Warning sign
CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 72% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Disney Aktie vor den Quartalszahlen – Wie kommen die neuen Filme an?

Walt Disney wird am 11. Mai nachbörslich seine Ergebnisse für das zweite Quartal des laufenden Geschäftsjahres bekannt geben. Der Unterhaltungskonzern hat im ersten Quartal des Geschäftsjahres seinen Gewinn stabilisieren können,da die Einnahmen der Themenparks stark gestiegen sind und die schleppende Leistung des Disney + Streaming-Geschäfts, das einen Verlust von 2,4 Millionen Abonnenten hinnehmen musste, ausgeglichen haben. Die Rückkehr von CEO Bob Iger konnte die Anleger nicht ganz von Disneys künftigem Wachstum überzeugen, da die Aktien des Unternehmens seit dem letzten Quartalsbericht um etwa ca. 14 % gefallen sind. Das Wachstum der Disney+-Abonnenten und der Ausblick auf das Streaming-Geschäft werden für die Steuerung der kurzfristigen Kursentwicklung der Aktie entscheidend sein.

Disney+ steckt in der Netflix-Falle

Im letzten Quartal meldete Disney einen Gewinn von 0,99 USD pro Aktie, ein Rückgang von 7 % gegenüber dem Vorjahr. Der Umsatz lag bei 23,51 Milliarden USD, was einem Wachstum von 8 % gegenüber dem Vorjahr entsprach. Die Gesamtzahl der Abonnenten von Disney+ sank auf 161. 8 Millionen.

Bei Disney schien in den letzten 3 Jahren alles richtig zu laufen. Doch trotzt Einführung eines erfolgreichen Streaming-Service Dienstes, der Wiedereröffnung der boomenden Themenparks und einiger Kino-Blockbuster konnte sich die Disney Aktie nicht gut entwickeln. Darüber hinaus entschied sich der Aufsichtsrat im November 2022, dass der ehemalige CEO Bob Iger den Konzern erneut übernehmen soll, um den glücklosen Bob Chapek abzulösen, der nach einer Reihe von Fehltritten wä hrend seiner Amtszeit entlassen worden war. Der Wechsel an der Spitze könnte einen bedeutenden Strategiewechsel auslösen.

Schulden drücken Disney

Viele Anleger neigen dazu, zu kurzfristig zu denken, eher in Monaten und nicht in Jahren, so dass es ihnen wie eine Ewigkeit vorkommen wird, wenn sie auf die aktuelle Performance der Disney Aktie schauen. Das liegt daran, dass die Disney-Aktie heute ungefähr so viel kostet wie vor fünf Jahren. Angesichts der Tatsache, dass Disney eine der bekanntesten Marken der Welt ist und mit Disney+ über einen boomenden Streaming-Dienst verfügt, ist die Frage nach dem warum berichtigt.

Natürlich gibt es dafür keine einfache Erklärung. Disney ist nicht zwar nicht tot, aber die finanzwirtschaftlichen Erträge sind in den letzten 1-2 Jahren deutlich gesunken. Ein Blick auf die Fundamentaldaten von Disney offenbart einige Schwachstellen, sodass eine gewisse strategische Neuausrichtung notwendig erscheint und der Verkauf von einigen Geschäftsbereichen nicht abwegig ist. Die Schuldenlast von Disney ist nach der Übernahme von Medienrechten von Fox hoch.  Disney zahlt nun jährlich etwa 1,4 Milliarden Dollar an Zinskosten für diese Schulden, was etwa 40 % des Nettogewinns des Unternehmens im Jahr 2022 entspricht. Gleichzeitig sind die ausstehenden Aktien in den letzten fünf Jahren um 22 % gestiegen, was einen geringeren Gewinn pro Aktie bedeutet.

Kinoerfolge bleiben aus

Nach dem eher enttäuschenden Verlauf der Avatar-Fortsetzung im Dezember und Januar dieses Jahres dürfte auch der Start des Marvel- Klassikers „Guardians of the Galaxy Vol. 3" sein. Der Abschluss dieser Marvel Trilogie spielte bereits am ersten Wochenende an den heimischen Kinokassen 114 Millionen Dollar ein.

Das ist der zweitbeste Start des Jahres, hinter "The Super Mario Movie" mit 146 Millionen Dollar. Trotz der überragenden Zahl hat der Film die Erwartungen von 120 Millionen Dollar leicht verfehlt und liegt deutlich hinter seinem Vorgänger, "Guardians of the Galaxy Vol. 2", der 2017 mit 146 Millionen Dollar debütierte. An den internationalen Kinokassen spielte "Guardians of the Galaxy Vol. 3" in 52 Märkten 168 Millionen Dollar ein und brachte es damit auf Gesamteinnahmen von 282 Millionen Dollar. In China, das einst der Kassenschlager für Marvel war, spielte die Comicverfilmung zum Start 28 Millionen Dollar ein, mehr als erwartet.

Wie könnte es mit der Disney Aktie weitergehen?

Der Anstieg der Disney Aktie seit dem Tief während der Finanzkrise 2009 sorgte für Kursgewinne von über 1,200 %. Ein wahrer Traum für jeden langfristigen Anleger. Mittlerweile ist die Performance jedoch deutlich schlechter, allerdings konnte der Kurs in der Nähe am Corona-Tiefs bei 84 USD eine kurzfristige Haltezone finden. Die Stabilisierung ließ den Kurs bis Ende Januar auf 117 USD ansteigen, seither konsolidiert der Disney Kurs zwischen 84 und 117 USD. Ein weiterer Anstieg über 117 USD könnte eine zweite Erholungsrally in Richtung 126 USD und 154 USD einläuten.  Ein nachhaltiger Bruch des Tiefs bei 84 USD dürfte demnach negativ zu werten und weitere Verkä ufe mit sich bringen und den Kurs in Richtung 67,15 USD und 43,70 USD drücken.

Quelle: CMC Markets Plattform, Wochenchart, 08.05.23

Sie möchten Ihre Trading-Idee gleich an einem Live-Chart ausprobieren?

Nutzen Sie jetzt die Gelegenheit auf unserer innovativen Handelsplattform mit einem kostenlosen und risikofreien Demo-Konto.

Jetzt Demo-Konto eröffnen

Hier sehen Sie die Spreads, die Hebel, die Info, ob das Produkt auch short getradet werden kann und die Handelszeiten für unsere Aktien-CFDs, wie Nel Asa, Alphabet, Tesla und Amazon.

Land Kommission Hebel ab* Short?** Handelszeiten
Deutschland EUR 5 5:1 Täglich 09:00-17:30
USA USD 10 5:1 Täglich 15:30-22:00
Großbritannien 0,08% (mind. GBP 9,00) 5:1 Täglich 09:00-17:30
Kanada 2 Cent (mind. CAD 10) 5:1 Täglich 15:30-22:00

*Der Hebel verstärkt Gewinne und Verluste gleichermaßen.
**Bitte beachten Sie, dass wir nach eigenem Ermessen Ihre Möglichkeit long oder short zu gehen einschränken können.


Disclaimer: Dieses Informationsmaterial (unabhängig davon, ob es Meinungen wiedergibt oder nicht) dient lediglich der allgemeinen Information. Es stellt keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Es sollte nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Das Informationsmaterial ist niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Informationen nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse erstellt und gelten daher als Werbemitteilung. Obwohl CMC Markets nicht ausdrücklich daran gehindert ist, vor der Bereitstellung der Informationen zu handeln, versucht CMC Markets nicht, vor der Verbreitung der Informationen einen Vorteil daraus zu ziehen.

Bevor Sie gehen…

Testen Sie CFD-Trading auf unserer innovativen Plattform in einem Demo-Konto. Kostenlos und risikofrei mit 10.000€ virtuellem Startkapital.

cmc-mobile-trading-app

Bevor Sie gehen…

Testen Sie CFD-Trading auf der beliebten MetaTrader 4 Handelsplattform in einem Demo-Konto. Kostenlos und risikofrei mit 10.000€ virtuellem Startkapital.

cmc-mobile-trading-app