Warning sign
CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Kommt ein Inflations-Schock auf die Börsen zu?

Die Tech-Aktien stehen unter Druck. Das NDAQ 100 Cash Derivat hat sein 123-Trendwendemuster mit dem gestrigen kleinen Ausverkauf reaktiviert. 

NDAQ 100 Cash Derivat, 1 Kerze = 1 Stunde, Unter 16455 ist das 123-Top aktiv, Quelle: CMC Markets

 

Die Techaktien reagieren damit verzögert auf den Anstieg der Zinsen in den letzten Tagen. 

T-Note Cash Derivat, Quelle: CMC Markets

 

Was die Federal Reserve erst im Dezember signalisierte nahm der amerikanische Rentenmarkt bereits im September vorweg. Der T-Note-Cash sank unter 133,70 und unterschritt damit den Aufwärtstrend seit Sommer. Gleichwohl wurde ein größeres 123-Top reaktiviert:

T-Note Cash Derivat, Quelle: CMC Markets

 

Die erste Auffächerung daraus liegt bei 129,34, die zweite bei 126,63. Mittlerweile rechnet der Markt laut dem CME FedWatch-Tool mit drei Leitzinsanhebungen der Fed bis Jahresende, nachdem im März Schluss sein wird mit Anleihekäufen. Was wir als Reaktion sehen ist eine Outperformance von Blue-Chip-Aktien gegenüber Technologiewerten. Es muss jedoch betont werden, dass - wie Goldman Sachs berechnet hat - 51% der Kursanstiege im marktbreiten S&P 500 Index seit April durch Apple, Microsoft, Tesla, NVidia und Google ausgelöst wurden, allesamt Tech-Aktien. Was passiert, wenn diese großen Pace Maker drehen?

Die Apple-Aktie hat ihre volle Auffächerung gegenüber einem Anfang Oktober gebildeten Boden erreicht. An dieser Stelle ist eine Trendwende durchaus denkbar. Das Abprallen an diesem maximal ableitbaren Fibonacci-Extensions-Level von 182,74 Dollar am gestrigen Tag signalisiert zumindest einen gewissen Respekt vor dieser Marke. Im bullischen Fall bildet Apple in den kommenden Wochen an dieser Stelle jedoch kein 123-Top, sondern ein neues 123-Trendfortsetzungsmuster aus (mehr zu 123-Mustern). Im Moment scheint ein Impuls kurzfristiger Trader zu bestehen, Gewinne mitzunehmen, nachdem Apple am Hoch die Schallmauer einer Marktkapitalisierung von 3 Billionen US-Dollar erreicht hatte.

Apple-Aktien-Derivat, Quelle: CMC Markets

 

Grundsätzlich muss man festhalten, dass das Wachstum in den USA weiterhin auf einem hohen Niveau liegt. Der GDPNow-Indikator der Zentralbank von Atlanta liegt bei 7,4% für das vierte Quartal 2021. Gleichwohl ist die Arbeitslosenquote bei 4,2% auf das Niveau gesunken, das vor Ausbruch der Pandemie herrschte. Dennoch ist der Inflationsdruck weiterhin vorhanden, da Omikron die Lösung von Lieferengpässen erneut zum Thema machte. CO2-Emissionsrechte haben sich seit Anfang 2021 im Preis fast verdreifacht:

Kohlenstoffemissionen Dez 2022 Derivat, Quelle: CMC Markets

 

Die Strompreise in Deutschland sind wegen Covid-bedingten Ausfällen in französischen Kernkraftwerken seit der Weihnachtszeit hochvolatil und haben sich zeitweise vervielfacht. Das und der Anstieg der CO2-Emissionspreise macht die Produktion von Kunststoffen und anderen Waren in Europa teurer, während Lieferengpässe die Seefrachtpreise in die Höhe treiben. Einige Waren fallen damit aus, da es zu teuer ist, sie hier zu produzieren, während der Import schlichtweg ebenfalls zu teuer geworden ist. 

Wir könnten also ein Phönomen sehen, dass Omikron die Inflation noch einmal beschleunigt. Das könnte die Zentralbanken zu einem erneuten Signal bewegen, die geldpolitischen Zügel noch einmal straffer zu ziehen. Im Moment würdigt der Markt jedoch die weiterhin starken Wachstumsdaten und geht mehrheitlich angesichts weiter steigender Kurse vermutlich davon aus, dass die Unternehmen sich wie im letzten Jahr an die derzeitigen Supply-Chain-Probleme und Kostenbelastungen einstellen werden. 

Der Germany 40 steht zum Zeitpunkt dieses Artikels in Schlagweite zu seinem Allzeithoch. Im Monatskerzenintervall, der im folgenden Chart zu sehen ist, kann eine Fibonacci-Extension bei 16858 Punkten ausgemacht werden. Bei einem Ausbruch auf ein neues Allzeithoch könnte dieses Kurslevel als möglicher nächster Widerstand ins Auge gefasst werden. Ansonsten droht ohne neues Allzeithoch eine Fortsetzung der Schaukelbörse der letzten Wochen.

Germany 40 Cash Derivat, Quelle: CMC Markets 

 

In der Zwischenzeit erreicht das Italy 40 Cash Derivat ein neues Allzeithoch. Auch hier kann man aus dem Pandemie-Jahr 2021 ein 123-Tief ausmachen, dessen 100%-Extension nun fast erreicht ist.

Italy 40 Cash Derivat, Quelle: CMC Markets 


Disclaimer: Dieses Informationsmaterial (unabhängig davon, ob es Meinungen wiedergibt oder nicht) dient lediglich der allgemeinen Information. Es stellt keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Es sollte nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Das Informationsmaterial ist niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Informationen nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse erstellt und gelten daher als Werbemitteilung. Obwohl CMC Markets nicht ausdrücklich daran gehindert ist, vor der Bereitstellung der Informationen zu handeln, versucht CMC Markets nicht, vor der Verbreitung der Informationen einen Vorteil daraus zu ziehen.