Warning sign
CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 72% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Was ist der EU VIX & wie kann man ihn handeln?

Testen Sie den Index-Handel

Handeln Sie über 80 Indizes als CFD auf unserer Handelsplattform

Inklusive 10.000€ virtuellem Startkapital
CMC Markets - Handelsplattform

Kernpunkte

  • Der EU VIX misst die voraussichtliche Volatilität​​ der europäischen Aktienmärkte in den nächsten 30 Tagen.
  • Der Index ist ein Indikator für das kurzfristige Marktrisiko und die Unsicherheit.
  • Sie können CFDs​​ auf den EU-Volatilitätsindex handeln.
  • Der EU-Volatilitätsindex weist eine langfristige negative Korrelation zum Euro 50-Index auf.
  • Der Handel mit dem EU-Volatilitätsindex kann eine effektive Absicherung​​ sein, da der Index in der Regel steigt, wenn die Märkte fallen.

Der EU-Volatilitätsindex VSTOXX ist ein Volatilitätsindex, der auf dem europäischen Aktienmarkt basiert und die erwartete Volatilität des Euro Stoxx 50 Index misst. Der Index wird anhand von Optionen auf den Euro Stoxx 50 Index berechnet.

Der europäische Volatilitätsindex wird verwendet, um die Stimmung und Unsicherheit der Marktteilnehmer einzuschätzen, indem er die implizite 30-Tage-Volatilität des Euro Stoxx 50 misst. Hohe Werte des Index deuten auf erhöhte Nervosität und Unsicherheit hin, während niedrige Werte eine ruhigere Marktstimmung anzeigen können. Der Index wird von Investoren und Händlern als Indikator für potenzielle Marktbewegungen und zur Bewertung von Risiken und Chancen verwendet.

Der EU-Volatilitätsindex ist die europäische Version zu seinem bekannteren US-Pendant, dem Volatilitätsindex (VIX), der die Einschätzung der Anleger zur Volatilität des US-Aktienmarktes in den nächsten 30 Tagen anhand des S&P 500 Index​​ widerspiegelt.

Wie Sie den EU VIX handeln können

Abhängig von der vorherrschenden Marktstimmung kann ein Trader einige potenzielle Strategien auf dem Index aufbauen. Wenn Sie erwarten, dass die Aktienmärkte fallen, könnten Sie eine Long-Position im EU-Volatilitätsindex eingehen und sich gleichzeitig durch den Euro 50-Index gegen Abwärtsbewegungen am europäischen Aktienmarkt absichern.

Der Euro 50-Index basiert auf dem nach Marktkapitalisierung gewichteten europäischen Benchmark-Aktienindex, der Blue-Chip-Aktien aus der Eurozone umfasst. Der EU Volatility Index wiederum korreliert langfristig negativ mit dem Euro 50 Index. Im Allgemeinen steigt die Volatilität während eines Bärenmarkt-Crashs der Indizes an.

Dabei ist zu beachten, dass Volatilitätsfutures deutlich stärker steigen können als der zugrunde liegende Index fallen kann. Beispielsweise fiel der Euro 50-Index zwischen dem 1. August und dem 30. September 2022 um 12 %, während der EU-Volatilitätsindex um 60 % stieg. Im März 2023 fiel der Euro 50-Index um 8 %, während der EU-Volatilitätsindex um 77 % stieg.

Absicherung im Bärenmarkt

Infolge dieser Korrelation tendiert der EU-Volatilitätsindex nach oben, wenn alle anderen Anlageklassen sinken. Daher hat er sich sowohl in Zeiten globaler Krisen als relevante Absicherung erwiesen, z.B. in der Finanzkrise 2008 und dem Zusammenbruch der Märkte am 24. August 2015, sowie bei EU-bezogenen Krisen, z.B. der griechischen Schuldenkrise 2015, dem Brexit 2016 oder dem Beginn des Krieges zwischen Russland und der Ukraine 2022.

Wie funktioniert der EU-Volatilitätsindex?

Ein Volatilitätsindex misst die erwartete Entwicklung eines Aktienindex​​, und der EU-Volatilitätsindex misst die erwartete Volatilität des Euro 50-Index in den nächsten 30 Tagen.

Der Indexwert ist eine "annualisierte Standardabweichung", d.h., wenn der EU-Volatilitätsindex bei 20 liegt...

  • ... geht der Markt davon aus, dass eine etwa 65%-ige Chance (1 Standardabweichung) besteht, dass der Index in einem Jahr innerhalb einer Schwankungsbreite von 20 % liegen wird, und
  • eine etwa 95%-ige Chance (2 Standardabweichungen), dass der Index in einem Jahr innerhalb einer Spanne von 40 % liegen wird.

Die Zeithorizonte für die Standardabweichung (auch als Volatilität bezeichnet) skalieren mit der Quadratwurzel der Zeit. Um also einen EU-Volatilitätsindexwert von 20 in die vom Markt erwartete Entwicklung des Euro 50 in den nächsten 30 Tagen (etwa ein Zwölftel eines Jahres) zu übersetzen, dividieren wir durch die Quadratwurzel aus 12, also etwa 3,5. Das heißt, wenn der EU-Volatilitätsindex bei 20 steht, erwartet der Markt:

  • eine etwa 65%-ige Chance, dass der Index in einem Monat innerhalb einer Spanne von 5,7 % (20 / 3,5) liegen wird, und
  • eine etwa 95%-ige Chance, dass der Index in einem Monat innerhalb einer Spanne von 11,4 % (5,7 x 2) liegen wird.

Wenn Sie die Charts des Euro 50 - Cash und des EU Volatility​ Index öffnen, können Sie einen Blick auf die Korrelation zwischen den beiden Indizes sowie auf die vergleichbare Volatilität werfen.

Disclaimer: Dieses Informationsmaterial (unabhängig davon, ob es Meinungen wiedergibt oder nicht) dient lediglich der allgemeinen Information. Es stellt keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Es sollte nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Das Informationsmaterial ist niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Informationen nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse erstellt und gelten daher als Werbemitteilung. Obwohl CMC Markets nicht ausdrücklich daran gehindert ist, vor der Bereitstellung der Informationen zu handeln, versucht CMC Markets nicht, vor der Verbreitung der Informationen einen Vorteil daraus zu ziehen.

Bevor Sie gehen…

Testen Sie CFD-Trading auf unserer innovativen Plattform in einem Demo-Konto. Kostenlos und risikofrei mit 10.000€ virtuellem Startkapital.

cmc-mobile-trading-app

Bevor Sie gehen…

Testen Sie CFD-Trading auf der beliebten MetaTrader 4 Handelsplattform in einem Demo-Konto. Kostenlos und risikofrei mit 10.000€ virtuellem Startkapital.

cmc-mobile-trading-app