79% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Updates

Noch 16 Tage: Silberpreis-Explosion im November voraus?

CMC Markets

Das Interesse an der Entwicklung des Goldpreises (+0,17% auf $1902,71) ist gerade enorm. In sozialen Medien und auf Trading-Webseiten wird der Goldpreis in Gramm und Unze heiß diskutiert. Dass der Silberpreis (+0,48% auf $24,22) kaum Beachtung erhält ist verwunderlich. Schließlich könnte eine politische Entwicklung in 16 Tagen die Prognosen der Analysten für die Entwicklung des Silberpreises für das Jahr 2021 und darüber hinaus spürbar ins Positive verschieben.

Der SPDR Gold Shares (-0,35% auf $178,69), ein börsengehandelter ETF, der den Goldpreis abbildet und der iShares Silver Trust (-0,66% auf $22,42), ein ETF, der den Silberpreis abbildet, sind in diesem Jahr bisher um 34% bzw. 57% gestiegen. Im Vergleich dazu entwickelten sich die Aktienindizes wie der S&P500 oder der DAX eher schleppend. Silber fristet zu Unrecht ein Schattendasein unter Tradern, die primär den DAX Kurs im Blick haben.

Was die die große Silber-News im November?

Die Preisentwicklung beim Silber könnte in diesem Jahr besonders interessant sein. Als es im Frühjahr zum großen Ausverkauf an den weltweiten Börsen kam, rutschte auch der Silberpreis deutlich ab und erreicht die 12 Dollar Marke. Ausgehend davon setzte dann ein extreme Rally ein, die den Kurs von Silber auf fast 30 Dollar die Unze hievte.  Zum einen wurde mit dieser Entwicklung im Silberpreis eine Unterbewertung relativ zu Gold normalisiert.

Diese so genannte Gold-Silber-Ratio zeigte im Frühjahr einen Silberpreis an, der relativ zu Gold so günstig war wie nie zuvor. Seither streiten sich Silber-Analysten darüber, ob es zu einem Angebotsdefizit bei Silber kommen könnte, weil Minen wegen der Coronavirus-Pandemie nicht voll ausgelastet sind. Allerdings sank auch die weltweite Silbernachfrage. Gerade in dieser Betrachtung der Silbernachfrage liegt nach November eine Chance für den Silberpreis.

Silber-Prognose durch US-Wahl verbessert?

Silber wird ungleich zu Gold vor allem industriell genutzt. Silber ist ein Kernelement für die Herstellung von Solarmodulen, da es die höchste elektrische und thermische Leitfähigkeit aller Metalle aufweist. Eine Wiederauferstehung der Solarenergie in den USA durch eine dem "Green Deal" verschriebene Regierung der Demokraten, die neben dem neuen Präsidenten auch beide Kammern des US-Kongresses stellen könnten, ist der zentrale Katalysator für den Silberpreis im restlichen Jahr und 2021.

Ein Sieg des demokratischen Kandidaten Biden, könnte einen neuen Infrastruktur-Boom und eine Begünstigung der erneuerbaren Energien erfahren. Silber sticht damit als möglicher Nutznießer heraus. Die Nachfrage nach Silber aus der Solarindustrie macht 18 % die industrielle Nachfrage nach Silber oder 10 % der Gesamtnachfrage nach Silber aus. Experten gehen derzeit davon aus, dass die weltweiten installierten Solaranlagen zwischen 2020 und 2023 um 50 % steigen.

Silber spielt eine wichtige Rolle bei der Herstellung von Solarzellen

Der Einsatz von Silber in der Photovoltaik (PV) stieg vergangenes Jahr um 7 % und erreichte einen zweithöchsten Wert überhaupt. Es wird prognostiziert, dass sich die Nachfrage nach Silber aus dem PV-Sektor weiter steigen wird, da die Regierungen verschiedener Länder ihr Engagement für die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen fortsetzen. Die US-Wahl könnte diese Entwicklung beschleunigen. Schon heute spekulieren Anleger in Solar-Aktien. Der Invesco Solar ETF (+0,06% auf $73,55) etwa stieg seit Anfang September um 52%, da Investoren bei den in diesem ETF enthaltenen US-Solar-Firmen eine Sonderkonjunktur durch einen möglichen Biden-Wahlsieg erwarten.

Wie wird Silber in Solarzellen verwendet? 

Silberpulver wird zu einer Paste verarbeitet, die dann auf einen Silizium-Wafer aufgetragen wird. Wenn Licht auf das Silizium trifft, werden Elektronen freigesetzt und das Silber – einer der besten Leiter überhaupt - trägt den Strom zur sofortigen Verwendung oder speichert ihn in Batterien für den späteren Verbrauch. 

Was sagt der Chart zur Silberpreis-Entwicklung?

Nach dem steilen Anstieg in den Sommermonaten kehrte beim Silberpreis etwas Ruhe ein. Von Juni bis August stieg der Silberpreis um sage und schreibe 78 % an. Seit knapp 2 Monaten sehen wir aktuell eine Konsolidierung. Der Kursabschwung verlief bis zum jetzigen Zeitpunkt 3-wellig und erreichte am 24. September mit 21,65 USD den bisherigen Tiefpunkt. Die große Frage stellt, ob es noch ein weiteres Tief geben könnte oder der Aufwärtstrend bereits wieder aufgenommen wurde.

Quelle: CMC Markets Plattform, Tageschart, 16.10.20

Wie sieht die Entwicklung kurzfristig aus?

Im Stundenchart kann man in den letzten 2 Wochen eine Stabilisierung des Silberpreises erkennen. Zunächst geht es für die Bullen darum, den Bereich 22,87 USD zu verteidigen. So könnte sich eine Rally bis in den Bereich bei 25,82 und 27,61 USD ergeben. Gelingt sogar ein Ausbruch über 27,61 USD wäre eine Rally in Richtung der psychologischen 30 USD Marke auf der Agenda. Unter 22,87 und 21,65 USD droht ein weiterer Abverkauf und ein neues Tief in Richtung 19,65 USD.

Quelle: CMC Markets Plattform, 1H-Chart, 16.10.20


Disclaimer: Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.