DAX nahe Rekordstand / US-Märkte vorbörslich im Plus Nachdem gestern die US-Märkte die Verluste nach der Veröffentlichung der Fed-Sitzungsprotokolle kompensieren und der Dow Jones sogar ein Allzeithoch erreichen konnte, legten auch die asiatischen Börsen überwiegend zu. Der DAX ließ sich von dem positiven Marktumfeld anstecken und startete heute freundlich in den Handel mit einer Eröffnung über 9.200 Punkten. Im Handelsverlauf gab er zunächst nach, handelt momentan aber wieder um 9.218 Punkte. Auch der MDax kann zulegen und notiert gegenwärtig um 16.145 Punkte. Der TecDax gewinnt leicht auf etwa 1.138 Zähler. Interessant zu beobachten ist, dass nach anfänglichen Kursverlusten bei langlaufenden US-Staatsanleihen, was auf eine Vorwegnahme einer frühen Reduzierung der Anleihekäufe hindeutet, die Kurse sich gestern wieder erholen konnten. So stiegen die Renditen für 10-jährige Schuldverschreibungen der USA zunächst, da Investoren mehr Rendite verlangen um langlaufende Anleihen vor dem Auslaufen des US-Anleihekaufprogramms zu halten. Der US T-Note 10 Jahre handelt gegenwärtig bei knapp 126,70 Punkten, nachdem er am Donnerstag im Tief bei etwa 126,25 Punkten Unterstützung gefunden hatte. Die heute veröffentlichten Zahlen zum deutschen Wirtschaftswachstum für das dritte Quartal haben keine Überraschung gebracht, da sie den vorläufigen Wert von 0,3 Prozent Wachstum von letzter Woche bestätigten. Interessant ist insbesondere die Tatsache, dass das Wirtschaftswachstum durch die Binnennachfrage getragen wird. Für das kommende Jahr erwartet die europäische Kommission ein Wachstum von 1,7 Prozent. Sehr gut ausgefallen ist der Ifo Geschäftsklima-Index, der mit 109,3 sogar die Erwartungen übertroffen hat. Prognostiziert wurde ein Wert von 107,7 nach 107,4 Punkten im Vormonat. Laut Ifo-Chef Sinn, blicke die deutsche Wirtschaft zuversichtlich auf die kommenden Monate. Rohöl legte gestern eine Rally nach den positiven US-Arbeitsmarktzahlen hin, da sich die Hinweise auf eine nachhaltige, wirtschaftliche Erholung des größten Ölverbrauchers der Welt, verdichten. Gegenwärtig, handelt die Sorte Brent bei knapp 110,90 US-Dollar, nahe eines 3-Wochen-Hochs. Gold bleibt weiterhin schwach und hält sich nun seit Mittwoch knapp über der 1.240 US-Dollar Marke. Vor der Markteröffnung handelt der Dow Jones um etwa 16.020 Punkte, nachdem er gestern bei knapp 16.010 Punkten geschlossen hat. Die Notierung des S&P 500 bewegt sich um 1.797 Zähler, während der Nasdaq 100 momentan bei knapp 3.405 steht. Vor dem Wochenende blicken Investoren noch auf die Zahlen zum Einzelhandel und der Inflation in Kanada.