Warning sign
CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 72% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Rohstoffpreise - Wie Wetterphänomene die Preise beeinflussen könnten

Die Vorkehrungen der Landwirte auf extreme Wetterverhältnisse in diesem Jahr nehmen Formen an, da die Welt auf den nächsten „El Niño“ zusteuert - ein natürliches Klimaphänomen, das die Entstehung von tropischen Wirbelstürmen im Pazifik fördert und die Regenfälle und das Überschwemmungsrisiko in Teilen Amerikas und anderswo erhöht. Ein El Niño bedeutet also, dass das Wasser im Ostpazifik wärmer ist als gewöhnlich, was extreme Wetterereignisse verstärken könnte.

Vergangene Woche erklärte die US-amerikanische National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA), dass ein El Niño im Gange sei. In den vergangenen drei Jahren dominierte das kühlere La-Nina-Muster.

Nach Ansicht von Wissenschaftlern ist dieses Jahr besonders besorgniserregend, da die Auswirkungen erheblich sein könnten. Das letzte Mal, als ein starker El Niño in vollem Gange war, im Jahr 2016, erlebte die Welt das heißeste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen.

Was verursacht ein El Niño?

El Niño ist ein natürliches Klimamuster, das von ungewöhnlich warmen Gewässern im östlichen Pazifik ausgeht. Er entsteht, wenn sich die Passatwinde, die entlang des äquatorialen Pazifiks von Osten nach Westen wehen, verlangsamen oder umkehren, weil sich der Luftdruck ändert. Die Wissenschaftler sind sich jedoch nicht ganz sicher, was den Zyklus auslöst.

Wie wirkt sich El Niño auf die Märkte aus?

Das Wettermuster El Niño könnte sich vor allem auf die Rohstoffmärkte in aller Welt auswirken. Im Allgemeinen kann El Niño die Rohstoffpreise in die Höhe treiben, da er in einigen Anbauregionen zu extremerem Wetter führen kann. In der Vergangenheit hat er zu Dürren in Asien und extremen Regenfällen in Südamerika geführt.

Während eines El Niño ist das Wetter im Süden der Vereinigten Staaten kühler und feuchter, während es in Teilen des Westens der USA und Kanadas wärmer und trockener ist. In einigen Teilen Mittel- und Südamerikas kommt es zu starken Regenfällen, obwohl der Amazonas-Regenwald eher unter trockenen Bedingungen leidet. Und Australien leidet unter extremer Hitze, Trockenheit und Buschbränden.

Rohstoffmärkte besonders betroffen 

Das Wetter ist natürlich nicht der einzige Faktor, der die Rohstoffmärkte beeinflusst. Der El Niño von 2014 bis 2016 fiel mit einem starken Rückgang der Ölpreise zusammen, der durch ein Überangebot auf dem Markt aufgrund der hohen Schieferölproduktion und der Produktionssteigerungen der OPEC verursacht wurde. Es ist also immer noch schwierig, auf der Grundlage von El Niño absolute Vorhersagen zu treffen, auch wenn klar ist, dass das Wettermuster das Wetter und die Anbausaison beeinflussen wird.

Bestimmte Rohstoffe sollten in den kommenden Monaten genau beobachtet werden. Der Zuckerpreis zum Beispiel ist 2015-2016 aufgrund von El Niño in die Höhe geschnellt. Die Zuckerpreise sind wieder im Steigen begriffen, und ein Unwetter könnte sie noch weiter in die Höhe treiben. Allerdings sind die Preise für bestimmte Rohstoffe bereits im Vorfeld angestiegen oder gestiegen.

Historisch gesehen treten sowohl El Niño als auch La Nina im Durchschnitt alle zwei bis sieben Jahre auf, wobei El Niño 9 bis 12 Monate andauert. La Nina, das auftritt, wenn das Wasser im östlichen Pazifik kühler ist, kann ein bis drei Jahre andauern.

Sie möchten Ihre Trading-Idee gleich an einem Live-Chart ausprobieren?

Nutzen Sie jetzt die Gelegenheit auf unserer innovativen Handelsplattform mit einem kostenlosen und risikofreien Demo-Konto.

Jetzt Demo-Konto eröffnen

Hier sehen Sie die Spreads, die Hebel, die Info, ob das Produkt auch short getradet werden kann und die Handelszeiten für unsere Aktien-CFDs, wie Nel Asa, Alphabet, Tesla und Amazon.

Land Kommission Hebel ab* Short?** Handelszeiten
Deutschland EUR 5 5:1 Täglich 09:00-17:30
USA USD 10 5:1 Täglich 15:30-22:00
Großbritannien 0,08% (mind. GBP 9,00) 5:1 Täglich 09:00-17:30
Kanada 2 Cent (mind. CAD 10) 5:1 Täglich 15:30-22:00

*Der Hebel verstärkt Gewinne und Verluste gleichermaßen.
**Bitte beachten Sie, dass wir nach eigenem Ermessen Ihre Möglichkeit long oder short zu gehen einschränken können.

 


Disclaimer: Dieses Informationsmaterial (unabhängig davon, ob es Meinungen wiedergibt oder nicht) dient lediglich der allgemeinen Information. Es stellt keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Es sollte nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Das Informationsmaterial ist niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Informationen nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse erstellt und gelten daher als Werbemitteilung. Obwohl CMC Markets nicht ausdrücklich daran gehindert ist, vor der Bereitstellung der Informationen zu handeln, versucht CMC Markets nicht, vor der Verbreitung der Informationen einen Vorteil daraus zu ziehen.

Bevor Sie gehen…

Testen Sie CFD-Trading auf unserer innovativen Plattform in einem Demo-Konto. Kostenlos und risikofrei mit 10.000€ virtuellem Startkapital.

cmc-mobile-trading-app

Bevor Sie gehen…

Testen Sie CFD-Trading auf der beliebten MetaTrader 4 Handelsplattform in einem Demo-Konto. Kostenlos und risikofrei mit 10.000€ virtuellem Startkapital.

cmc-mobile-trading-app