78% der Kleinanleger verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Glossary: S

These are common terms used in the financial services industry

S&P 500

Ein durch Marktkapitalisierung gewichteter Index der führenden 500 Unternehmen an der Börse von New York (NYSE) oder dem NASDAQ. Wird oft als Messlatte für die Stimmung am US-Markt verwendet.

Saldo/Handelskontowert

Das gesamte Finanzergebnis aller abgeschlossenen Transaktionen und Einlagen/Auszahlungen auf dem Handelskonto.

Scalping (mit hohem Gewinn weiterverkaufen)

Eine Handelsstrategie, bei der es um das Platzieren kurzfristiger Trades geht, manchmal nur eine Minute lang oder weniger, in der Regel, um zu versuchen, den Spread mitzunehmen.

Short-Position

Eine Position, die in Erwartung eines fallenden Marktes eröffnet wird. Short gehen bedeutet Verkaufen. Beim FX-Trading bezieht sich dieser Begriff auf den Verkauf der Basiswährung gegenüber der Kurswährung.

Slippage

Die Differenz zwischen dem bestellten Level eines Auftrags und dem aktuellen Kurs, zu dem der Auftrag ausgeführt wurde (siehe auch Fill). Slippage kann in Zeiten hoher Volatilität entstehen, wenn sich die Marktkurse schnell verändern oder eine Kurslücke (Gapping) entsteht.

Sofortige Ausführung

Ein Auftrag, der zu dem auf dem Bildschirm angezeigten Kurs ausgeführt wird. Falls der Kurs nicht verfügbar ist, wird ein Requote zu einem neuen beidseitigen Kurs angeboten, zu dem Sie den Auftrag erneut platzieren oder ihn löschen können.

Spot (siehe auch Cash-Kurs)

Der Kurs für die sofortige Abrechnung oder Lieferung einer Währung, eines Index, eines Rohstoffs oder einer Aktie.

Spread

Die Differenz zwischen dem Kauf- und dem Verkaufskurs für einen bestimmten Markt.

Stochastik

Ein Chart-Indikator, der in der technischen Analyse verwendet wird, um eine potenzielle Trendwende zu bestimmen. Er zeigt eine überkaufte oder überverkaufte Marktsituation an.

Stop-Auftrag

Eine Anweisung zum Handeln, wenn der Kurs eine ungünstigere Richtung einschlägt. Ein Stop-Auftrag kann an eine bestehende Position (auch bekannt als Stop-Loss) gebunden sein oder eingesetzt werden, um eine neue Position zu eröffnen (siehe Auftrag zum Eröffnen).

Stop-Loss

Ein Auftrag zum Verkauf eines Wertpapiers, der ausgeführt werden soll, wenn es einen bestimmten Kurs erreicht hat. Ein Stop-Loss-Auftrag zielt darauf ab, den Verlust eines Anlegers bei einer Wertpapierposition zu begrenzen.

Swap

Die Rollover-Gebühr/-Guthaben für das Halten einer offenen Position über Nacht.

Swissie

Eine volkstümliche Bezeichnung für den Schweizer Franken.
OBEN

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Möchten Sie Ihre Cookie-Einstellungen ändern, folgen Sie bitte den weiterführenden Hinweisen unserer Cookie-Richtlinien.

x
CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.