CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Tesla-Quartalszahlen: Steht Tesla vor einem Wachstumsengpass?

Tesla wird am Mittwoch, den 20. Oktober, nach Börsenschluss in den USA seine Ergebnisse für das dritte Quartal vorlegen. Der Elektroautohersteller verfehlte die Schätzungen für die hoch gesteckten Auslieferungen an neuen Fahrzeugen, erreichte aber dennoch eine Rekordzahl im dritten Quartal. Angesichts der Erwartung, dass sich das Umsatzwachstum weiter verlangsamen wird, befinden sich die Aktien von Tesla nach einem Rückgang von 28 % seit dem 3:1-Split Ende August auf einem möglicherweise wichtigen technischen Unterstützungsniveau. Langfristig gesehen könnten die Absatzaussichten von Tesla den Anlegern Sorgen bereiten. Daher werden die Wachstumsaussichten des Unternehmens im Mittelpunkt des kommenden Ergebnisberichts stehen.

Rekordauslieferungen, aber die Gewinnspanne sinkt


Nach geringen Produktionsstückzahlen im zweiten Quartal aufgrund der Abriegelung Shanghais lieferte Tesla im dritten Quartal 343.830 Elektrofahrzeuge aus, weniger als die am Markt im Konsens geschätzten 358.000, aber das Unternehmen erreichte dennoch ein Rekordauslieferungen. Im September lieferte das Unternehmen in China 83.135 Elektroautos aus, was einer Steigerung von 8 % gegenüber August entspricht, dank der Produktionssteigerung im Werk in Shanghai. Die Gesamtzahl der Auslieferungen liegt nun bei über 900.000, was es leicht macht, die 1-Million-Marke für 2022 zu überschreiten.

Tesla führte die Nichterfüllung der Liefererwartungen für Q3 auf Engpässe in der Lieferkette und Lieferprobleme zurück. Die durchschnittliche Schätzung für das EPS von Tesla liegt bei etwa 1 US-Dollar im dritten Quartal, was einem Wachstum von 61 % gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2021 entspricht aber eine Verlangsamung gegenüber dem Wachstum von 148 % im Jahr 2020 darstellt. Steigende Rohstoff- und Logistikkosten sind die Hauptbereiche, die die Gewinnmarge des Unternehmens beeinträchtigt haben. Die Preiserhöhung könnte jedoch einen Teil der Kostensteigerungen ausgeglichen haben. Der geschätzte Umsatz für das dritte Quartal beläuft sich auf etwa 22 Mrd. USD, was einem Wachstum von 59 % im Vergleich zum Vorjahr entspricht und über dem Vorjahreswert von 57 % liegt. Insgesamt wird erwartet, dass das Unternehmen sein starkes Wachstum im dritten Quartal fortsetzen wird, allerdings mit einem Rückgang der Gewinnspanne.

Die Nachfrageaussichten könnten Sorgen bereiten


Einige Analysten vermuten, dass das Scheitern der Auslieferungszahlen im dritten Quartal ein Hinweis auf die schwächeren Nachfrageaussichten in Anbetracht des makroökonomischen Gegenwinds sein könnte, insbesondere auf die dramatische Verlangsamung des chinesischen Wirtschaftswachstums. Obwohl die Produktionskapazitäten in der Fabrik in Shanghai verbessert wurden, könnte die geringer als erwartet ausgefallene Auslieferungen Bedenken darüber aufkommen lassen, ob sich die Verbrauchernachfrage in China verlangsamt, wo doch China einer der größten Märkte für Tesla ist. Die lokalen chinesischen Elektroautohersteller wie BYD, NIO und Xpeng könnten Tesla ebenfalls Marktanteile von chinesischen Käufern abnehmen. Gleichzeitig können steigende Zinssätze und Anzeichen für einen Anstieg der Arbeitslosenquote im Westen die Kaufkraft für teure Elektroautos schwächen. Daher werden die Prognosen des Unternehmens für das vierte Quartal entscheidend für die Entwicklung der Aktie sein.

Technische Analyse der Tesla-Aktie


Die Tesla-Aktie könnte sich von der möglicherweise wichtigen Unterstützungsmarke von 203 USD weiter erholen. Der RSI zeigt an, dass sich die Tesla-Aktie im überverkauften befindet. Das Handelsvolumen steigt an. Das potenzielle kurzfristige Ziel könnte bei 252 USD und damit am 23,6 %-Fibonacci-Retracement liegen. Darüber liegt ein mögliches Ziel bei 264 USD, dem Schlusskurs vor der Kurslücke bei der Veröffentlichung der verfehlten Auslieferungszahlen für das dritte Quartal. Auf der anderen Seite könnte ein Ausbruch über die wichtige Unterstützung bei 203 USD den Kurs der Aktie nach unten ziehen und den Widerstand bei 180 USD weiter testen. 

 


Disclaimer: Dieses Informationsmaterial (unabhängig davon, ob es Meinungen wiedergibt oder nicht) dient lediglich der allgemeinen Information. Es stellt keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Es sollte nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Das Informationsmaterial ist niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Informationen nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse erstellt und gelten daher als Werbemitteilung. Obwohl CMC Markets nicht ausdrücklich daran gehindert ist, vor der Bereitstellung der Informationen zu handeln, versucht CMC Markets nicht, vor der Verbreitung der Informationen einen Vorteil daraus zu ziehen.