CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. DPS sind komplexe Instrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.

Tesla Aktie – Was bringen die Quartalszahlen?

Nach Börsenschluss wird der Elektroauto-Pionier Tesla seine Quartalsergebnisse vorliegen. Vielen Analysten befürchten getrübte Aussichten durch die Schließung der Fabrik in Shanghai. Der wertmäßig größte Autokonzern der Welt erholt sich gerade von der Schließung seines Werks in Shanghai, wo die Arbeit am 28. März aufgrund strenger Regierungsmaßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung von Covid-19 eingestellt wurde.

Hat Chinas COVID-Lockdown Auswirkungen auf Tesla?

Das größte Autowerk des Unternehmens wird erst in diesen Tagen nach einer dreiwöchigen Schließung aufgrund von Covid-19-Beschränkungen wieder in Betrieb genommen. Ob es Tesla gelingt, erneut rekordverdächtige Quartalszahlen vorzulegen, muss damit abgewartet werden. Viel wichtiger schient auch der Ausblick zu sein, wie man gestern bei Netflix gesehen hat. Die Produktionsunterbrechungen in China und Inflationsdruck deuten darauf hin, dass ein holpriger Weg bevorstehen könnte.

Die Schließung, die die Produktion im ersten Quartal beeinträchtigte, wird im zweiten Quartal wahrscheinlich einen größeren Tribut fordern und die Produktion des Unternehmens um etwa 90.000 Fahrzeuge verringern, wie z.B. die Credit Suisse glaubt. Bei dieser Schätzung wird davon ausgegangen, dass die Fabrik, die gemessen an der Produktion die größte von Tesla ist, in den kommenden Wochen mit reduzierten Kapazitäten arbeiten wird.

Kann Tesla die hohen Steigerungsraten einhalten?

Tesla, das im vergangenen Jahr rund 930.000 Fahrzeuge herstellte, strebt in diesem Jahr eine weitere Produktionssteigerung von ca. 50 % pro Jahr an.

Tesla lieferte im ersten Quartal weltweit rund 310.000 Fahrzeuge aus, gegenüber 184.877 im Vorjahr und 308.650 im vierten Quartal. Musk twitterte Anfang des Monats, dass Unterbrechungen in der Lieferkette und Chinas Covid-19-Maßnahmen den Berichtszeitraum außergewöhnlich schwierig gemacht hätten. Tesla habe einen Vorrat an Fahrzeugteilen für etwa eine Woche in der Fabrik und arbeite mit den örtlichen Behörden und Zulieferern zusammen, um die logistischen Probleme zu lösen.

Inflation und Rohstoffe stellen Probleme für Tesla dar

Tesla hat angesichts der Inflation und anhaltender Engpässe in der Lieferkette höhere Preise für seine Autos angekündigt. Diese höheren Preise kamen Tesla im ersten Quartal zugute, da sie dazu beitrugen, die mit dem Hochfahren der Produktion in neuen Fabriken in Texas und Deutschland verbundenen Kosten auszugleichen. Wie viele andere Unternehmen der Branche hat auch Tesla mit steigenden Kosten für die Materialien zu kämpfen, die in den wiederaufladbaren Batterien für Elektrofahrzeuge verwendet werden. Mittlerweile machen die Rohstoffe 80 % der Kosten einer Lithium-Ionen-Batterie aus, 2015 waren es noch 40 %.

Steigt Tesla in den Bergbau ein?

Musk twitterte Anfang des Monats, dass die Lithiumpreise auf ein irrsinniges Niveau gestiegen sind, und griff damit die Idee wieder auf, dass Tesla in den Abbau und die Raffination des Metalls einsteigen könnte.

Tesla liebäugelt schon seit Jahren mit dieser Möglichkeit und stand Mitte des letzten Jahrzehnts sogar kurz davor, Lithiumminen in den USA und Argentinien zu kaufen, aber das Unternehmen hat diese Akquisitionen nicht weiterverfolgt. In den vergangenen Jahren hat sich das Kräfteverhältnis zugunsten der Zulieferer verschoben, da Autokonzerne von Ford über die Volkswagen bis hin zum Newcomer Rivian Automotive darum wetteifern, die Materialien zu sichern, die sie benötigen, um die ehrgeizigen Produktionsziele für ihre Elektrofahrzeugproduktion zu erreichen.

Wie könnte es mit der Tesla Aktie weitergehen?

Vor den Quartalszahlen besteht für den Tesla Kurs durchaus die Chance auf eine Rally, wenn es gelingt, den vorherigen Hochpunkt 1.152 USD zu überwinden. Ein möglicher Umweg über 880 USD Marke würde diesem Vorhaben nicht schaden. Auf der Unterseite gilt es das März-Tief bei 755 USD zu beachten. Unter diesem Bereich besteht alternativ eine Fortsetzung der Korrektur in Richtung des Tiefpunktes aus dem 2021 bei 546 USD.  

Quelle: CMC Markets Plattform, Tageschart, 20.04.22

Sie möchten Ihre Trading-Idee gleich an einem Live-Chart ausprobieren?

Nutzen Sie jetzt die Gelegenheit auf unserer innovativen Handelsplattform mit einem kostenlosen und risikofreien Demo-Konto.

Jetzt Demo-Konto eröffnen

Hier sehen Sie die Spreads, die Hebel, die Info, ob das Produkt auch short getradet werden kann und die Handelszeiten für unsere Aktien-CFDs, wie Nel Asa, Alphabet, Tesla und Amazon.

Land Kommission Hebel ab* Short?** Handelszeiten
Deutschland EUR 5 5:1 Täglich 09:00-17:30
USA USD 10 5:1 Täglich 15:30-22:00
Großbritannien 0,08% (mind. GBP 9,00) 5:1 Täglich 09:00-17:30
Kanada 2 Cent (mind. CAD 10) 5:1 Täglich 15:30-22:00

*Der Hebel verstärkt Gewinne und Verluste gleichermaßen.
**Bitte beachten Sie, dass wir nach eigenem Ermessen Ihre Möglichkeit long oder short zu gehen einschränken können.

 


Disclaimer: Dieses Informationsmaterial (unabhängig davon, ob es Meinungen wiedergibt oder nicht) dient lediglich der allgemeinen Information. Es stellt keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Es sollte nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Das Informationsmaterial ist niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Informationen nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse erstellt und gelten daher als Werbemitteilung. Obwohl CMC Markets nicht ausdrücklich daran gehindert ist, vor der Bereitstellung der Informationen zu handeln, versucht CMC Markets nicht, vor der Verbreitung der Informationen einen Vorteil daraus zu ziehen.