Die alten Short-Seller sind wieder an Bord und legen noch einmal nach und die Financial Times macht weiter Druck und die Anleger fragen sich langsam, warum der Vorstand von Wirecard nicht in der Lage ist, die Zweifel der Märkte vollends abzuschütteln, nachdem sie vor rund einem Jahr den Aktienkurs zum Einsturz gebracht haben. Mittlerweile trübt sich die technische Situation in der Wirecard Aktie wieder ein, nachdem das Jahr über von einer Bodenbildung ausgegangen werden konnte. Wo es jetzt hingehen könnte lesen Sie in diesem Artikel über die Wirecard Aktie.

Kontrollverlust bei Wirecard: Short-Seller legen nach

Der Hedgefonds TCI Fund Management hat seine Leerverkaufsposition an der Wirecard Aktie von 0,54% auf 0,67% angehoben. Bei einem Euro Wertverlust in der Wirecard-Aktie gewinnt TCI also mehr als eine Dreiviertel Million Euro in der Short-Position. Entsprechend hoch ist auch der Verlust bei steigenden Kursen. Gleicher Meinung, dass die Wirecard-Aktie fallen wird, ist auch der Hedgefonds Greenvale Capital. Sie shorten 0,54% von Wirecard. Die Financial Times trägt das Ihrige zur schlechten Stimmung bei. Sie veröffentlichte erst am Montag einen neuen Artikel, der Wirecard Beobachtung von Kritikern vorwirft.

Short-Positionen: Eine bärische Marktmeinung ausdrücken

Mit leerverkauften Aktien versuchen Anleger von fallenden Kursen zu profitieren. Bei CMC Markets können Anleger auf steigende und fallende Kurse in Wirecard-CFDs setzen. Das neue Preismodell von CMC Markets ermöglicht fixe Kommissionen unabhängig von der leerverkauften oder long gehandelten Stückzahl an Wirecard-CFDs. So große Positionen wie bei den beiden oben genannten Hedgefonds sind allerdings mit CFDs nicht möglich. Die Trade-Begrenzung pro Trade beträgt aktuell 1940 CFDs, die gesamte Positionsgrenze ist bei 58.200 CFDs gedeckelt. Erfahren Sie mehr zum neuen Preismodell bei Aktien-CFDs von CMC Markets.

Mieße Performance in der Wirecard-Aktie

Die Wirecard Aktie wurde vor den Vorwürfen der Financial Times noch bei knapp unter 170 Euro gehandelt. Dann stürzte sie bis knapp über 86 Euro ab - ein Verlust von fast 50%. Die Financial Times hatte Wirecard Bilanz-Tricksereien vorgeworfen und Wirecard hat diese Vorwürfe zurückgewiesen. Wirecard wirft der Financial Times vor, mit den Leerverkäufern gemeinsame Sache zu machen, was die Financial Times wiederum zurückweist. Geblieben sind bei Anlegern Zweifel, die nie gänzlich ausgeräumt werden konnten. Seither hat sich die Aufmerksamkeit des Marktes immer stärker auf diese Thematik verlagert und weg vom eigenen Geschäftsverlauf von Wirecard. 

Anleger senken den Daumen über der Wirecard Aktie

Wir sehen eine charttechnische Eintrübung in der Wirecard-Aktie, die wir auch in dem Video  unten näher beleuchtet haben. Dieses Video ist Auszug unseres täglichen Börsenbuffet-Livestreams auf CMC TV auf YouTube, in dem Sie per Trader-Chat auch Fragen stellen können:

Die Wirecard Aktie rutschte gestern unter die zentrale Unterstützung bei 107,80 EUR. Schafft die Wirecard Aktie den Sprung darüber nicht könnte dies als bärischer Druckaufbau gewertet werden. Diese Marke ist deshalb sie wichtig, da sie den Endpunkt des ersten Erholungsimpulses nach dem großen Absturz von Anfang des Jahres darstellt. Sie ist der Punkt 1 eines 123-Bodens, der damals entstand. Unterhalb von 107,80 EUR muss die Bodenbildung bei der Wirecard Aktie in Frage gestellt werden. Ein Rutsch zum Zwischentief bei 95,35 EUR könnte drohen. Erst ein Sprung auf Tagesschlusskursbasis über 107,80 EUR würde die technische Situation wieder aufhellen. Dann könnte eine Rally bis 121,26 EUR die Anleger-Gemüter beruhigen.

Sie möchten Ihre Trading-Idee gleich an einem Live-Chart ausprobieren?

Nutzen Sie jetzt die Gelegenheit auf unserer innovativen Handelsplattform mit einem kostenlosen und risikofreien Demo-Konto.

Hier sehen Sie die Spreads, die Hebel, die Info, ob das Produkt auch short getradet werden kann und die Handelszeiten für unsere Aktien-CFDs, wie Wirecard, Nel Asa, Alphabet, Tesla und Amazon.

LandKommissionHebel ab*Short?**Handelszeiten
DeutschlandEUR 55:1Täglich 09:00-17:30
USAUSD 105:1Täglich 15:30-22:00
Großbritannien0,08% (mind. GBP 9,00)5:1Täglich 09:00-17:30
Australien0,09% (mind. AUD 9,00)5:1Täglich 00:00-06:00
Österreich0,05% (mind. EUR 5)5:1Täglich 09:00-17:30
Belgien0,06% (mind. EUR 5)5:1Täglich 09:00-17:30
Kanada2 Cent (mind. CAD 10)5:1Täglich 15:30-22:00
Dänemark0,08% (mind. DKK 90,00)5:1Täglich 09:00-16:50
Finnland0,08% (EUR 9,00)5:1Täglich 09:00-17:30
Frankreich0,06% (mind. EUR 5)5:1Täglich 09:00-17:30
Hong Kong0,18% (mind. HKD 50,00)5:1Täglich 02:30-05:00 und 06:00-09:00
Irland0,08% (mind. EUR 9)5:1Täglich 09:00-17:30
Italien0,10% (mind. EUR 5)5:1Täglich 09:00-17:25
Japan0,15% (mind. JPY 1000)5:1Täglich 01:00-03:30 und 04:30-07:00
Niederlande0,08% (mind. EUR 9)5:1Täglich 09:00-17:30
Neuseeland0,10% (mind. NZD 7)5:1Täglich 01:00-04:45 und 22:00-01:00
Norwegen0,04% (mind. NOK 39,00)5:1Täglich 09:00-16:20
Polen0,18% (mind. PLN 50,00)5:1Täglich 09:00-16:50
Portugal0,08% (mind. EUR 9,00)5:1Täglich 09:00-17:30
Singapur0,10% (mind. SGD 10,00)5:1Täglich 02:00-10:00
Spanien0,06% (mind. EUR 5)5:1Täglich 09:00-17:30
Schweden0,04% (mind. SEK 49,00)5:1Täglich 09:00-17:25
Schweiz0,08% (mind. CHF 9,00)5:1Täglich 09:00-17:20

*Der Hebel verstärkt Gewinne und Verluste gleichermaßen.
**Bitte beachten Sie, dass wir nach eigenem Ermessen Ihre Möglichkeit long oder short zu gehen einschränken können.