Warning sign
CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 71% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Kupfermarkt: Fundamentaldaten sehen wieder besser aus

Die Fundamentaldaten des Kupfermarktes scheinen sich zu festigen. Die Metallpreise stiegen um etwa 2%, nachdem die chinesische Notenbank überraschend ihren Reservesatz um 50 Basispunkte gesenkt hat. Die Senkung signalisiert, dass die Politik bereit ist, Maßnahmen zu ergreifen, um den Markt und das Vertrauen der Anleger inmitten schwacher heimischer makroökonomischer Bedingungen zu stabilisieren.

Daher ist es wahrscheinlich, dass Kupfer bereits über außergewöhnliche Grundlagen verfügt, die nicht direkt von Chinas Zinssenkung abhängen. Dennoch könnte eine politische Anpassung helfen, den Optimismus zu steigern und die Kreditausweitung zu unterstützen, wie Ökonomen von Goldman Sachs bemerkten, die glauben, dass dies das Risiko für Chinas traditionelle Kupfernachfrage (Immobilien, Haushaltsgeräte, Maschinen) verringern sollte.

Goldman Sachs erwartet, dass der Kupfermarkt im Laufe des Jahres ein Defizit von 428.000 Tonnen aufweist, zwischen einem kleinen saisonalen Überschuss von 269.000 Tonnen im ersten Quartal und einem Defizit von 696.000 Tonnen in zweiten Quartal 2024. Der Markt litt im letzten Quartal unter einem Angebotsschock nach einer Reihe von Lieferkürzungen aus Minen, was das Angebot an Kupferkonzentraten verschärfte. Der Markt tritt nun in eine Phase des saisonalen Lageraufbaus ein, der scheinbare Lageraufbau liegt jedoch weit unter den saisonalen Normen und unterstreicht das, was wir als potenzielles Risiko einer frühen Verknappung sehen. In diesem Kontext könnte dies weiterhin Aufwärtsdruck auf die Rohstoffpreise ausüben.



Rohöl wieder im Fokus



Der Preis für Rohöl stieg Ende Januar stark an, als sich die Lage im Nahen Osten verschlechterte, einschließlich eines brennenden Öltankers, der von einer Rakete der Huthi-Miliz getroffen wurde. Brent-Rohöl stieg in Richtung 84 USD pro Barrel, während WTI-Rohöl auf fast 79 USD stieg. In beiden Fällen wurde der höchste Preis seit Ende November 2023 verzeichnet. Steigende Spannungen im Nahen Osten und die Möglichkeit eines Konflikts mit dem Irak und dem Iran könnten erneut Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen der Ölpreise auf die Inflation aufwerfen.

Es ist erwähnenswert, dass der EIA-Bericht erwähnt, dass der durchschnittliche Jahrespreis für Brent-Rohöl für 2024 auf 82 USD festgelegt wurde. Wenn wir also das Jahr unter diesem Niveau begonnen haben, dann müssten die Ölpreise eine Zeit lang über diesem Niveau bleiben, um einen durchschnittlichen Preis über 82 USD zu erreichen, was möglicherweise gerade passiert. Saisonal hat Rohöl ein offenes Fenster für statistisches Wachstum bis zur ersten Märzwoche, mit einer möglichen Korrektur bis Ende des ersten Jahrzehnts im Februar.

In dem oben genannten Szenario ist es daher möglich, dass die Ölpreise zurückgehen, um dann eine weitere Aufwärtsbewegung zu starten, denn neben der Zunahme der geopolitischen Spannungen haben wir es mit einer ungebremsten Nachfrage nach dem Rohstoff zu tun. Die US-Wirtschaft wächst besser als erwartet, China ergreift alle möglichen Maßnahmen, um den Konsum und den Finanzmarkt zu stimulieren, und die Schwellenländer befinden sich in einer Erholungsphase. Nur ein Teil Europas befindet sich in einer wirtschaftlichen Flaute mit schlechten Wachstumsaussichten. Alles in allem hält sich die Nachfrage sehr gut, was auch Druck auf die Preise des Rohmaterials ausüben könnte.


Disclaimer: Dieses Informationsmaterial (unabhängig davon, ob es Meinungen wiedergibt oder nicht) dient lediglich der allgemeinen Information. Es stellt keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Es sollte nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Das Informationsmaterial ist niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Informationen nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse erstellt und gelten daher als Werbemitteilung. Obwohl CMC Markets nicht ausdrücklich daran gehindert ist, vor der Bereitstellung der Informationen zu handeln, versucht CMC Markets nicht, vor der Verbreitung der Informationen einen Vorteil daraus zu ziehen.

Bevor Sie gehen…

Testen Sie CFD-Trading auf unserer innovativen Plattform in einem Demo-Konto. Kostenlos und risikofrei mit 10.000€ virtuellem Startkapital.

cmc-mobile-trading-app

Bevor Sie gehen…

Testen Sie CFD-Trading auf der beliebten MetaTrader 4 Handelsplattform in einem Demo-Konto. Kostenlos und risikofrei mit 10.000€ virtuellem Startkapital.

cmc-mobile-trading-app