73% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Updates

Warum Wasserstoff-Aktien plötzlich "out" sind

Die Aktien aus dem Wasserstoff-Sektor fallen. Die Highflyer des alten Jahres sind mit die schwächsten des neuen Jahres. Erfahren Sie mehr über die Hintergründe in diesem Artikel.

Das Börsenumfeld wird rauer

Das neue geld- und finanzpolitische Zweiergespann in den USA hat gesprochen. Vor dem Kongress bekräftigten sowohl Finanzministerin Yellen als auch Notenbankchef Powell erneut ihre Unterstützung einer konjunkturellen Erholung nach der Krise. Allerdings gaben sie den erfolgs- und renditeverwöhnten Anlegern auch den Hinweis mit auf den Weg, dass die Rally an der Börse in diesem Tempo nicht unbedingt so auch für die Zukunft fortgeschrieben werden kann. Zwischen den Zeilen stand damit auch die Ansage, nichts gegen Korrekturen bei hoch bewerteten Technologieaktien unternehmen zu wollen, solange sie den Gesamtmarkt nicht anstecken. Anleger in den heiß gelaufenen Aktien dürfen also nicht auf die Unterstützung der Notenbank hoffen.

Das Finanzierungsklima wird rauer

An der Börse dürfte sich damit der Prozess eines Abwägens zwischen den Gefahren aufkommender Inflation und der Aussicht auf ein Ende der „virtuellen Pandemie-Welt“ mit all seinen Digitalisierungsgewinnern fortsetzen. Höhere Inflation bedeutet auch: Steigende Zinsen. Da Wasserstoff-Unternehmen stark investieren müssen, benötigen sie Geld. Die Zinsen haben sich in den USA seit August verdreifacht. Steigende Zinsen verteuern Kredite und damit wird das Investitionsumfeld für Wasserstoff-Unternehmen rauer.

Neue Lockdown-Maßnahmen sorgen für Zurückhaltung bei Käufen

Aktuell wird die Rally bei Aktien insgesamt zusätzlich unterbrochen von neuen Lockdown-Maßnahmen und schnell steigenden Infektionszahlen in vielen Teilen der Welt. Zurückhaltung bei Käufen, aber auch bei Gewinnmitnahmen führen an der Frankfurter Börse dazu, dass der Deutsche Aktienindex seit einigen Tagen in eine neutrale Seitwärtsspanne eingetreten ist. Ohne positive Impulse dürfte ein erneutes Anlaufen des Allzeithochs bei 14.800 Punkten schwer werden, während ein Fall aus dieser Handelsspanne unter die Marke von 14.500 Punkten weitere Verkäufe nach sich ziehen könnte.

Plug-Power-Aktie mit Trendwende

Wir sehen bei Plug Power einen Trendwendeprozess, der im Januar mit einem Tagesschlusskurs unter 62,98 USD aktiviert wurde. Unter 42,79 USD droht ein Rutsch auf die nächst tiefere liegende Fibonacci-Auffächerungsmarke, darüber könnte eine Erholung zur nächst höheren eintreten. Bislang steht die Plug Power Aktie ohne eine Bodenbildung in der Korrektur. Der Abwärtstrend seit Januar ist intakt.


Plug-Power-Aktien-CFD, Quelle: CMC Markets

FuelCell-Energy-Aktie bewegt sich abwärts

Die Aktien von Fuelcell Energy haben im Stundenkerzenchart ein 123-Top unter 25,52 USD ausgebildet. Hier wird der Übersichtlichkeit halber der Tageskerzenchart gezeigt. Eine volle Auffächerung des korrektiven Impulses von Anfang Februar ist bei 9,35 USD zu sehen. Mit einem neuen Tief würde die Chance bestehen für eine saubere Bodenbildung, die angesichts des korrektiven Anstiegs im März nicht sauber möglich wäre. Unter 15,53 USD droht ein Rutsch auf die nächst tiefere liegende Fibonacci-Auffächerungsmarke, darüber könnte eine Erholung zur nächst höheren eintreten.

*!*!
FuelCell-Energy-Aktien-CFD, Quelle: CMC Markets

Nel-Asa-Aktie ebenso mit Abwärtstrend

Nel Asa hat mit dem Unterschreiten von 31,65 NOK Anfang Januar ein Top ausgebildet. Darauf folgten lediglich Fehlversuche, neue Hochs auszubilden. Ein Bruch der Unterstützung bei 22,49 NOK könnte eine Korrektur bis 16,82 NOK nach sich ziehen. Dies würde einer Korrektur um rund 50% entsprechen. Ab sofort ist auf Trendwendeprozesse im Tageschart zu achten, die bislang nicht sichtbar sind. Unter 22,49 NOK droht ein Rutsch auf die nächst tiefere liegende Fibonacci-Auffächerungsmarke, darüber könnte eine Erholung zur nächst höheren eintreten.

Nel-Asa-Aktien-CFD, Quelle: CMC Markets

Erfahren Sie mehr zu 123-Trendwendemustern und wie diese angewendet werden könnten!


Disclaimer: Dieses Informationsmaterial (unabhängig davon, ob es Meinungen wiedergibt oder nicht) dient lediglich der allgemeinen Information. Es stellt keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Es sollte nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Das Informationsmaterial ist niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Informationen nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse erstellt und gelten daher als Werbemitteilung. Obwohl CMC Markets nicht ausdrücklich daran gehindert ist, vor der Bereitstellung der Informationen zu handeln, versucht CMC Markets nicht, vor der Verbreitung der Informationen einen Vorteil daraus zu ziehen.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.