75% der Kleinanleger verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Daytrading

Was ist Daytrading?

In einer global vernetzten Welt, die auch im Börsenhandel immer schnelllebiger und mobiler wird, kristallisiert sich das Daytrading (zuweilen auch bezeichnet als Day Trading) als immer reizvollere Handelsstrategie für angehende Investoren und erfahrene Broker heraus. Dabei handelt es sich um die gezielte Öffnung und Schließung der Positionen am selben Handelstag. Dies dient einem flexiblen Ansatz der Verwaltung Ihrer Derivate, Aktien und anderer Wertpapiere.

Der Reiz dieser Trading Methode liegt bei vielen privaten Daytradern in der flexibel und mobil gestaltbaren Verwaltung von ihrem Tradingplan. Auch die Dynamik der kurzfristigen Wertschwankungen beim Daytrading schafft einen zusätzlichen Anreiz. Damit Sie erfolgreich Daytrading lernen und mit einer wohlüberlegten Strategie als Daytrader starten, ohne blind auf Daytrading Broker vertrauen zu müssen, verschaffen wir Ihnen im Folgenden einen Überblick über die vielen Facetten im Daytrading.    

OBEN

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Möchten Sie Ihre Cookie-Einstellungen ändern, folgen Sie bitte den weiterführenden Hinweisen unserer Cookie-Richtlinien.

x
CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.