CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. DPS sind komplexe Instrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.

CMC Espresso: DAX vor Bodenbildung? WTI unter $100!

Chinesische Aktien wissen heute nicht wohin und setzen ihren Ausverkauf fort. Hier ein Beispiel: Tencent eröffnet, stürzt fast 8% ab, erholt sich fast auf den Eröffnungskurs, stürzt dann wieder auf neue Tagestiefs ab. Es machen Headlines die Runde, dass der Lockdown von Shenzhen die konjunkturelle Erholung in China ausbremsen wird. Zwischenzeitlich hatten sehr gute Wirtschaftsdaten Chinas Kursen geholfen, die Industrieproduktion wurde bei Plus 7,5% für Januar und Februar gemeldet, wo nur 4% Plus erwartet wurden, die Investitionen wuchsen 12,2%, erwartet +5%, Einzelhandel Plus 6,7%, erwartet +3%. Aber jetzt weisen die USA die Europäer darauf hin, dass China auf eine Anfrage Russlands nach bewaffneten Drohnen “freundlich” reagiert habe. Die Angst vor Sanktionen gegen China wächst.



Die Alibaba-Aktie ist jetzt so weit abgestürzt, dass sie das Kurs-Umsatz-Verhältnis eines Konservendosen-Herstellers aus den USA erreicht hat.


WTI hat gestern Nachmittag noch versucht $100 zu halten, heute Nacht sind wir drunter gefallen. Die auf See gelagerten Vorräte sind um 11% in einer Woche gesunken. Also die, die Öl haben, versuchen es zu den auskömmlichen Preisen so schnell wie möglich zu verkaufen. Das gilt übrigens auch für das Gas von Gazprom, das nach Europa strömt. Da kommen gerade immense Mengen Gas aus Russland, weil Gazprom natürlich versucht, zu den Traumpreisen, die es jetzt gibt, soviel zu verkaufen wie nur irgend möglich.



Was ebenfalls wirklich bizarr ist, dass China die ganzen letzten beiden Jahr nur 100 oder 200 Fälle hatte, jetzt sind es über 2000. Da China eine Null-Covid-Strategie fährt gibt es Lockdowns und Reisebeschränkungen für den Flugverkehr wurden gerade angekündigt. Das verschärft die Lieferengpässe, die so inflationär wirken.




Während das Coronavirus nicht besiegt ist toben die Kämpfe in der Ukraine weiter. Ein Kolateralschaden des Kriegs in der Ukraine ist der Nickelpreis, der für die Elektroautoherstellung so wichtige Rohstoff. Tesla hat jetzt in den letzten zwei Wochen schon zwei Preisanhebungen angekündigt, weil man gesehen hat, dass der Nickelpreis an der LME von 50.000 auf 100.000 Dollar abgehoben hat. Dabei annuliert die Londoner Metallbörse alle Trades, die vor der einwöchigen Handelspause stattgefunden haben. Heute wird nach einer Woche Pause Nickel wieder gehandelt, es wird sehr spannend. Der chinesische Trader, der eine Milliarden Dollar schwere Short-Position im Nickel hat, hat sich Kredite besorgt. Es wird also nicht mehr so einfach sein, ihn aus dem Markt zu drängen - ein solcher Short Squeeze war vor einer Woche versucht worden.




Wer sich unterdessen wundert, warum die MICA-Abstimmung der EU positiv für den Bitcoin ausgefallen ist aber Bitcoin seine Gewinne nicht halten konnte der muss hat wahrscheinlich übersehen, dass Bitcoin und POW bald in die Taxonimie aufgenommen werden könnten - das ist die Richtlinie, die regelt, wie Investoren nachhaltig investieren kö nnen - und was sie lieber meiden sollten, wenn Sie ESG-Kriterien in Zukunft erfüllen wollen. Das dicke Ende für Bitcoin und alle POW-Kryptos könnte also noch bevorstehen.



Man sieht, dass sich der militärische Konflikt in der Ukraine festgefahren hat. Also da wächst jetzt der Anreiz für Verhandlungen, die in den nächsten Tagen Ergebnisse bringen könnten. Oder es wird eben alles noch viel schlimmer. Das lässt sich aktuell schwer abschätzen. Fakt ist: Aktien sind je nach dem wo man hinschaut 20, manche 50% oder mehr gefallen. Die Dividendenrenditen sind entsprechend höher. Die Zinsen der Zentralbanken werden die Inflation auf absehbare Zeit nicht ausgleichen. Aktien bleiben attraktiv und sie sind in relativen Begriffen attraktiver geworden. Muss man jetzt kaufen, wo die Kanonen donnern? Das würde mich interessieren! Teilen Sie Ihre Meinung im Live-Trader-Chat in unserer Handelsplattform!


Disclaimer: Dieses Informationsmaterial (unabhängig davon, ob es Meinungen wiedergibt oder nicht) dient lediglich der allgemeinen Information. Es stellt keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Es sollte nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Das Informationsmaterial ist niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Informationen nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse erstellt und gelten daher als Werbemitteilung. Obwohl CMC Markets nicht ausdrücklich daran gehindert ist, vor der Bereitstellung der Informationen zu handeln, versucht CMC Markets nicht, vor der Verbreitung der Informationen einen Vorteil daraus zu ziehen.