielt wurden.  Einige der Huawei-Smartphones konkurrieren direkt mit dem iPhone 15 von Apple. Die Nachfrage nach den teureren iPhone-Geräten ist in einer sich verlangsamenden chinesischen Wirtschaft deutlich zu spüren. Inmitten aller Bedenken an den stagnierenden iPhone-Verkäufen und dem Mangel an anderen großen Wachstumstreibern könnten bald Smartphones mit Künstlicher Intelligenz dazu beitragen, einen massiven Austauschzyklus auszulösen. Noch allerdings sind die KI-Pläne des Unternehmens nicht ganz klar.

Apple muss bei KI aufholen

Apple ist ein schlafender Riese, der noch nicht in nennenswertem Umfang am KI-Rausch teilgenommen hat. Trotz dieser kniffligen Situation richtet sich der Blick nach vorn.  Hoffnung macht die am 10. Juni stattfindende Worldwide Developers Conference (WWDC). Hier erwartet der Markt, dass die künstliche Intelligenz das Hauptthema sein wird, unter anderem mit einer neuen Version der Sprachschnittstelle Siri. Wie so häufig will Apple nicht der First Mover in einem Markt sein und versucht bestehende Produkte und Software weiterzuentwickeln und daraus den maximalen Ertrag zu erzielen. Noch hinkt Apple in Sachen KI deutlich zurück und muss jetzt mit der Anschaffung von Servern für eine hohe Rechenleistung aufholen. Jährlich sollen mehr als 1 Milliarde Dollar in die generative KI investiert werden und auch die jüngsten Stellenausschreibungen sprechen für einen verstärkten Fokus auf KI-gesteuerte Funktionen und Produkte.

Live-Sport als Lockmittel für iPhones

Spannend dürften auch die Ambitionen von Apple in Sachen Live-Sport werden. Immer wieder ist zu hören, dass Apple die Rechte an der neuen Fußball-Club-WM 2025 erwerben will und bereits mit der FIFA verhandelt. Auch dies wäre in Zukunft ein möglicher Zukunftsmarkt, um mehr Nutzer für Apple TV zu generieren.

Dividendenerhöhung und Aktienrückkauf bei Apple 

Wie bereits in der Vergangenheit nutzte Apple das März-Quartal auch für ein Update zu seiner Kapitalallokationspolitik. Die Erhöhung der Dividende, wie es bereits auch bei Meta und Alphabet gesehen, war Balsam auf die Wunden der Apple-Aktionäre. Und an Geld mangelt es Apple nicht, eindrucksvoll zu sehen auch am Aktienrückkaufprogramm im Volumen von 110 Milliarden Euro, dem größten der Unternehmensgeschichte. Klingt alles gut auf den ersten Blick, aber entscheidend für die Zukunft wird sein, ob das viele Geld am Ende tatsächlich richtig eingesetzt wird. Denn, um in der Fußballsprache zu bleiben, Geld allein schießt keine Tore.

Sie möchten Ihre Trading-Idee gleich an einem Live-Chart ausprobieren?

Nutzen Sie jetzt die Gelegenheit auf unserer innovativen Handelsplattform mit einem kostenlosen und risikofreien Demo-Konto.

Jetzt Demo-Konto eröffnen

Hier sehen Sie die Spreads, die Hebel, die Info, ob das Produkt auch short getradet werden kann und die Handelszeiten für unsere Aktien-CFDs, wie Nel Asa, Alphabet, Tesla und Amazon.

LandKommissionHebel ab*Short?**Handelszeiten
DeutschlandEUR 55:1Täglich 09:00-17:30
USAUSD 105:1Täglich 15:30-22:00
Großbritannien0,08% (mind. GBP 9,00)5:1Täglich 09:00-17:30
Kanada2 Cent (mind. CAD 10)5:1Täglich 15:30-22:00

*Der Hebel verstärkt Gewinne und Verluste gleichermaßen.
**Bitte beachten Sie, dass wir nach eigenem Ermessen Ihre Möglichkeit long oder short zu gehen einschränken können.


Disclaimer: Dieses Informationsmaterial (unabhängig davon, ob es Meinungen wiedergibt oder nicht) dient lediglich der allgemeinen Information. Es stellt keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Es sollte nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Das Informationsmaterial ist niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Informationen nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse erstellt und gelten daher als Werbemitteilung. Obwohl CMC Markets nicht ausdrücklich daran gehindert ist, vor der Bereitstellung der Informationen zu handeln, versucht CMC Markets nicht, vor der Verbreitung der Informationen einen Vorteil daraus zu ziehen.

Bevor Sie gehen…

Testen Sie CFD-Trading auf unserer innovativen Plattform in einem Demo-Konto. Kostenlos und risikofrei mit 10.000€ virtuellem Startkapital.

cmc-mobile-trading-app

Bevor Sie gehen…

Testen Sie CFD-Trading auf der beliebten MetaTrader 4 Handelsplattform in einem Demo-Konto. Kostenlos und risikofrei mit 10.000€ virtuellem Startkapital.

cmc-mobile-trading-app