DAX und Dow haben in dieser Woche versucht, die letztwöchigen Hochs zu überwinden. Im Moment muss man festhalten, dass dieser Versuch nicht von Erfolg gekrönt war. Die Kurse sind an den letztwöchigen Hochs abgeprallt.

Jetzt kommt es drauf an: Treten beim Rücklauf überzeugte Käufer auf den Plan, um die Korrektur abzufangen? Ab einem Kurs von 2445,50 Punkten im SPX 500 Cash wäre ein Rückgang um 5% erreicht. Dann könnten die US-Futures "Limit Down" gestellt werden. Dann wäre der Handel nach unten abgeregelt, bis die US-Börse um 15:30 Uhr eröffnet.



US-Präsident Trump schwört die Vereinigten Staaten auf eine Zeit der Entbehrungen und auf "schmerzhafte zwei Wochen" ein. Die Kehrtwende von der Kehrtwende ist erfolgt. Von einer Wiedereröffnung der US-Wirtschaft am 12. April ist keine Rede mehr.



Psychologisch betrachtet ist es einfacher, in steigende Kurse hinein zu kaufen, als in fallende. Um in fallende Kurse zu kaufen benötigt man Überzeugung. Die Märkte könnten nun in eine Situation kommen, in der sie diese überzeugten Käufer suchen. Wo und auf welchem Niveau diese zu finden sind wird sich zeigen müssen.

Der Germany 30 Cash CFD bewegt sich zwischen 10142 Punkten und 9438 Punkten seit Mitte letzter Woche seitwärts. Ein Unterschreiten der Kanalunterkante könnte eine Impulsverlängerung nach unten mit sich bringen. Gestern haben wir einen Fehlversuch gesehen, die interne Trendlinie bei 9820 Punkten zu überschreiten.