Warning sign
CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 72% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Die 3 wichtigsten Tage des Sommers- Welche Notenbanksitzung birgt die größten Überraschungen?

Wenn die jüngsten unglücklichen Erfahrungen der Federal Reserve mit hoher Inflation etwas aussagen, könnte man der Meinung sein, dass die Bank of Japan mit dem Wunsch nach einer höheren Inflation vorsichtig sein sollte, um nicht das gleiche Dilemma zu erleben.

Die BOJ wird Ende dieser Woche am 27. und 28. Juli zu einem für die Geldpolitik kritischen Zeitpunkt tagen. Während Anhebungen um 25 Basispunkte von der Fed und der EZB weitgehend erwartet werden und bereits eingepreist sind, deuten jüngste Medienberichte darauf hin, dass die BOJ dazu neigt, die Steuerung der Zinskurve in diesem Monat unverändert zu lassen und ihre Inflationsprognosen wahrscheinlich nur begrenzt zu ändern. Nach der letzten BOJ-Sitzung deutete Gouverneur Ueda jedoch an, dass jede künftige Änderung der "Yield Curve Control" ein "Überraschungsmoment" beinhalten müsse. Es ist daher äußerst schwierig, die jüngsten Äußerungen zu interpretieren.

Macht die japanische Notenbank den gleichen Fehler wie die Fed?

Die heutige Geldpolitik der Bank of Japan scheint ein Echo der jüngsten unglücklichen geldpolitischen Erfahrungen der Fed zu sein. In ihrem Bestreben, die Inflation dauerhaft auf 2 % anzuheben, hat die BOJ nicht nur einen negativen kurzfristigen Zinssatz von 0,1 % beibehalten. Sie hat auch eine so genannte Renditekurvensteuerung ("Yield Curve Control") vorgenommen. Im Rahmen dieser Politik hat die BOJ durch umfangreiche Interventionen auf dem Markt für Staatsanleihen den 10-jährigen Zinssatz für Staatsanleihen bei nahezu 0 % gehalten.

Japans Zinssätze sind niedrig geblieben, während die Zentralbanken in anderen Ländern die Zinssätze anheben, um die Inflation wieder in den Griff zu bekommen. Infolgedessen fällt die japanische Währung wie ein Stein. Tatsächlich hat der japanische Yen seit Anfang 2021 mehr als 20 % seines Wertes gegenüber dem Dollar verloren. In der Zwischenzeit musste die BOJ stark in den japanischen Staatsanleihenmarkt eingreifen, um die langfristigen Zinssätze in einer Zeit steigender weltweiter Zinssätze bei nahezu Null zu halten. Dies wiederum hat dazu geführt, dass die Bilanz der BOJ auf etwa 130 % des japanischen BIP angewachsen ist.

Japans Inflation steigt deutlich

Es gibt inzwischen deutliche Anzeichen dafür, dass die ultralockere Geldpolitik Japans zu einer höheren Inflation führt. Die japanischen Verbraucherpreise stiegen im Juni um 3,3 % und lagen damit zum ersten Mal seit acht Jahren über dem entsprechenden Wert für die USA.  Lässt man die volatilen Lebensmittel- und Energiepreise außer Acht, so verzeichnete Japan eine Inflationsrate von 4,2 % und damit mehr als das Doppelte seines Inflationsziels. Während die Zinssätze in den USA inflationsbereinigt nun positiv sind, liegen die japanischen Zinssätze bei 2-3 % im negativen Bereich. Da die Inflation in den USA in diesem Monat auf 3 % gefallen ist, liegt sie nun zum ersten Mal seit Oktober 2015 unter der japanischen Inflation. Insgesamt gab es diesen Zustand in den letzten 50 Jahren 4 Mal, in denen die US-Inflation unter der japanischen lag und dies führte zu einer längeren Schwächephase im Währungspaar USD/JPY.

Saisonale Muster begünstigen den japanischen Yen

Selbst wenn die BOJ ihre Politik auf dieser Sitzung nicht anpasst, könnte das Währungspaar USD/JPY dem Risiko einer Yen-Stärke ausgesetzt sein, da die Fed kurz vor dem Erreichen des Höhepunktes des Erhöhungszyklus steht und die BOJ ihre Politik zur Steuerung der Zinskurve auf einer späteren Sitzung noch anpassen könnte.

Auch die saisonalen Trends deuten darauf hin, dass der USD/JPY in eine Schwächephase eintreten könnte, wobei August bis Mitte Oktober in der Regel die schwächste Periode des Jahres ist. Dies könnte darauf hindeuten, dass der USD/JPY in dieser Zeit auch den Jahrestiefstpunkt bei 127,22 erneut erreichen könnten. Obwohl also gewisse Ungewissheiten bezüglich der bevorstehenden Fed-Sitzung und BOJ-Sitzungen bestehen, sollten man, sobald sich der Staub gelegt hat und die ersten Zuckungen abgeklungen sind auf das Kursverhalten des USD/JPY achten und die möglichen Implikationen auf den Markt in den kommenden Monaten.

Sie möchten Ihre Trading-Idee gleich an einem Live-Chart ausprobieren?

Nutzen Sie jetzt die Gelegenheit auf unserer innovativen Handelsplattform mit einem kostenlosen und risikofreien Demo-Konto.

Hier sehen Sie die Spreads, die Hebel, die Info, ob das Produkt auch short getradet werden kann und die Handelszeiten für unsere CFD-Produkte, wie EUR/USD, den Germany 40, US 30, US NDAQ 100, Gold und Silber und die beliebtesten Unternehmen.

Produkt Spread Hebel ab* Short?** Handelszeiten
EUR/USD 0,7 30:1 So 22:00 bis Fr 23:00
Germany 40 1,2 20:1 So 00:05-Fr 22:00
Pausen 22:15-22:30, 23:00-00:00, 02:00-02:15
US 30 1,6 20:1 So 00:00-Fr 22:00
Pausen 22:15-22:30, 23:00-00:00
US NDAQ 100 1,0 20:1 Täglich 00:00-22:15 und 22:30-23:00
Gold 0,3 20:1 So 00:00 - Fr 22:00
Pausen Mo-Do 23:00-00:00
Silber 2,5 10:1 So 00:00 - Fr 22:00
Pausen Mo-Do 23:00-00:00

*Der Hebel verstärkt Gewinne und Verluste gleichermaßen.
**Bitte beachten Sie, dass wir nach eigenem Ermessen Ihre Möglichkeit long oder short zu gehen einschränken können.


Disclaimer: Dieses Informationsmaterial (unabhängig davon, ob es Meinungen wiedergibt oder nicht) dient lediglich der allgemeinen Information. Es stellt keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Es sollte nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Das Informationsmaterial ist niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Informationen nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse erstellt und gelten daher als Werbemitteilung. Obwohl CMC Markets nicht ausdrücklich daran gehindert ist, vor der Bereitstellung der Informationen zu handeln, versucht CMC Markets nicht, vor der Verbreitung der Informationen einen Vorteil daraus zu ziehen.

Bevor Sie gehen…

Testen Sie CFD-Trading auf unserer innovativen Plattform in einem Demo-Konto. Kostenlos und risikofrei mit 10.000€ virtuellem Startkapital.

cmc-mobile-trading-app

Bevor Sie gehen…

Testen Sie CFD-Trading auf der beliebten MetaTrader 4 Handelsplattform in einem Demo-Konto. Kostenlos und risikofrei mit 10.000€ virtuellem Startkapital.

cmc-mobile-trading-app