Das, was gut ist an der jüngsten Politik der amerikanischen Notenbank ist, dass sie berechenbar ist. Das war zum Jahreswechsel noch ganz anders. Anstatt auf Donald Trump zu hören und in geldpolitischen Aktionismus zu verfallen hat die amerikanische Notenbank besonnen reagiert, der amerikanischen Wirtschaft ein weiches Bett geschaffen, auf der sie und speziell die herstellende Industrie fallen konnte. Die ADP Arbeitsmarktdaten lagen über Plan und damit verringert sich die Wahrscheinlichkeit, dass die amerikanische Industrie und deren Schwäche sich in einer größeren Zahl von Entlassungen niederschlagen wird.

Damit ist es gerade nochmal gut gegangen im Handelsstreit, wo man heute zu Haloween wieder sehr viel süßes zu hören bekommt. Die Chinesen wollen Strafzölle für US-Agrargüter rausnehmen, um Importe zu erleichtern, und auch ansonsten verbreitet das Handelsministerium in Peking heute Morgen sehr viel Optimismus über den Fortgang der Gespräche. Es gibt also wohl keine Ansteckungsgefahren aus der Rezession der herstellenden Industrie auf die Gesamtwirtschaft. Das sind gute Nachrichten. Der Konsum läuft, die Nachfrage nach Hypothekenkrediten und Neubauten läuft, und die Unternehmen stehen insgesamt, so haben wir es über die Berichtssaison erfahren, recht gut da. Das führt auch dazu dass die amerikanischen großen Aktienindizes nach oben laufen können. 

 

Der Deutsche Aktien Index hat die Umkehrkerze - einen Hanging Man - nicht bestätigt. Das bedeutet, der DAX schloss nicht unter 12895 Punkten und ließ damit aus dem schwachen Umkehrsignal der "Hanging Man"-Kerze vom 29. Oktober kein starkes Umkehrsignal werden. Der DAX rutschte zwar zeitweise darunter, was eine Stop-Loss-Welle technisch orientierter Trader ausgelöst haben muss. Denn Nachrichten gab es für den Rutsch gestern Abend nicht. Nun notiert der DAX wieder über 12895 Punkten und damit haben wir die Situation, dass diese Marke gekauft wurde und per Tagesschluss verteidigt werden konnte. Gilt dies auch weiter, ist technisch die Situation im DAX eine neutral zu wertende Konsolidierung. Es gibt keine starken technischen Verkaufssignale - vielmehr sehen wir nun möglichen bullischen Druckaufbau, solange wir über 12895 Punkten notieren.