CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Updates

Bitcoinpreis – Kommt jetzt die Regulierung?

Die Kryptowährungsmärkte schwankten gestern extrem in einem chaotischen Handel. Ein möglicher Grund dafür waren Meldungen, dass die chinesischen Regulierungsbehörden ein hartes Durchgreifen bei Verwendung von digitalen Coins signalisiert haben. Der Bitcoinpreis stürzte daraufhin in der Spitze um bis zu 30 Prozent auf ein Tief von 29.903 Dollar ab. Mittlerweile konnte sich der Bitcoin jedoch wieder erholen und notiert im Bereich der 40.000 Dollar Marke. Andere Kryptowährungen wurden ebenfalls von heftigen Verkäufen getroffen, wobei Ethereum, einer der Highflyer der letzten Wochen besonders hart betroffen war. Ether verlor in der Spitze über 40 % und erreichte bei knapp unter 2000 Dollar ein vorläufiges Tief. Nach Daten von bybt.com, einem Crypto-Datenanbieter wurden damit fast 8,6 Milliarden Dollar an Positionen in den letzten 24 Stunden liquidiert. Die Erholung startete, als prominenten Krypto-Unterstützer wie Cathie Wood und Tom Brady ihre positive Grundhaltung zum Bitcoin beteuerten. 

Wood sagte in einem Interview mit Bloomberg, dass sie immer noch auf ihre 500,000 USD Prognose festhalte. Auch Elon Musk sagte, dass Tesla keine weiteren Verkäufe der Kryptowährung plane. 
Die meisten Prominenten Unterstützer betrachten den gestrigen Abverkauf als einen 'buy the dip' Moment. Die nächsten Monate werden zeigen, ob der Bullenmarkt weitergeht oder ob es der Anfang einer noch größeren Korrektur sein könnte. 
Die Volatilität vom Mittwoch führte zu einem Rekordumsatz. Daten der CME zeigten, dass das Volumen der Bitcoin-Futures auf 32.356 Kontrakte anstieg, mehr als das Dreifache des durchschnittlichen Volumens im Mai.

Die beiden führenden digitalen Token rutschten aber nicht nur gestern in die Tiefe. Der Abverkauf läuft praktisch bereits seit Mitte April. An dem Tag als Coinbase sein Börsendebüt gab, markierte der Bitcoinpreis seinen bisherigen Höchstkurs bei 64.872 USD. 
Kryptowährungen sind ins Taumeln geraten, nachdem der Gründer von Tesla, Elon Musk, einen Rückzieher in Sachen Bitcoin verkündet hatte. Unter dem Vorwand eines zu hohen Verbrauch von fossilen Brennstoffen nimmt Tesla nun keine Zahlungen mehr in Bitcoin entgegen. Die People's Bank of China verschlimmerte mit ihrem Vorgehen für den Moment die negative Stimmung. Die Vorsicht aus China und die potenzielle Regulierung durch die USA führen zu einer Unsicherheit, die den steilen Anstieg der Kryptowährungen in naher Zukunft etwas deckeln könnte. 

Interesse an Bitcoin steigt 

Goldman Sachs, die Bank of New York Mellon und die DBS Group haben in den letzten Monaten neue Angebote für ihre Kunden gestartet oder erweitert, ein Zeichen für die wachsende Akzeptanz digitaler Token in der Bankenbranche
Dennoch, der Boom-und-Bust-Zyklus von Bitcoin ist nicht neu. In den vergangen 2 Jahren gab es zahlreiche Korrekturen die zwischen 30 % und 90 % lagen. Wer also Bitcoin handelt und kauft sollte sich auf Volatilität einstellen. Starke Kursschwankungen in beide Richtungen sind hier eher die Regel als eine Ausnahme. 

Wie könnte es mit dem Bitcoinpreis weitergehen? 

Nach dem Hoch bei fast 42.000 Dollar kam es zum Jahreswechsel zunächst zu einer Korrektur im Bitcoin. Mitte Januar ging es zunächst deutlich bergab. Fast 12.000 Dollar verlor der Bitcoin. Nachdem der Kurs bei 30.000 Dollar eine sog. ABC-Korrektur finalisierte wurde die seit Dezember laufende Rally fortgesetzt. In den nächsten Monaten wurden jeweils neue Allzeithochs gesetzt. Mitte April erfolgte dann der letzte Hochpunkt bei 64.872 USD erreicht. Mit dem Abverkauf der letzten 2 Wochen wurde nun dieser Anstieg korrigiert und die Unterstützungszone bei knapp 30.000 USD erneut erreicht. Letztendlich ist der Bereich zwischen 42.000 USD und 47.000 USD jetzt ein Widerstandsbereich. Sollte es dem Bitcoin gelingen diesen Bereich erneut nach oben zu verlassen wäre ein erneuter Anstieg in Richtung 64.872 USD und höher möglich. Scheitert jedoch die Erholung im Widerstandsbereich und wird der Tiefpunkt bei 29.903 USD unterschritten droht ein Rücklauf in Richtung 23.000 USD und dem großen Re-Test des Ausbruchslevels bei knapp 20.000 USD.   

Quelle: CMC Markets Plattform, 4H-Chart, 20.05.21

Sie möchten Ihre Trading-Idee gleich an einem Live-Chart ausprobieren?

Nutzen Sie jetzt die Gelegenheit auf unserer innovativen Handelsplattform mit einem kostenlosen und risikofreien Demo-Konto.

Hier sehen Sie die Spreads, die Hebel, die Info, ob das Produkt auch short getradet werden kann und die Handelszeiten für unsere Aktien-CFDs, wie Nel Asa, Alphabet, Tesla und Amazon.

Land Kommission Hebel ab* Short?** Handelszeiten
Deutschland EUR 5 5:1 Täglich 09:00-17:30
USA USD 10 5:1 Täglich 15:30-22:00
Großbritannien 0,08% (mind. GBP 9,00) 5:1 Täglich 09:00-17:30
Kanada 2 Cent (mind. CAD 10) 5:1 Täglich 15:30-22:00

*Der Hebel verstärkt Gewinne und Verluste gleichermaßen.
**Bitte beachten Sie, dass wir nach eigenem Ermessen Ihre Möglichkeit long oder short zu gehen einschränken können.


Disclaimer: Dieses Informationsmaterial (unabhängig davon, ob es Meinungen wiedergibt oder nicht) dient lediglich der allgemeinen Information. Es stellt keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Es sollte nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Das Informationsmaterial ist niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Informationen nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse erstellt und gelten daher als Werbemitteilung. Obwohl CMC Markets nicht ausdrücklich daran gehindert ist, vor der Bereitstellung der Informationen zu handeln, versucht CMC Markets nicht, vor der Verbreitung der Informationen einen Vorteil daraus zu ziehen.