73% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Updates

Wirksam gegen B117-Mutante: BioNTech Aktie vor scharfer Rally?

Die BioNTech Aktie (+2,68% auf $111,05) notiert 30% unter dem am 11. Dezember bei 130,51 USD erreichten Allzeithoch. Wird der Kurs dorthin zurückkehren? Eine Wirksamkeit gegen die B117-Mutation wurde in 16 Testpatienten getestet und es gab offenbar keine bedeutsamen Veränderungen bei der Wirksamkeit des Impstoffs. Ist das die News auf die alle gewartet haben? Wie sind die möglichen weiteren Aussichten der Aktie von BioNTech jetzt zu sehen?

Die BioNTech Aktie ist im Dezember scharf eingebrochen. Vom 11. bis zum 23. Dezember ist der Kurs von BioNTech an der Börse um 38% gefallen. Die Börsen haben im Vorfeld die anstehende US-Zulassung des SARS-COVID-19-Impfstoffs richtig eingeschätzt und haben die BioNTech Aktie gekauft. Im Dezember sahen wir Gewinnmitnahmen - ein Verkaufen der guten Nachrichten, auf die bereits in den Wochen zuvor spekuliert wurde.

Ist das eine Trendwende in der BioNTech Aktie?

Technisch ließ sich im Dezember ein 123-Trendwendemuster in der BioNTech Aktie ausmachen. Der Abwärtsimpuls, der von 130,51 USD bis zum Punkt 1 im Chart reicht hat sich anschließend um 61,8% nach unten aufgefächert. Auslöser war charttechnisch betrachtet der Schlusskurs unter dem Punkt 1. Schließt BioNTech nun erneut darunter könnte es zu einer neuen Auffächerung nach unten kommen. Bleibt die Aktie darüber - was sie seit mehreren Handelstagen tut - entsteht möglicherweise Kaufdruck, der eine neue Rally auslösen könnte. Schlüssel ist jetzt also das Verhalten bei 101,73 USD (dem Punkt 1) zu beobachten!


BioNTech Aktie CFD in US-Dollar, Quelle: CMC Markets

Immer mehr Ansteckungen: Pandemie nach wie vor ungelöst

Inzwischen gibt es weltweit fast 100 Millionen COVID-19-Fälle und sie nehmen weiter zu. Pfizer und BioNTech haben mit ihren Impfstoffforschungen der Welt Hoffnung auf eine baldige Normalisierung gegeben. Die von Pfizer geforderte ultrakalte Lagerung stellt eine logistische Herausforderung des Impfstoffs von BioNTech und Pfizer dar. Unternehmen, die die geforderte Kühlkette einhalten können, sind seit Bekanntgabe der Impfstoffnachrichten ebenfalls an der Börse gefragt. Doch die Konkurrenz schläft nicht. Modernas mRNA-1273 muss nur bei Kühlschranktemperaturen gelagert werden. 

Probleme bei Moderna überwunden?

Der amerikanische Bundesstaat Kalifornien hat die Verabreichung des Moderna-Covid-19-Impfstoffs zeitweise gestoppt, da sieben Menschen nach dem Erhalt des Vakzins allergische Reaktionen gezeigt hatten. Mittlerweile wurde die Verabreichung wieder aufgenommen, da ein Expertenkremium in Kalifornien dazu riet. Die Arbeitsgruppe wies darauf hin, dass eine weitaus größere Zahl von Menschen den Impfstoff bereits erhalten haben und keine Symptome zeigten und dass es generell wegen der Pandemie einen generell hohen Bedarf für die Verabreichung des Impfstoffs gebe. 

Pfizer-BioNTech-COVID-19-Impfstoff wirksam gegen Virus-Mutation?

Pfizer und BioNTech haben die Ergebnisse einer in-vitro-Studie bekannt gegeben, die laut Pressemitteilung die Fähigkeit des COVID-19-Impfstoffs zeige, den SARS-CoV-2-Stamm aus dem Vereinigten Königreich zu neutralisieren. Dieser ist auch als B.1.1.7-Stamm bzw. VOC 202012/01 bekannt. Dabei melden Pfizer und BioNTech in der gemeinsamen Pressemitteilung, dass die Seren von Teilnehmern aus der bereits veröffentlichten Phase-1/2-Studie in Deutschland das Pseudovirus mit dem Spike-Protein des U.K.-Stammes mit einer Neutralisationsrate inhibierten, "die als biologisch gleichwertig zu der des nicht-mutierten Wuhan-Spike-Proteins gilt." Der Konzern beizeichnete dieses Ergebnis als "sehr ermutigend". 

 


Disclaimer: Dieses Informationsmaterial (unabhängig davon, ob es Meinungen wiedergibt oder nicht) dient lediglich der allgemeinen Information. Es stellt keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Es sollte nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Das Informationsmaterial ist niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Informationen nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse erstellt und gelten daher als Werbemitteilung. Obwohl CMC Markets nicht ausdrücklich daran gehindert ist, vor der Bereitstellung der Informationen zu handeln, versucht CMC Markets nicht, vor der Verbreitung der Informationen einen Vorteil daraus zu ziehen.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.