Warning sign
CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Goldpreis: DB schreibt "Der Alptraum wird wahr"

Die Anlegerschaft ist beunruhigt. Die Woche der EZB-Sitzung bricht an und der Goldpreis steigt trotz stark negativer Realzinsen nicht. Was ist beim Goldpreis aktuell los? Die Deutsche Bank schreibt diesen denkwürdigen Satz in einer Analyse:

"Das Alptraum-Szenario, das wir uns seit Jahren, wenn nicht sogar seit Jahrzehnten hypothetisch ausmalten, ist hier. Außer Kontrolle geratende deutsche Inflation zur gleichen Zeit wie steil steigende italienische Zinsen."

Die EZB könnte den Leitzins bis kommenden Sommer auf 2% anheben und damit läge sie um 50 Basispunkte über dem Zins, von dem der Markt ausgeht, dass er das Wirtschaftswachstum in der Eurozone bremsen könnte. 

Goldpreis: Belastung Fed-Zinswende?

In den USA sind die Erwartungen an die Federal Reserve weitaus steiler: Sie wird bei den nächsten beiden Sitzungen den Leitzins um wahrscheinlich je 50 Basispunkte anheben und es muss schon zu einer Abschwächung des Inflationsdrucks kommen, um im September eine Halbierung auf 25 Basispunkte zu bewirken. Einzelne Stimmen innerhalb der Notenbank halten sogar eine Beschleunigung auf 75 Basispunkte pro Sitzung für angebracht, vor allem wenn der Inflationsdruck nicht nachlassen sollte. 

Dass der Goldpreis bislang nicht weiter ansteigt dürfte auch an der Tatsache liegen, dass der Dollar so stark ist. Gold in Euro ist hingegen auf einen neuen historischen Höchststand geklettert, bevor er wieder korrigierte. 

Dass der Goldpreis generell nur schwach von dem Thema Inflation erfasst wird liegt auch daran, dass die Inflation vor allem angebotsseitig und weniger nachfrageseitig ist. Die EZB kann mit einer strafferen Geldpolitik genauso wenig wie die Fed mehr Öl, Weizen oder andere Waren herbeizaubern, die es schlichtweg derzeit zu wenig gibt. Die drei Hauptgründe dafür, dass es zu wenig davon gibt, sind hinlänglich bekannt: Zero-Covid in China, wo seit Wochen Großstädte einfach abgeriegelt werden, der Krieg in der Ukraine, ein stotternd wieder anlaufende Wirtschaft nach Covid in den Industrieländern. 

Eine echte Inflation wäre nachfragegetrieben. Der Einbruch der deutschen Einzelhandelsumsätze um 5,4% im April deutet jedoch nicht auf eine sonderlich starke Nachfrage hin. Die europäische Konjunktur brummt nicht, sie schwächt sich ab und wir sehen angesichts der hohen Energiepreise eher Rezessionsgefahren. 

Der Goldpreis hält sich dennoch stabil. Oberhalb von 1764 Dollar pro Unze besteht die Chance auf eine Fortsetzung des Aufwärtstrends. Erst mit einem Monatsschlusskurs unterhalb würde der Aufwärtstrend brechen.

Sie möchten Ihre Trading-Idee gleich an einem Live-Chart ausprobieren?

Nutzen Sie jetzt die Gelegenheit auf unserer innovativen Handelsplattform mit einem kostenlosen und risikofreien Demo-Konto.

Jetzt Demo-Konto eröffnen

Hier sehen Sie die Spreads, die Hebel, die Info, ob das Produkt auch short getradet werden kann und die Handelszeiten für unsere Aktien-CFDs, wie Nel Asa, Alphabet, Tesla und Amazon.

Land Kommission Hebel ab* Short?** Handelszeiten
Deutschland EUR 5 5:1 Täglich 09:00-17:30
USA USD 10 5:1 Täglich 15:30-22:00
Großbritannien 0,08% (mind. GBP 9,00) 5:1 Täglich 09:00-17:30
Kanada 2 Cent (mind. CAD 10) 5:1 Täglich 15:30-22:00

*Der Hebel verstärkt Gewinne und Verluste gleichermaßen.
**Bitte beachten Sie, dass wir nach eigenem Ermessen Ihre Möglichkeit long oder short zu gehen einschränken können.


Disclaimer: Dieses Informationsmaterial (unabhängig davon, ob es Meinungen wiedergibt oder nicht) dient lediglich der allgemeinen Information. Es stellt keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Es sollte nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Das Informationsmaterial ist niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Informationen nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse erstellt und gelten daher als Werbemitteilung. Obwohl CMC Markets nicht ausdrücklich daran gehindert ist, vor der Bereitstellung der Informationen zu handeln, versucht CMC Markets nicht, vor der Verbreitung der Informationen einen Vorteil daraus zu ziehen.