69% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Updates

BYD Aktie – Auf dem Weg zur Nummer 1

Die Verkaufsstatistiken für Elektrofahrzeuge sind zu Beginn eines jeden Monats eine große Sache für EV-Aktien. Die Daten für den Monat Juni sind mittlerweile veröffentlicht worden und zeigen, dass der chinesische Markt für Elektrofahrzeuge weiter wächst. Das sind gute Nachrichten für alle EV-Aktien. Immerhin ist China der größte Markt für Elektroautos weltweit. Aber der Aktienmarkt ist, wie immer, zukunftsorientiert. Mit den Junizahlen im Rückspiegel gilt es  der Blick nach vorne.

Auffällig sind die starken Zahlen vom chinesischen Autohersteller BYD. Das Unternehmen meldete, dass es im Juni mehr als 41.000 New-Energy-Vehicles (NEVs) ausgeliefert hat, mehr als 14.000 im Juni 2020 und mehr als 32.000 im Mai 2021. Sowohl das Wachstum im Jahresvergleich als auch von Monat zu Monat zeige, dass die chinesischen EV-Verkäufe, großartig sind.

NEV ist die Bezeichnung in China, wie China seine Elektrofahrzeuge oder Null-Emissions-Auto-Verkäufe zählt. Für BYD gehören zu den NEVs voll Batterie-elektrische Autos, Plug-in-Hybride und elektrische Nutzfahrzeuge wie Busse.

Das ist eine große Zahl für BYD, dass in diesem Monat und im zweiten Quartal wahrscheinlich mehr Elektroautos als Tesla in China verkaufen wird. Tesla schlüsselt die ausgelieferten Einheiten nicht nach geografischen Regionen auf. Tesla lieferte im zweiten Quartal weltweit etwa 201.000 Fahrzeuge aus. BYD verkaufte im zweiten Quartal fast 100.000 NEVs.

Die BYD-Aktie profitierte ebenfalls von den guten Nachrichten. Die Aktien sind im letzten Monat um ca.  18 % gestiegen, nachdem es seit Ende Januar mit der Aktie deutlich nach unten gegangen war.

BYD ist für einige Investoren kein bevorzugter Autohersteller, da es kein reiner Elektroautohersteller, ist und teilweise etwas unter dem Radar fliegt. Aber es ist ein wichtiger Akteur in dem Sektor. Warren Buffetts Berkshire Hathaway besitzt etwa 21 % der ausstehenden BYD-Aktien, die in Hongkong gelistet sind. BYD hat auch Aktien, die auf dem chinesischen Festland notiert sind. Zusammengenommen besitzt Berkshire etwa 8 % von BYD.

Infrastrukturpaket als Katalysator

In den USA arbeitet derzeit die Biden-Regierung an einem neuen Infrastrukturpaket, dass noch den Senat passieren muss. Insgesamt soll es dabei um ein Volumen von ca. 1Billion USD gehen. Es wäre das größte Infrastrukturprojekt seit dem Bau des Autobahnsystems in den 1970er Jahren. 

Wer hier an eine Erneuerung von Straßen, Autobahnen und Brücken denkt, liegt aber nicht ganz richtig. Zwar werden auch hier die nötigen Reparaturen vorgenommen, aber einen Großteil der Summe soll in neue Technologien fließen. Milliarden sollen dabei für das ausgegeben werden, was auf diesen Straßen fahren wird.

Dank Bidens großen Konjunkturpaket könnten in den nächsten Monaten und Jahren die gesamte EV-Industrie einen wahren Boom erleben. Vom Nischenmarkt mit relativ kleinen Stückzahlen zu einem massentauglichen Produkt, welches irgendwann benzinbetriebene Fahrzeuge obsolet machen könnte.

Wie könnte es für die BYD Aktie weitergehen? 

Nach dem Ausbruch aus der 10-jährigen Konsolidierungszone über die 85 HKD Marke im September 2020 kannte die BYD Aktie kein Halten mehr. Der Aktienkurs konnte sich in den darauffolgenden Monaten verdreifachen und erreichte zum Jahreswechsel den Widerstandsbereich bei ca. 255 HKD. Danach setzte eine Konsolidierung ein, die es in sich hatte. Unter 257 HKD setzten zwischen Februar und Mai verstärkt Verkäufe an. Dieser Abverkauf erreichte dann Mitte Mai den Unterstützungsbereich bei 171 HKD bis 142 HKD. Innerhalb dieser Zone sollte eine mögliche Stabilisierung beobachtet werden. Dieses Vorhaben ist  gelungen. Der BYD Aktienkurs ging in eine Rally über und stieg direkt bis auf 237 HKD an. Über diesen Punkt ist nun sogar ein weiterer Anstieg bis 279 HKD möglich, um das Allzeithoch zu attackieren. Ziele auf der Oberseite finden sich dann im Bereich bei 343 HKD und 428 HKD. Unter dem Maitief 142 HKD ist die derzeitige Erholung in Gefahr. Hier müsste dann ein weiterer Abverkauf einkalkuliert werden. Der nächste Support liegt dann sogar erst bei 91 HKD.

Quelle: CMC Markets Plattform, Tageschart, 12.07.21

 


Disclaimer: Dieses Informationsmaterial (unabhängig davon, ob es Meinungen wiedergibt oder nicht) dient lediglich der allgemeinen Information. Es stellt keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Es sollte nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Das Informationsmaterial ist niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Informationen nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse erstellt und gelten daher als Werbemitteilung. Obwohl CMC Markets nicht ausdrücklich daran gehindert ist, vor der Bereitstellung der Informationen zu handeln, versucht CMC Markets nicht, vor der Verbreitung der Informationen einen Vorteil daraus zu ziehen.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 69% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.