CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Energiekrise – Die USA haben kräftig mitverdient

Die Energiemärkte hielten im Jahr 2022 dank der zunehmenden geopolitischen Konflikte und nicht zuletzt eines Krieges in Europa die Investoren auf Trab. Dabei war für Bullen und Bären gleichermaßen etwas dabei, man musste lediglich ein passables Timing beweisen. Einer der größten und vielleicht unerwarteten Profiteure vom Auf und Ab der Preise dürfte in jedem Fall die US-Regierung sein.

USA verdienen vier Milliarden Dollar


Die Ölverkäufe aus der strategischen Erdölreserve (SPR) der USA sollen noch in diesem Monat auslaufen. Damit endet vorläufig auch eine Art Intervention der US-Regierung, die Benzin- und Ölpreise zu senken, nachdem Russlands Einmarsch in der Ukraine die Ölpreise in die Höhe schnellen ließ. Seit Frühjahr verkauften die USA rund 180 Millionen Barrel Rohöl der Sorte WTI zu einem Durchschnittspreis von 96,25 Dollar, was deutlich über dem aktuellen Marktpreis von rund 75 US-Dollar liegt. Anders ausgedrückt haben die USA derzeit einen Gewinn von fast vier Milliarden Dollar eingefahren, in dem sie die hohen Preise zum Verkauf genutzt haben. Die diesjährigen SPR-Verkäufe waren die größte Freigabe dieser Art, seit der Bestand nach dem arabischen Ölembargo in den 1970er Jahren angelegt wurde. Damit soll jetzt aber zunächst Schluss sein. Am Freitag hat das US-Energieministerium bekanntgegeben, dass es in einer ersten Tranche Angebote für drei Millionen Barrel von einem US-Lieferanten ab Februar eingeholt hat. Dies ist zwar nur ein Bruchteil der fast 200 Millionen Barrel, die im Jahr 2022 verkauft wurden, aber es ist ein Signal an den Markt.

Europas Probleme bleiben


Durch die Gesetzesänderungen im Oktober 2022 wurde das US-Energieministerium ermächtigt, flexibler am Ölmarkt aufzutreten. Es kann damit besser auf günstige Preise reagieren und sich wie ein aktiver Händler am Markt verhalten. Grundsätzlich dürfte es für den Ölpreis ein positives Signal sein, wenn der SPR wieder ein Käufer wird, jedoch sollte ein wieder steigender Ölpreis nicht im Sinne der USA und Europas sein, da davon einmal mehr Russland und sein Präsident Putin profitieren würde. Deshalb dürfte es die US-Regierung mit der Auffüllung der Reserve auch nicht eilig haben. Zuvor hatte bereits Präsident Biden erklärt, dass die Regierung beabsichtige, den SPR dann wieder aufzufüllen, sobald die US-Rohöl-Futures einen Preis von etwa 70 Dollar pro Barrel oder tiefer erreichen. Es ist unklar, wie viel Öl Washington letztendlich kaufen wird. Das Energieministerium prüft derzeit, wie viel Rohöl benötigt wird, um verschiedene Arten von Versorgungsschocks abzufedern.

Da auf der anderen Seite auch die Auswirkungen der Sanktionen auf die russischen Ölexporte begrenzt sind, dürften die Verkäufe des SPR für den Ölpreis am Ende ein Nullsummenspiel ergeben. Die tägliche und normale Volatilität wird mit oder ohne Einmischung der einzelnen Länder bleiben. Und Europa bleibt weiter unter Druck, seinen Gas- und Energiebedarf im Jahr 2023 zu decken. Algerien und Ägypten dürften von Europas Plänen profitieren, die Abhängigkeit von russischem Gas zu verringern und die Türkei ist dabei, sich zu einem wichtigen regionalen Energieakteur zu entwickeln.

Sie möchten Ihre Trading-Idee gleich an einem Live-Chart ausprobieren?

Nutzen Sie jetzt die Gelegenheit auf unserer innovativen Handelsplattform mit einem kostenlosen und risikofreien Demo-Konto.

Jetzt Demo-Konto eröffnen

Hier sehen Sie die Spreads, die Hebel, die Info, ob das Produkt auch short getradet werden kann und die Handelszeiten für unsere Aktien-CFDs, wie Nel Asa, Alphabet, Tesla und Amazon.

Land Kommission Hebel ab* Short?** Handelszeiten
Deutschland EUR 5 5:1 Täglich 09:00-17:30
USA USD 10 5:1 Täglich 15:30-22:00
Großbritannien 0,08% (mind. GBP 9,00) 5:1 Täglich 09:00-17:30
Kanada 2 Cent (mind. CAD 10) 5:1 Täglich 15:30-22:00

*Der Hebel verstärkt Gewinne und Verluste gleichermaßen.
**Bitte beachten Sie, dass wir nach eigenem Ermessen Ihre Möglichkeit long oder short zu gehen einschränken können.

 


Disclaimer: Dieses Informationsmaterial (unabhängig davon, ob es Meinungen wiedergibt oder nicht) dient lediglich der allgemeinen Information. Es stellt keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Es sollte nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Das Informationsmaterial ist niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Informationen nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse erstellt und gelten daher als Werbemitteilung. Obwohl CMC Markets nicht ausdrücklich daran gehindert ist, vor der Bereitstellung der Informationen zu handeln, versucht CMC Markets nicht, vor der Verbreitung der Informationen einen Vorteil daraus zu ziehen.

Bevor Sie gehen…

Testen Sie CFD-Trading auf unserer innovativen Plattform in einem Demo-Konto. Kostenlos und risikofrei mit 10.000€ virtuellem Startkapital.

cmc-mobile-trading-app