Warning sign
CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Was sind Bitcoins?

Bitcoin ist eine Art digitale Währung, die außerhalb des Mandats einer zentralen Behörde operiert. Es gibt verschiedene Varianten der Kryptowährung, die aus „Gabelungen“ entstanden sind. Dazu gehören Bitcoin Cash, Bitcoin Gold und Bitcoin Diamond. Dieser Artikel erklärt Ihnen die Kryptowährung Bitcoin anhand von 6 Analogien. 

Traden Sie Top-Kryptos als CFDs mit CMC Markets

Traden Sie Krypto-CFDs ganz bequem ohne Wallet über unsere Trading App oder webbasierte Plattform.

Plattform für CFD-Trading

Die ersten Aufzeichnungen zur Entstehung von Bitcoin reichen zurück in den Oktober 2008. Jemand, der als Satoshi Nakamoto digital auftrat, veröffentlichte damals online ein neunseitiges Dokument mit dem Titel: "Bitcoin: A Peer-to-Peer Electronic Cash System". Es ist ein kurzer Überblick darüber, wie das alternative Zahlungssystem funktioniert: Bitcoin ist ein Zahlungssystem und eine Rechnungseinheit in einem. Nakamoto wollte, dass die Menschen in der Lage sind, ein digitales Wertmedium zu nutzen, das nicht von einer zentralen Einheit in Form einer Bank oder eines Zahlungsunternehmens abhängig ist. Es sollte ein grenzüberschreitendes Zahlungsmittel sein, auf das jeder zugreifen konnte, der bereit war, es von einem Smartphone aus zu benutzen, und sein Wert hing eher vom Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage als von der Geldpolitik einer Zentralbank oder Eingriffen von Regierungen ab. Eine solche praktische Umsetzung hat sich durch den Einsatz von Programmierung, Blockchain-Technologie und Kryptographie als möglich erwiesen. Bitcoin wurde 2009 ins Leben gerufen und ist bis heute in Betrieb. Um sein Funktionsmodell am besten zu verstehen, lohnt es sich, es mit dem Bankensystem zu vergleichen. Es stellt sich heraus, dass die im Kryptowährungssystem verwendeten Lösungen ihre Parallelen im Bankwesen haben. Es gibt mindestens sechs von diesen Parallelen.

In erster Linie wird Bitcoin jetzt als eine Investmentform genutzt. Seine Eigenschaften ähneln eher Rohstoffen als herkömmlichen Währungen. Dies liegt daran, dass er nicht direkt von einer einzigen Wirtschaft beeinflusst wird und von geldpolitischen Änderungen weitgehend unberührt bleibt. Nichtsdestotrotz gibt es einige andere Faktoren, die die Bitcoin-Kurse beeinflussen können, und diese sollten von Tradern berücksichtigt werden.

Blockchain als Bankbuch

Das Herz von Bitcoin ist die Blockchain. Dies ist die Datenbank, in der alle mit Bitcoin durchgeführten Transaktionen aufgezeichnet werden. Diese Datenbank hat die spezifische Form einer Kette von Blöcken. Die Blöcke speichern Informationen über Transaktionen, die mit Bitcoin in einer bestimmten Zeiteinheit getätigt wurden. Jeder Block hat die gleiche begrenzte Speicherkapazität, so dass er, wenn er voll ist, mit der Kette verbunden wird. Im Bitcoin-Netzwerk geschieht dies im Durchschnitt alle 10 Minuten und die Kette wird länger.

Auf der Suche nach einer Analogie zur Welt des Bankwesens kann Blockchain mit dem Hauptbuch der Bank verglichen werden, das Daten über Transaktionen und Kundensalden enthält. Der Unterschied besteht darin, dass die Bank alleiniger Eigentümer dieser Datenbank ist und diese auf mehreren Servern speichert. Es handelt sich also um ein zentralisiertes System. Die Bitcoin-Blockchain hingegen ist dezentralisiert, da die gesamte Blockchain von mehreren Benutzern auf der ganzen Welt (Knoten genannt) gespeichert wird. Da Bitcoin in einem Open-Source-Modell arbeitet, kann es jeder herunterladen und selbst Teil des Systems werden. Sie müssen nur genügend Speicherplatz auf Ihrem Computer haben.

Miner als Transaktions-Validierer

Im Bitcoin-System spielen die sogenannten Miner die Schlüsselrolle. Dies sind Benutzer, die über Knoten und spezielle Software verfügen, mit der sie die im Netzwerk durchgeführten Transaktionen validieren. In einfachen Worten können wir sagen, dass Miner Daten in Blöcken gruppieren und diese Blöcke mit der Kette verbinden. Und hier ist ein wichtiger Punkt. Miner erhalten eine Provision für die Gruppierung und Validierung einzelner Transaktionen. Für das Verbinden eines vollständigen Blocks erhalten sie eine zusätzliche Belohnung, die im Folgenden besprochen wird.

Auf der Suche nach einer Analogie zum Bankensystem können wir den Miner mit einem Kundendienstzentrum vergleichen, das sicherstellt, dass unsere Überweisung korrekt durchgeführt wird und die Salden der Transaktionsparteien aktualisiert werden. Natürlich geschieht dies heute in erster Linie digital, und programmierte Banksysteme sind für die Bestätigung von Banktransaktionen und die Aktualisierung des Hauptbuchs verantwortlich.

Testen Sie das Trading von Krypto-CFDs kostenlos und risikofrei im Demo-Konto

Möchten Sie den Handel von Krypto-CFDs wie Bitcoin unverbindlich und kostenfrei testen? Dann eröffnen Sie ein Demo-Konto und lernen Sie unsere Handelsplattform näher kennen! 

Bitcoin graben wie Geld ausgeben

Wie oben erwähnt, wird ein mit Daten gefüllter Block an eine Kette angehängt und eine Belohnung erwartet den Miner, der es schafftdie Blockchain verlängert.   Die Belohnung ist erfolgt in Form von Bitcoins und dies sindzwar brandneuen Bitcoins, die zum ersten Mal als solche Belohnung in das Netzwerk gelangen. Miner konkurrieren miteinander, um einen Block anzuhängen, und dieser Prozess wird allgemein als Bitcoin-Mining bezeichnet. In der Praxis ist es das Erraten einer Ziffer aus einer sehr großen Serie. Dies erfordert viel Rechenleistung, so dass heutzutage spezialisierte, leistungshungrige Prozessoren (sogenannte Digger) zum Graben verwendet werden. Der erste, der die Lösung errät, gewinnt den Preis.

Der Prozess des Bitcoin-Minings kann mit dem Prozess der Geldausgabe im traditionellen Finanzsystem verglichen werden. In letzterem ist die Zentralbank (oder manchmal die Regierung) vollständig dafür verantwortlich, während es in Bitcoin das Ergebnis von computergenerierter Gamification ist. Wichtig ist jedoch, dass die Zielanzahl der Bitcoins begrenzt ist und es maximal 21 Millionen von ihnen geben wird. Möglich wird dies durch den sogenannten Halbierungsmechanismus (Halving). Es besteht darin, dass ungefähr alle 4 Jahre die Belohnung für das Hinzufügen eines Blocks zur Kette um die Hälfte abnimmt (am Anfang waren es 50 Bitcoins, dann 25 usw.). Es ist also ein automatischer Prozess der Reduzierung der Geldmenge im Kryptowährungssystem des Bitcoin.

Bitcoin-CFD Handel

Wie funktioniert der gehebelte Bitcoin-Handel?

Wenn Sie Bitcoin an einer Börse kaufen, wird der Kurs für einen Bitcoin üblicherweise gegen den US-Dollar (USD) angegeben. Mit anderen Worten verkaufen Sie US-Dollar (USD), um Bitcoin zu kaufen. Wenn der Kurs von Bitcoin steigt, können Sie gewinnbringend verkaufen, denn Bitcoin ist jetzt mehr US-Dollar wert als beim Kauf. Wenn der Kurs fällt und Sie sich entscheiden zu verkaufen, dann würden Sie einen Verlust generieren.

Mit CMC Markets handeln Sie Bitcoin über ein CFD-Konto. Dies ermöglicht es Ihnen, auf Bitcoin-Kursbewegungen zu spekulieren ohne die tatsächliche Kryptowährung zu besitzen. Sie besitzen Bitcoin nicht physisch. Stattdessen eröffnen Sie eine Position, die je nach Kursentwicklung des Bitcoins gegenüber dem Dollar steigen oder fallen wird.

CFDs sind Hebelprodukte. Dies bedeutet, dass Sie nur einen Prozentsatz des vollen Werts eines Trades einzahlen müssen, um eine Position zu eröffnen. Sie müssen nicht Ihr gesamtes Kapital auf einmal investieren, indem Sie Bitcoin direkt kaufen, sondern können stattdessen eine erste Einzahlung verwenden, um größere Beträge zu handeln. Während gehebelter Handel Ihnen erlaubt, Ihre Renditen zu vergrößern, können Verluste aber ebenso maximiert werden, da sie auf dem Gesamtwert der Position basieren. Ihr Kapital unterliegt einem Verlustrisiko.

Mobile Wallet - wie ein Bankkonto

Die sogenannte Kryptowährungs-Wallet wird verwendet, um Bitcoin zu speichern und Transaktionen durchzuführen. Meistens ist es in Form einer mobilen Anwendung, die in Bezug auf die Benutzerfreundlichkeit so einfach zu bedienen ist wie Mobile Banking. Auf der Suche nach Analogien zur Bankenwelt können wir sagen, dass eine solche Brieftasche das Äquivalent eines Bankkontos ist. Hier haben wir zunächst Informationen über unseren Kontostand, die Transaktionshistorie und vor allem die Möglichkeit, Bitcoins zu senden und zu empfangen.

Öffentliche und private Schlüssel - Kontonummer und PIN

Um Bitcoins an einen anderen Benutzer zu senden, müssen wir die öffentliche Adresse seiner Brieftasche kennen. Und umgekehrt - damit uns jemand Geld schicken kann, muss er unsere öffentliche Adresse kennen. Letzteres ist eine Zeichen- und Zahlenfolge, die Ihrer Kontonummer in der Bankenwelt entspricht. Die PIN zu einem solchen Bitcoin-Konto ist der sogenannte private Schlüssel, der in der Regel in Form von 12 oder 24 zufälligen Wörtern (dem sogenannten Seed) vorliegt. Es wird erstellt und in unserer Brieftasche gespeichert. Wenn wir letzteres verlieren (zum Beispiel durch Zerstörung des Smartphones oder Diebstahl), können wir uns an diese Wortfolge erinnern und unser Kontostand kann auf einem anderen Gerät leicht wiederhergestellt werden. 

Blockchain, Miner, Digging, Wallet, Public Key und Private Key sind die grundlegenden Konzepte, die mit Bitcoin verbunden sind und die grundlegenden Komponenten seiner Funktionsweise. Wie Sie sehen können, hat jeder von ihnen ein mehr oder weniger ähnliches Gegenstück in der Welt des traditionellen Bankwesens. Und obwohl Satoshi Nakamoto wollte, dass Bitcoin ein Zahlungsmittel wird und mit Fiat-Währungen und Banken "konkurriert", wird Bitcoin an diesem Punkt (Ende 2021) eher als finanzieller Vermögenswert betrachtet, oft im Vergleich zu digitalem Gold. Das ist nicht verwunderlich. Sein Wert wächst mit atemberaubender Geschwindigkeit. Anfang 2009 wurde Bitcoin als wertlose Krypto-Kuriosität behandelt und im November 2021 stellte er einen Allzeit-Preisrekord von 68.976 US-Dollar auf. Nicht nur Einzelanleger investieren in Bitcoin, sondern auch börsennotierte Unternehmen (zum Beispiel Tesla, MicroStrategy) und Investmentfonds. Es gibt ETFs auf den Bitcoin, und Forex-Broker haben ihn in ihr Angebot aufgenommen. Ein Beispiel ist CMC Markets, das seit einigen Jahren Bitcoin-CFDs anbietet. Dank der CFDs ist es möglich, Positionen auf die Kryptowährung long oder short mit einem Hebel von 2:1 zu eröffnen. Dabei muss erwähnt werden, dass der Hebel sowohl Verluste als auch Gewinne gleichermaßen vergrößern kann. Das Angebot von CMC wird ständig erweitert. Derzeit gibt es 14 Kryptowährungen und 3 Indizes aus diesem Sektor. Dies zeigt, wie dynamisch sich dieser Markt entwickelt und wie groß die Nachfrage der Anleger nach dieser Art von Anlageengagement ist.


Disclaimer: Dieses Informationsmaterial (unabhängig davon, ob es Meinungen wiedergibt oder nicht) dient lediglich der allgemeinen Information. Es stellt keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Es sollte nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Das Informationsmaterial ist niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Informationen nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse erstellt und gelten daher als Werbemitteilung. Obwohl CMC Markets nicht ausdrücklich daran gehindert ist, vor der Bereitstellung der Informationen zu handeln, versucht CMC Markets nicht, vor der Verbreitung der Informationen einen Vorteil daraus zu ziehen.


In 3 Schritten Krypto-CFDs mit CMC Markets traden.

1

Anmelden

Füllen Sie unser leicht verständliches Kontoeröffnungsformular aus.

2

Kapitalisieren

Tätigen Sie Ihre erste Einzahlung per Überweisung oder Kreditkarte.

3

Handeln

Nachdem Sie Ihr Konto kapitalisiert haben können Sie direkt loslegen.