CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

BioNTech Aktie – Scholz Reise und Quartalszahlen

BioNTech, das 2019 an die Börse ging, produziert in Zusammenarbeit mit Pfizer Comirnaty, ihrem gemeinsamen COVID-19 Impfstoff, der im Jahr 2021 einen Pharmarekordumsatz von 36,8 Milliarden US-Dollar erzielte. Durch diesen großen wirtschaftlichen Erfolg stiegen auch die BioNTech Aktien von ca. 85 USD pro Aktie im Januar 2021 auf einen Höchststand von 357 USD Ende November desselben Jahres.

Heute, fast ein Jahr später, wird die Aktie des Impfstoffherstellers zu weniger als der Hälfte dieses Wertes gehandelt. Damit hat die Aktie in diesem Jahr bisher rund 48 % verloren. Und das Kurs-Gewinn-Verhältnis der letzten 12 Monate liegt bei etwa 3,1.

Wie geht es mit BioNTech weiter?

Beginnen wir mit den positiven Aspekten. BioNTech verfügte zum Ende des letzten Quartals über 9,3 Milliarden Euro an Barmitteln.Das wird dem Unternehmen bei der Entwicklung seiner vielversprechenden Pipeline helfen, die 20 laufende klinische Studien umfasst, darunter fünf Therapien in Phase 2 und eine in Phase 3.Die einzige Phase-3-Studie ist derzeit ein Grippeimpfstoff, den BioNTech gemeinsam mit Pfizer entwickelt.

Spannender wird der Ausblick des Unternehmens auf mögliche Medikamente gegen Krebs. BioNTech forscht bereits an mehreren mRNA-Krebsimpfstoffe und verwende dabei die gleiche mRNA-Technologie wie bei seinem Impfstoff COVID-19. Ihr Ansatz besteht darin, harmlose Versionen der Proteinantigene zu erzeugen, die auf der Oberfläche von Tumorzellen vorkommen. Die Idee ist, dass ein Impfstoff mit diesen Proteinen das körpereigene Immunsystem dazu anregt, sich gegen einen solchen Angriff durch echte Krebszellen zu wappnen.

Der vielversprechendste Krebsimpfstoff des Unternehmens ist BNT111, eine intravenöse Therapie, die Teile von vier spezifischen Krebsantigenen in der RNA des Medikaments zur Bekämpfung von Hautkrebs kodiert. Der Gedanke dahinter ist, dass vier verschiedene Antigene die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass der Körper den Eindringling erkennt und eine T-Zell-Reaktion hervorruft, die gegen das Melanom nützlich wäre. Die Therapie befindet sich in einer Phase-2-Studie und  wird voraussichtlich im Oktober 2024 abgeschlossen sein wird.

BioNtech sieht in BNT-211 auch Potenzial für die Behandlung fortgeschrittener Tumore, und bisher hat die Therapie ein gutes Sicherheitsprofil bei der Behandlung von Hoden- und Eierstockkrebs gezeigt.

Es wird wahrscheinlich mehrere Jahre dauern, bis sich die onkologischen Impfstoffe des Unternehmens auszahlen und in der Zwischenzeit werden die Erträge wahrscheinlich sinken, wenn keine neuen Märkte erschlossen werden.

Bundeskanzler reißt nach China

Die erste China-Reise von Scholz als Kanzler war ungewöhnlich und umstritten. Sein Tagesausflug nach Peking könnte aber auch einem Unternehmen besonders nutzen. Bundeskanzler Olaf Scholz kündigte am Freitag eine Vereinbarung an, wonach „Deutsche Expats“ in China den COVID-19-Impfstoff des deutschen Unternehmens BioNTech verwenden dürfen, und drängte darauf, dass Peking die Impfung ebenfalls für chinesische Bürger frei zugänglich macht. Dies wäre ein neuer gewaltiger Markt für BioNTech.

BioNTech wäre der erste nicht-chinesische Impfstoff Lieferant gegen das Coronavirus, der in China zugelassen werden könnte, da Peking bisher auf der Verabreichung von im Inland hergestellten Impfstoffen bestanden hat. Bereits 2020 schloss das Unternehmen eine parallele Kooperationsvereinbarung mit Fosun Pharmaceutical ab, um die Impfstoffe in den Großraum China zu liefern. Doch während der Impfung in Hongkong, Macau und Taiwan verfügbar sind, ist die behördliche Prüfung für das chinesische Festland noch nicht abgeschlossen. BioNTech erklärte, dass diese Entscheidung bei den chinesischen Regulierungsbehörden liege und nannte keinen Grund für die Verzögerung.

Wie könnte es mit der BioNTech Aktie weitergehen?

Der Kurs von BioNTech versucht im Bereich der 125 USD einen Boden auszubilden. Mittlerweile wurde diese Zone 3-mal angesteuert und erfolgreich verteidigt. Die Rally der vergangen zwei Wochen zeigt dies hervorragend an. Grundsätzlich kann der Kurs, solange er über der 125 USD Marke bleibt, weiter in Richtung des wichtigen Widerstandes zwischen 190 und 207 USD ansteigen. Dort wird sich dann mittelfristig entscheiden, ob der Kurs erneut einen Versuch unternimmt in Richtung, 372 USD anzusteigen oder erneut den Weg in Richtung 125 USD einschlägt. Fällt der Kurs unter 125 USD zurück, drohen weitere Kursverluste in Richtung der Sommertiefs des Jahres 2020 bei ca. 65 USD.

Quelle: CMC Markets Plattform, Tageschart, 07.11.22

Sie möchten Ihre Trading-Idee gleich an einem Live-Chart ausprobieren?

Nutzen Sie jetzt die Gelegenheit auf unserer innovativen Handelsplattform mit einem kostenlosen und risikofreien Demo-Konto.

Jetzt Demo-Konto eröffnen

Hier sehen Sie die Spreads, die Hebel, die Info, ob das Produkt auch short getradet werden kann und die Handelszeiten für unsere Aktien-CFDs, wie Nel Asa, Alphabet, Tesla und Amazon.

Land Kommission Hebel ab* Short?** Handelszeiten
Deutschland EUR 5 5:1 Täglich 09:00-17:30
USA USD 10 5:1 Täglich 15:30-22:00
Großbritannien 0,08% (mind. GBP 9,00) 5:1 Täglich 09:00-17:30
Kanada 2 Cent (mind. CAD 10) 5:1 Täglich 15:30-22:00

*Der Hebel verstärkt Gewinne und Verluste gleichermaßen.
**Bitte beachten Sie, dass wir nach eigenem Ermessen Ihre Möglichkeit long oder short zu gehen einschränken können.


Disclaimer: Dieses Informationsmaterial (unabhängig davon, ob es Meinungen wiedergibt oder nicht) dient lediglich der allgemeinen Information. Es stellt keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Es sollte nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Das Informationsmaterial ist niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Informationen nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse erstellt und gelten daher als Werbemitteilung. Obwohl CMC Markets nicht ausdrücklich daran gehindert ist, vor der Bereitstellung der Informationen zu handeln, versucht CMC Markets nicht, vor der Verbreitung der Informationen einen Vorteil daraus zu ziehen.