72% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Updates

BYD-Aktie – Buffets Liebling unter Druck

Vor dreizehn Jahren investierte Warren Buffett auf Anraten seines bekanntermaßen skeptischen Leutnants Charlie Munger 232 Millionen Dollar in ein relativ unbekanntes chinesisches Autounternehmen namens BYD. Beide waren von der Vision des BYD-Gründers begeistert - einem Chemiker namens Wang Chuanfu, der einen der weltweit größten Hersteller von wiederaufladbaren Handy-Akkus aufgebaut hatte, bevor er in den Automobilsektor wechselte.

BYDs Erfolgsgeschichte 

"Dieser Typ ist eine Kombination aus Thomas Edison und Jack Welch - so etwas wie Edison, wenn es um die Lösung technischer Probleme geht, und so etwas wie Welch, wenn es darum geht, das zu tun, was er tun muss", sagte einst Munger über Wang. 
Bereits früh setzte BYD auf wiederaufladbare Batterietechnologie in einen damals noch zögerlichen Automobilmarkt. BYD etablierte sich schnell auf dem noch jungen Markt für Elektrofahrzeuge (EV. BYD baut langlebigere Batterien und billigere Fahrzeuge als die amerikanischen und japanischen Hersteller es derzeit können oder konnten. Buffet und Munger glaubten, mit BYD ein Unternehmen gefunden zu haben, das die Chance hatte, eines Tages der größte Akteur auf einem globalen Automobilmarkt zu werden, der unweigerlich auf Elektrofahrzeuge umgestellt werden würde.
Ende 2008 zahlte Berkshire Hathaway die bereits erwähnten 232 Millionen Dollar für einen etwa 10-prozentigen Anteil an BYD. Damals versuchte Berkshire vergeblich zunächst 25 % des Unternehmens zu kaufen, aber Wang weigerte sich, mehr als 10 % der BYD-Aktien herauszugeben. 
Wie die Zeit zeigt, war das Geld gut angelegt. Während der Markt für Elektroautos in China explodiert ist, hat sich BYD zu einem wichtigen Akteur auf dem größten Automarkt der Welt entwickelt. Im vergangenen Jahr verkaufte BYD mehr als 130.000 Elektroautos und konkurriert mit anderen Herstellern wie Nio, XPeng und natürlich Tesla um Marktanteile. Die Elektro-Limousine "Han" war dabei der wichtigste Verkaufstreiber für BYD und überschritt 10.000 Einheiten in den ersten fünf Monaten nach der Markteinführung seit Juli 2020. BYDs Han entwickelt sich auf Augenhöhe mit dem Marktführer Nio und besser als andere Wettbewerber wie Xpeng Inc und Li Auto. 

Berkshires BYD-Anteil schießt durch die Decke 

Mit dem Wachstum von BYD hat sich auch der Wert der Investition von Berkshire Hathaway erhöht. Ende 2018, zehn Jahre nach dem Deal mit BYD ist der Berkshires Anteil an dem Unternehmen auf rund 1,6 Milliarden Dollar angewachsen. Seitdem der chinesische und weltweite Markt für Elektrofahrzeuge jedoch rasant expandiert sind die in Hongkong gehandelten BYD-Aktien im vergangenen Jahr um das Vierfache gestiegen. Damit ist die mittlerweile 8,2-prozentige Beteiligung von Berkshire an dem Autohersteller Ende 2020 auf einen Marktwert von 5,9 Milliarden Dollar gestiegen. 
Das bedeutet, dass BYD am Ende des letzten Jahres Buffets achtgrößte Beteiligung nach Marktwert war. Dies stellt eine größere und wertvollere Investition für das Orakel von Omaha dar, als seine Beteiligung an dem amerikanischen Automobilbauer General Motors. Hier hält Buffet eine 3,7-prozentige Beteiligung, die zum 31. Dezember mit 2,2 Milliarden Dollar bewertet wurde. Natürlich ist GM gerade erst dabei, seinen Vorstoß in den Bereich der Elektrofahrzeuge zu wagen, aber es könnte eine weitere Investition für Buffet und Munger sein, die Früchte trägt.

Wie könnte es für die BYD Aktie weitergehen? 

Nach dem Ausbruch aus der 10-jährigen Konsolidierungszone über die 85 HKD Marke im September 2020 kannte die BYD Aktie kein Halten mehr. Der Aktienkurs konnte sich in den darauffolgenden Monaten verdreifachen und erreichte zum Jahreswechsel den Widerstandsbereich bei ca. 255 HKD. Seither ging es für die BYD Aktie nicht mehr sonderlich aufwärts. Unter 257 HKD setzten in den letzten Wochen nun sogar verstärkt Verkäufe an. Dieser Abverkauf erreichte vergangene und diese Woche nun den Unterstützungsbereich beginnenden bei 209 HKD bis 171 HKD. Innerhalb dieser Zone sollte eine mögliche Stabilisierung beobachtet werden. Gelingt diese, könnte mit einem erneuten Anstieg über 209 HKD der nächste Anstieg in Richtung des Allzeithochs bei 278 HKD erfolgen. Fällt der BYD Kurs allerdings auch unter 168 HKD zurück, droht sogar ein tieferer Rücksetzer in den Bereich bei 142 HKD. 

Quelle: CMC Markets Plattform, Tageschart, 04.03.21

Sie möchten Ihre Trading-Idee gleich an einem Live-Chart ausprobieren?

Nutzen Sie jetzt die Gelegenheit auf unserer innovativen Handelsplattform mit einem kostenlosen und risikofreien Demo-Konto.

Hier sehen Sie die Spreads, die Hebel, die Info, ob das Produkt auch short getradet werden kann und die Handelszeiten für unsere Aktien-CFDs, wie Nel Asa, Alphabet, Tesla und Amazon.

Land Kommission Hebel ab* Short?** Handelszeiten
Deutschland EUR 5 5:1 Täglich 09:00-17:30
USA USD 10 5:1 Täglich 15:30-22:00
Großbritannien 0,08% (mind. GBP 9,00) 5:1 Täglich 09:00-17:30
Kanada 2 Cent (mind. CAD 10) 5:1 Täglich 15:30-22:00

*Der Hebel verstärkt Gewinne und Verluste gleichermaßen.
**Bitte beachten Sie, dass wir nach eigenem Ermessen Ihre Möglichkeit long oder short zu gehen einschränken können.


Disclaimer: Dieses Informationsmaterial (unabhängig davon, ob es Meinungen wiedergibt oder nicht) dient lediglich der allgemeinen Information. Es stellt keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Es sollte nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Das Informationsmaterial ist niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Informationen nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse erstellt und gelten daher als Werbemitteilung. Obwohl CMC Markets nicht ausdrücklich daran gehindert ist, vor der Bereitstellung der Informationen zu handeln, versucht CMC Markets nicht, vor der Verbreitung der Informationen einen Vorteil daraus zu ziehen.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 72% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.