CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Updates

Goldpreis vor der Fed – Was ist wichtig?

Der Goldpreis steht vor der heutigen Fed-Sitzung vor einer wichtigen Entscheidung. Wir wissen, dass Gold ein in Dollar denominierter Vermögenswert ist und dazu neigt, zu steigen, wenn der US-Dollar schwächer wird. Somit ist bei der heutigen Fed-Sitzung das Währungspaar EUR/USD ebenfalls wichtig für die weitere Entwicklung des Goldpreises. Der Dollar ist seit Ende März um fast 3 % gefallen, da die Renditen der US-Staatsanleihen, die in diesem Jahr plötzlich gestiegen waren, wieder etwas nachgaben. 

Konjunktur bleibt stark 

Starke Wirtschaftsdaten aus den USA und Europa deuten auf eine Stärkung der Weltwirtschaft hin. Die deutliche Verbesserung der Zahlen aus Europa war besonders ermutigend. Sodass sich immer wieder die Frage stellt, ob die stärker werdenden Wirtschaftsdaten die Fed näher an eine Straffung der Geldpolitik heranbringen oder weiter weg? Eine Straffung der Politik, sei es die Reduzierung der Anleihekäufe oder die Anhebung der Zinsen, sollte tendenziell negativ für den Goldpreis sein. 
Auf der anderen Seite sieht man jedoch auch, wie sich andere Rohstoffe, wie Bauholz, Kupfer und Mais verhalten. Das Gefühl einer bereits heiß laufenden Inflation lässt sich dabei nicht vermeiden. Unternehmen aus der Lebensmittel- und Verbrauchsgüterindustrie erhöhen bereits die Preise, da sich die Produktionskosten für Aluminium und andere Verpackungen stark nach oben bewegen. Der Bloomberg Agriculture Spot Index ist in der vergangenen Woche so stark gestiegen wie seit fast neun Jahren nicht mehr und hat damit die fulminante Rallye seit August letzten Jahres fortgesetzt.
Aufgrund der zeitlichen Verzögerung zwischen den Kosten für landwirtschaftliche Erzeugnisse und den Preisen für fertige Lebensmittel sind letztere im Begriff, in die Höhe zu schnellen. Und da Lebensmittel ein großer Bestandteil des Warenkorbs in Asien sind, warnt Bloomberg, dass dieser große Inflationsimpuls in der Region, die mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung beherbergt, zu höheren Lohnkosten in den Fabriken der Welt führen könnte. Wenn die Produzentenpreise und Verbraucherpreise in Asien weiter steigen, könnte sich dies in den kommenden Monaten auch global durchschlagen.

Fed-Sitzung

Es besteht das Risiko, dass die Fed heute Spielraum für eine Drosselung der Geldpolitik zu einem späteren Zeitpunkt in diesem Jahr signalisieren könnte.
Der Offenmarktausschuss der US-Notenbank wird heute nach den Erwartungen der meisten Analysten jedoch keine größeren politischen Änderungen verkünden. Spannung dürfte vor allem auf der Pressekonferenz um 20:30 Uhr liegen. Fed-Präsident Powell wird sich wahrscheinlich den Fragen stellen, wann sich ein verbessernder Arbeitsmarkt und steigende Coronavirus-Impfungen eine Rücknahme der geldpolitischen Lockerung rechtfertigen. Eine konkrete Antwort darauf ist jedoch nicht zu erwarten. Gespräche darüber sind zum jetzigen Zeitpunkt noch zu verfrüht. 

Wie könnte es mit dem Goldpreis weitergehen? 

Im folgenden Stundenchart können wir den Doppelboden bei 1680 USD gut erkennen. Dies könnte eine Bodenformation für einen kommenden Aufwärtstrend sein, wenn das Tief bei 1680 USD nicht mehr unterschritten wird. Dieser Doppelboden ist mit dem Anstieg über 1757 USD aktiviert worden. Vor der Fed-Sitzung stell sich beim Goldpreis die Frage, ob wir nochmals eine Korrektur bis in den Bereich 1723 USD benötigen, ob der heutige Re-Test der 1762 USD ausreichend ist, um den Aufwärtstrend wieder aufzunehmen mit einem Anstieg in Richtung 1797 USD und 1817 USD. Gelingt in der Volatilität der Fed-Sitzung ein Anstieg über 1785 USD wäre der Weg zu diesen Punkten frei. Fällt der Goldpreis allerdings unter 1758 USD, besteht die Gefahr eines Abrauschens auf den 1723 USD Bereich. 

Quelle: CMC Markets Plattform, 1H-Chart, 28.04.21

Sie möchten Ihre Trading-Idee gleich an einem Live-Chart ausprobieren?

Nutzen Sie jetzt die Gelegenheit auf unserer innovativen Handelsplattform mit einem kostenlosen und risikofreien Demo-Konto.

Hier sehen Sie die Spreads, die Hebel, die Info, ob das Produkt auch short getradet werden kann und die Handelszeiten für unsere Aktien-CFDs, wie Nel Asa, Alphabet, Tesla und Amazon.

Land Kommission Hebel ab* Short?** Handelszeiten
Deutschland EUR 5 5:1 Täglich 09:00-17:30
USA USD 10 5:1 Täglich 15:30-22:00
Großbritannien 0,08% (mind. GBP 9,00) 5:1 Täglich 09:00-17:30
Kanada 2 Cent (mind. CAD 10) 5:1 Täglich 15:30-22:00

*Der Hebel verstärkt Gewinne und Verluste gleichermaßen.
**Bitte beachten Sie, dass wir nach eigenem Ermessen Ihre Möglichkeit long oder short zu gehen einschränken können.


Disclaimer: Dieses Informationsmaterial (unabhängig davon, ob es Meinungen wiedergibt oder nicht) dient lediglich der allgemeinen Information. Es stellt keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Es sollte nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Das Informationsmaterial ist niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Informationen nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse erstellt und gelten daher als Werbemitteilung. Obwohl CMC Markets nicht ausdrücklich daran gehindert ist, vor der Bereitstellung der Informationen zu handeln, versucht CMC Markets nicht, vor der Verbreitung der Informationen einen Vorteil daraus zu ziehen.