Heute wird ein Füllhorn an Zahlen über dem Markt ausgekippt, was die von vielen ersehnte Wirkung haben könnte, wieder eine Trendrichtung zu erzeugen, die seit Tagen fehlt. Anleger fühlen sich seit zwei Wochen ein wenig wie in einem Déjà vu. 

 

Es werden immer die gleichen Marken angelaufen, erfolglos getestet und es finden ähnliche Wiederholungen des selben Kursgeschehens statt. Das gefährliche an solchen Marktphasen ist, dass Anleger dies auch auf die Zukunft fortschreiben, während der DAX sehr wohl in der Lage ist, dynamisch in die eine oder andere Richtung auszubrechen und so sein Verhalten abrupt von jetzt auf gleich zu verändern. Darauf sollten sich Anleger jetzt vorbereiten. Der DAX ist ein Index, der zu solchen rapiden Verhaltensänderungen in der Lage ist und dies in der Vergangenheit schon oft eindrucksvoll zur Schau gestellt hat. 

 

Wann eine Verhaltensänderung kommen wird, ist nicht bekannt. Das Fortschreiben der vergangenen zwei Wochen auf die Zukunft kann allerdings gefährlich werden. Ob die Daten heute genügen werden, dem Markt neuen Schwung zu geben, ist offen. Die Arbeitsmarktdaten und Einkaufsmanagerindizes aus Deutschland um 9:55 Uhr, die private ADP-Vorabschätzung der offiziellen NFP-Arbeitsmarktdaten vom Freitag aus den USA um 14:15 Uhr sowie der US-Einkaufsmanagerindex um 16 Uhr tragen aber auf jeden Fall das Potenzial in sich, dem Markt neuen Schwung zu geben. Heute haben wir damit mehrere Volatilitäts-Events, die bei hinlänglicher Soll-Ist-Abweichung der gemeldeten Daten zu den Erwartungen Bewegung reinbringen könnten in das Kursgeschehen, ansonsten wenn wie erwartet gemeldet vom Markt auch einfach so durchgewunken werden könnten.