CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. DPS sind komplexe Instrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.

Fed-Sitzung (FOMC): Nachrichten traden

Eine Möglichkeit im Event-Trading ist die regelmäßig stattfindende US-Notenbank-Sitzung, auch bekannt als Federal Reserve Meeting, Fed-Sitzung oder FOMC (nach dem Ausschuss). Lesen Sie hier, was deren geldpolitische Entscheidungen für Ihre Handelsstrategie bedeuten könnten.

Lernen Sie unsere Handelsplattform kennen

Wettbewerbsfähige Spreads, keine versteckten Gebühren und Zugang zu über 12.000 Produkten. 

CMC Markets - Handelsplattform
Federal Reserve Building in Washington, DC - Stock-Fotografie, Rudy Sulgan, Gettty Images

Was ist der FOMC und was macht er?

Der Offenmarktausschuss (Federal Open Market Committee, FOMC) ist die geldpolitische Instanz der US-Notenbank Federal Reserve. Er ist für die Steuerung des Angebots und der Kosten von Geld und Krediten in der Wirtschaft zuständig und strebt eine Inflationsrate von 2 %, maximale Beschäftigung und Wirtschaftswachstum an.​

Seine Hauptaufgabe besteht darin, zu entscheiden, ob die Zinssätze steigen, sinken oder stabil bleiben sollen. Zu diesem Zweck legt er eine Zielspanne für den Leitzins fest, d.h. den Zinssatz, zu dem sich Banken untereinander Kredite gewähren. Änderungen dieses Zinssatzes können sich auf andere Zinssätze auswirken und die Kreditkosten für Verbraucher und Unternehmen erhöhen oder senken​.

Nach den Zinssätzen ist das wichtigste geldpolitische Instrument, das der FOMC einsetzt, der An- und Verkauf von Staatsanleihen​​ auf dem offenen Markt, was als quantitative Lockerung bezeichnet wird.​

Der FOMC hält im Laufe des Kalenderjahres acht geplante private Sitzungen ab, weitere werden je nach Bedarf anberaumt. Auf diesen Sitzungen stimmen die Mitglieder des Ausschusses über die Geldpolitik ab. Der FOMC setzt sich aus 12 Mitgliedern zusammen. Er besteht aus sieben Mitgliedern des Board of Governors sowie dem Präsidenten der Federal Reserve Bank of New York und vier regionalen Präsidenten der Federal Reserve Bank, die jährlich wechseln.​

Der FOMC wurde während der Großen Depression durch den Banking Act von 1935 geschaffen, um eine nationale Strategie anstelle einer Reihe unabhängiger regionaler Geldpolitiken zu gewährleisten.

Wann findet die nächste Fed-Sitzung und -Ankündigung statt?

Die nächste Fed Sitzung findet normalerweise innerhalb von 4-8 Wochen nach der letzten statt. Der FOMC wird die aktuellen wirtschaftlichen und finanziellen Bedingungen wie Aktienkurse, Renditen von Staatsanleihen, Inflations- und Beschäftigungszahlen sowie die Bedeutung dieser verschiedenen Wirtschaftsindikatoren für die Geldpolitik prüfen.

Nach Abschluss der Beratungen wird über die geldpolitische Strategie abgestimmt. Das Ergebnis dieser Beratungen wird in einer Erklärung und einer Pressekonferenz des Vorsitzenden der Federal Reserve bekannt gegeben, die in der Regel um 14 Uhr am zweiten Tag stattfindet.

Jeder Sitzungstermin ist vorläufig, bis er auf der unmittelbar vorangehenden Sitzung bestätigt wird.

Wann wird das Protokoll des Federal Reserve Meetings veröffentlicht?

Die Protokolle der Sitzungen werden drei Wochen nach der Fed Sitzung veröffentlicht. In den Protokollen werden die wichtigsten Diskussionspunkte festgehalten, wie z.B. die Entwicklungen auf den Finanzmärkten und die aktuelle Wirtschaftslage. Sie geben einen Überblick über die vom Ausschuss getroffenen Entscheidungen und erläutern die Gründe für diese Entscheidungen. Das Protokoll enthält auch Formulierungen zu den Ansichten des FOMC über die künftige Geldpolitik.

Viermal im Jahr – im März, Juni, September und Dezember – legt der FOMC Wirtschaftsprognosen vor, die sich mit dem BIP, den Arbeitslosenquoten und der Inflation für das laufende Jahr sowie auf längere Sicht befassen. Eine der aufschlussreichsten Projektionen sind die "Dot Plots" des Ausschusses, in denen jedes Mitglied seine Sicht der möglichen Zinssätze in den nächsten drei Jahren und auf längere Sicht darstellt. Dies ist eine besonders nützliche Information, da sie es den Marktteilnehmern ermöglicht zu erkennen, ob sich der Konsenspfad für die längerfristigen Zinssätze ändert.​

Die Grafik vom Juni 2021 ​zeigte beispielsweise, dass 13 von 18 Bundesbeamten mindestens eine Zinserhöhung im Jahr 2023 erwarteten.​

Welche Event-Trading-Möglichkeiten bietet die Fed-Sitzung?

Die Sitzungen des FOMC und die anschließenden Erklärungen zur Politik geben einen klaren Hinweis auf den Zustand der US-Wirtschaft. Die Ankündigung führt in der Regel zu starken Marktbewegungen in allen Bereichen, von Aktien über Anleihen bis hin zu Rohstoffen wie Gold. Wer Nachrichten traden will, d.h. auf ebensolche Marktbewegungen rund um eine Ankündigung spekuliert, hat bei der Fed Sitzung daher viele Möglichkeiten:​

Langfristig orientierte Händler könnten ihre Strategien im Hinblick auf höhere oder niedrigere Zinssätze, mehr Anleihekäufe oder quantitative Lockerungen, Erwartungen einer höheren oder niedrigeren Inflation und die allgemeinen Wirtschaftsaussichten neu formulieren. Händler, die höhere Zinssätze erwarten, könnten ihr Investment in Banken und Finanzwerte erhöhen und ihr Engagement in Sektoren mit hohen Dividendenzahlungen​ wie Versorgern oder Anleihen verringern.​

Die Diskussionen und Ankündigungen des FOMC über die Wirtschaftsaussichten und die Inflationsentwicklung könnten auch einen Wechsel von Growth-Aktien​ zu Value-Aktien bedeuten, da Value-Aktien von den Anlegern in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit bevorzugt werden. Das liegt daran, dass sie langfristig stabilere Anlagen bieten. Wachstumswerte hingegen entwickeln sich in Zeiten einer besseren Wirtschaftslage tendenziell gut. Auch für Daytrader​ bieten sich Möglichkeiten, die Volatilität​ der Märkte sowohl vor als auch unmittelbar nach der Ankündigung zu nutzen.

Trader können auch den Ton der FOMC-Ankündigung analysieren, um festzustellen, ob es mehr Falken als Tauben unter den Mitgliedern gibt und ob sich dieses Gleichgewicht seit der letzten Sitzung verändert hat. Ein Falke bevorzugt höhere Zinssätze, um Inflation zu bekämpfen, während eine Taube niedrigere Zinssätze bevorzugt, um Wachstum zu födern.​​

Testen Sie Ihre Handelsstrategie rund um die FED-Sitzung in unserem Demo-Konto!


Welche Instrumente setzt die US-Notenbank ein, um die Märkte zu beeinflussen?

Die wichtigsten Maßnahmen der FOMC waren in der Vergangenheit die Ausweitung der Fed-Bilanz und die Senkung der Zinssätze. Dies sind jedoch nicht alle Maßnahmen, die der FOMC zur Verfügung stehen. Die folgende Auflistung gibt einen Überblick:​

  • Federal Funds Rate: Dies ist der effektive Zinssatz, zu dem sich Banken gegenseitig Kredite gewähren. Die Fed kann diesen Zinssatz senken oder erhöhen, um die Kreditvergabe zu fördern oder zu hemmen, was sich wiederum auf die Wirtschaftstätigkeit auswirkt.
  • Quantitative Lockerung (QE): Hierbei handelt es sich um den Kauf und Verkauf von kurz- und langfristigen Staats- und Unternehmensanleihen sowie hypothekarisch gesicherten Wertpapieren auf dem offenen Markt. Der FOMC kann beschließen, Anleihen zu verkaufen und die Geldmenge in der Wirtschaft zu verringern, wodurch die Zinssätze steigen. Oder er kann Anleihen kaufen, um die Geldmenge zu erhöhen, die Zinssätze zu senken und den Kreditfluss an Verbraucher und Unternehmen zu fördern​.
  • Reverse-Repo-Geschäfte: Hierbei handelt es sich um ein Offenmarktgeschäft, bei dem Wertpapiere von Banken gekauft und über Nacht gehalten werden, um sie dann zu einem etwas höheren Preis wieder zu verkaufen. Dadurch wird die Geldmenge einer Zentralbank erhöht​.
  • Primärer Kreditzins: Dies ist der Zinssatz, der Banken berechnet wird, die sich Geld von der Federal Reserve leihen wollen. Durch Erhöhung oder Senkung dieses Zinssatzes kann die Fed beeinflussen, ob die Banken ihren Kunden mehr oder weniger Geld leihen. Ist der Zinssatz hoch und damit die Kreditaufnahme für die Banken teurer, können sie weniger Geld ausleihen, wodurch die Geldmenge in der Wirtschaft sinkt.
  • Mindestreserveanforderungen: Dieser Betrag wird vom Gouverneursrat der Fed festgelegt und ist der Mindestbetrag, den die Banken in ihren Kassen haben müssen. Damit wird sichergestellt, dass sie über genügend Bargeld verfügen, um einer plötzlichen Nachfrage nach Abhebungen von Kunden nachzukommen. Da das Geld in der Reserve gehalten wird, kann die Bank es nicht an Haushalte oder Unternehmen verleihen. Daher kann eine Erhöhung oder Senkung der Mindestreserveanforderungen dazu beitragen, die Geldmenge zu steuern.
  • Renditekurvensteuerung: Eine Renditekurve ist ein Chart, in dem die Zinssätze von Anleihen mit gleicher Bonität, aber unterschiedlichen Laufzeiten dargestellt sind. Bei der Renditekurvensteuerung gibt eine Zentralbank einen längerfristigen Zinssatz vor und kauft oder verkauft dann alle Anleihen, deren Renditen über diesem Zielwert liegen.. Dies bedeutet, dass im Vergleich zu QE weniger Anleihekäufe erforderlich sind​.
Möchten Sie den Handel von wichtigen Events risikofrei im Demo-Konto üben?


Welche Märkte werden in der Regel von der Fed-Sitzung beeinflusst?

Devisen​. Eine Änderung der Zinssätze kann sich auf den Wert des US-Dollars auswirken. Höhere Renditen machen den US-Dollar sowohl für inländische als auch für internationale Anleger tendenziell attraktiver.

Aktien​. Höhere Zinsen können einige Anleger weg von Aktien und in andere Bereiche wie Bargeld lenken. Umgekehrt können niedrigere Zinssätze den Aktienhandel attraktiver machen, da die Unternehmen damit mehr Kapital aufnehmen und das Wachstum vorantreiben können. Eine höhere Inflation kann sich auch auf die Bewertungen auswirken, insbesondere bei Growth-Aktien.

Rohstoffe​. Der Wert von Gold sinkt tendenziell, wenn die Zinssätze steigen.

Anleihen​. Die Kurse von Anleihen tendieren nach unten, wenn die Zinssätze steigen, und nach oben, wenn sie fallen. Die Höhe des Anstiegs oder Rückgangs hängt jedoch von der Laufzeit der Anleihen ab. Je länger die Laufzeit, desto stärker der Rückgang, wenn die Zinsen erhöht werden.

Handeln Sie Aktien, Devisen, Rohstoffe als CFDs mit CMC Markets!


Historisch bedeutsame Federal Reserve Meetings

1942: Nach Angaben der Fed verpflichtete sie sich im April 1942, einen niedrigen Zinssatz von 3,8 % für kurzfristige Schatzanweisungen beizubehalten. Außerdem deckelte sie den Zinssatz für langfristige Staatsanleihen auf 2,5 %. Dies führte dazu, dass die US-Notenbank große Mengen an Staatsanleihen aufkaufte und die Geldmenge erhöhte. Dies ermöglichte der Regierung eine billigere Schuldenfinanzierung zur Unterstützung des Zweiten Weltkriegs. Der Dow-Jones-Industrial-Average-Index fiel im April 1942 auf 92,92 $, erlebte dann aber eine Hausse, die 1945 bei knapp unter 200 $ endete.

1979: In einer außerplanmäßigen FOMC-Sitzung am 6. Oktober 1979 kündigte der damalige Vorsitzende des Federal Reserve Systems, Paul Volcker, neue Maßnahmen zur Eindämmung der Inflation an, die zu diesem Zeitpunkt bei rund 9 % jährlich lag. Nach Angaben der Federal Reserve stürzten sich die Reporter auf die Ankündigung, dass die Fed ihren Schwerpunkt auf die Verwaltung des Volumens der Bankreserven im System verlagerte, anstatt das tägliche Niveau des Leitzinses zu steuern. Dieser Ansatz führe zu einer stärkeren Fluktuation der Zinssätze. Volcker erklärte gegenüber Reportern: „Indem wir den Schwerpunkt auf die Bereitstellung von Reserven legen und das Wachstum der Geldmenge durch den Reservemechanismus einschränken, glauben wir, dass wir das Wachstum der Geldmenge in kürzerer Zeit besser kontrollieren können.“ Er warnte jedoch davor, dass „einige schwierige Anpassungen bevorstehen“ würden. In der Tat erreichten die Zinssätze 1980 20 %, die Inflation stieg auf 11,6 % und eine Rezession setzte ein. Autohändler, die von den hohen Zinsen betroffen waren, schickten der Fed Särge mit den Autoschlüsseln der unverkauften Fahrzeuge.

2012: Im Dezember 2012 führte der FOMC eine Strategie der schwellenwertbasierten Forward Guidance ein, als die USA ihre Erholung von der Großen Rezession von 2007-2009 fortsetzten. Der FOMC erklärte, dass die niedrigen Zinssätze so lange beibehalten würden, wie die US-Beschäftigungsquote über einem Schwellenwert von 6,5 % liege und die Inflation nicht mehr als einen halben Prozentpunkt über 2 % betrage. Der Dow-Jones-Index fiel von 13.245 $ am 12. Dezember auf 12.938 $ am 31. Dezember.

2020: In einer außerplanmäßigen Sitzung am 15. März 2020 senkte der FOMC als Reaktion auf das Auftreten der COVID-19-Pandemie die Zinssätze von 1 % bis 1,25 % auf einen Zielwert von 0 % bis 0,25 % - ein Schritt, der die Wirtschaft ankurbeln sollte. Außerdem erhöhte er die Bestände an Staatsanleihen um mindestens 500 Mrd. USD, um die Geldversorgung sicherzustellen.

Fed Nachrichten traden in 5 Schritten

  1. Finden Sie heraus, wann die nächste Fed Sitzung stattfindet. Sehen Sie sich den Sitzungskalender des FOMC auf der Website der Federal Reserve an. Achten Sie auf den Zeitpunkt der Grundsatzerklärung und der Pressekonferenz sowie auf das Datum und die Uhrzeit der Veröffentlichung des Sitzungsprotokolls. Informieren Sie sich regelmäßig auf der Website über Neuigkeiten und melden Sie sich beim Twitter-Feed der Federal Reserve an, falls außerplanmäßige Sitzungen angekündigt werden​.
  2. Entwickeln Sie im Vorfeld der Ankündigung eine Strategie. Was sind die Erwartungen des Marktes? Lesen Sie die Meinungen von Analysten und Medienkommentatoren. Analysieren Sie die jüngsten wirtschaftlichen und finanziellen Ergebnisse und die Kommentare der letzten Fed-Sitzungen. Stellen Sie sich folgende Fragen: Wie würden Sie reagieren, wenn die Zinssätze gesenkt oder angehoben würden? Und sind Sie bereit, Ihre Strategie je nach Entscheidung zu ändern?
  3. Reagieren Sie auf die Volatilität. Aufgrund der Forward Guidance ist die Volatilität im Umfeld einer Fed-Ankündigung vielleicht geringer als in der Vergangenheit, aber sie ist immer noch vorhanden und kann erheblich sein. Bereiten Sie sich auf den Trade vor, wenn z.B. die Zinssätze geändert werden oder die Erwartungen einer Zinssenkung oder -erhöhung nicht erfüllt werden. Warten Sie ab, bis die anfängliche Reaktion des Marktes auf die Ankündigung vorüber ist, und finden Sie die tatsächliche Richtung heraus, wenn sich die Lage beruhigt hat​.
  4. Verstehen Sie das Risikomanagement​. Vergessen Sie beim Event-Trading nicht die Grundlagen des Risikomanagements. Das bedeutet, dass Sie Stop-Loss- und Take-Profit-Aufträge verwenden und die Regel beachten sollten, dass Sie nicht mehr als 1 % Ihres Kapitals in einem einzigen Trade einsetzen sollten​.
  5. Denken Sie langfristig. Sie müssen nicht am Tag selbst die Nachrichten traden. Oft dauert es eine Weile, bis sich die Entscheidungen des FOMC auf die Wirtschaft und die Märkte auswirken. Bleiben Sie bei Ihrer langfristigen Handelsstrategie und tun Sie nichts Unüberlegtes, nur weil andere Trader es tun​.

FAQs

Wer sind die Mitglieder des FOMC?

Der FOMC setzt sich zusammen aus zwölf Mitgliedern. Ständige Mitglieder sind der Präsident der Federal Reserve Bank von New York sowie sieben Mitglieder aus dem Rat der Gouverneure. Vier Mitglieder werden rotierend aus den Vorsitzenden der regionalen Federal Reserve Banks als Stellvertreter benannt.

Was ist Forward Guidance?

Forward Guidance hilft Verbrauchern und Unternehmen, die künftige Richtung der Geldpolitik, insbesondere der Zinssätze, besser zu verstehen. In seinen Erklärungen nach der Fed-Sitzung umreißt der FOMC seine Pläne für die nächsten Monate. Dazu gehören z.B. die Beibehaltung niedriger Zinssätze, um die Wirtschaft zu stützen und seine Inflationsziele zu erreichen, sowie Hinweise darauf, wann diese Zinssätze erhöht werden könnten.

Wie wichtig sind die „Dot Plots“ des FOMC?

Die Mitglieder des Offenmarktausschusses geben anonyme Prognosen darüber ab, wo sie die Zinssätze am Ende des laufenden Jahres, in den nächsten drei Jahren und auf lange Sicht sehen werden. Ihre Prognosen werden als Punkt in einem so genannten Dot-Plot-Diagramm dargestellt. Anhand dieses Diagramms können Sie eine Benchmark-Prognose erstellen und die künftige Richtung der Zinssätze entschlüsseln. Auf Basis vergangener Dot Plots kann ein Trader auch ein Gefühl dafür bekommen, wie aggressiv oder zurückhaltend der FOMC wird. Sie müssen jedoch bedenken, dass es sich dabei nur um Prognosen handelt.

Disclaimer: Dieses Informationsmaterial (unabhängig davon, ob es Meinungen wiedergibt oder nicht) dient lediglich der allgemeinen Information. Es stellt keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Es sollte nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Das Informationsmaterial ist niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Informationen nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse erstellt und gelten daher als Werbemitteilung. Obwohl CMC Markets nicht ausdrücklich daran gehindert ist, vor der Bereitstellung der Informationen zu handeln, versucht CMC Markets nicht, vor der Verbreitung der Informationen einen Vorteil daraus zu ziehen.