78% der Kleinanleger verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Wilders Glättung (Wilders)

Gleitender Durchschnittspreis über eine bestimmte Anzahl von Perioden mit einer Formel, die von Welles Wilder entwickelt wurde.

Wilders Glättung, auch die Relative Stärke nach Wilder oder Wilder Volatility genannt, ist ein Oszillator und gehört zur technischen Chartanalyse. Trader finden so heraus, wann ein Markt überkauft oder überverkauft ist. 

Dazu berechnet Wilders Glättung einen gleitenden Durchschnitt ähnlich dem exponentiellen gleitenden Durchschnitt. Die Formel, die Welles Wilder entwickelt hat, dient zur Bestimmung des Kursverlaufs eines Basiswertes. Sie stellt die Volatilität in einem Indikator dar.

Funktionsweise

Der Indikator wird wie ein gleitender Durchschnitt gelesen. Bewegen sich die Kurse oberhalb von Wilders Glättung, liegt ein Aufwärtstrend vor, bewegen sich die Preise unterhalb, liegt ein Abwärtstrend vor. Wie andere gleitende Durchschnitte auch, funktioniert dieser Indikator am besten in trendstarken Märkten.

Wenn die Kurse den Wilder-Durchschnitt schneiden, kann das als Kauf- oder Verkaufssignal gewertet werden.

Anwendung

Die Formel für den Indikator basiert auf dem Verhältnis der Auf- und Abwärtsbewegungen eines Kurses innerhalb eines bestimmten Zeitraums. Die Werte des Indikators pendeln zwischen 0 und 100. Als Extremwerte gelten Werte über 70 oder unter 30. Der Bereich über 70 gilt als überkauft, der Bereich kleiner als 30 gilt als überverkauft. Kurse werden dabei in einem großen Betrachtungszeitraum angezeigt, sodass das Gesamtbild durch ausschlagende Tagesabweichungen nicht verzerrt wird. 

Berechnung und Deutung

Für die Berechnung der Wilders Glättung muss der Beobachtungszeitraum festgelegt werden. Die Relative Stärke nach Wilder berechnet in dem festgelegten Zeitraum den Durchschnitt der Differenzen des Abwärtstrends und den der Differenzen der Aufwärtstrends.
​ 
Zeigt z.B. die Berechnung der Wilders Glättung einen Wert über 70 an, steht ein Trendwechsel an und der Kurs könnte fallen. Die Long-Position sollte geschlossen werden. Sinkt der Wert unter 70, könnte der Kurs wieder steigen. Diese Indikatoren können als Trendlinien in den Chart eingezeichnet werden.

Wie in dem Beispiel zu sehen ist, signalisiert die Wilders Glättung einen Trendwechsel, wenn die Signallinie einen Trend durchbricht und der Kurs seinen Trend fortsetzt. Dementsprechend können dort Positionen eröffnet oder geschlossen werden. 

Wilders Trendlinie im Chart
Testen Sie unser risikofreies Demo-Konto
OBEN
CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.