Vor EZB-Sitzung: DAX bricht nach oben aus, Gold korrigiert

Wir sind angekommen mitten in der digitalen Ökonomie, wo nicht mehr echte Nachfrage Inflation und Wachstum erzeugt sondern zunehmend Inflation und der Eindruck von Wachstum durch synthetische Eingriffe simuliert wird. Die Hoffnung dieser Simulation ist, dass die Stimmung sich bessert, und dann auch das Wachstum wieder zurückkommt. 

Goldpreis korrigiert: Wo geht es hin?

Solche synthetischen Eingriffe plant die EZB am Donnerstag, das wird zum Hauptthema dieser Woche. Der Gold CFD notiert am Anfang dieser Woche 5 Dollar je Unze im Plus und hat eine volle Bewegung zur 1502 Dollar Marke aus dem 123-Top gemacht. Nach einem Boden sieht das hier aber noch nicht aus, 1502 Dollar je Unze müssen halten sonst droht ein Rutsch bis 1477 Dollar je Unze.

Aktien in New York und Frankfurt gefragt

Gold leidet unter der Rally bei Aktien, hier wird Geld umgeschichtet weg von Gold und hin zu Aktien. Der S&P 500 Index befindet sich in einer Ausbruchssituation aus einem großen Broadening Wedge und einem 123-Tief, die Wall Street ist in Rally-Laune und das macht auch der DAX mit, der das erste Etappenziel der Rally bei 12216 Punkten heute Morgen erreichte. Steigt er darüber wäre Platz bis 12441 und 12294 Punkte. 

Ölpreis vor Ausbruchsbewegung?

Rohöl WTI wäre technisch ebenfalls spannend, wenn es über 57,41 Dollar ausbräche. Am Mittwoch tagen die unter der sogenannten OPEC+ zusammengefassten Länder zu einem zweitägigen Treffen, um über die Ölfördermenge zu beraten. Da wird zwar keine Änderung erwartet, aber man blickt jetzt gespannt auf den Kurs Saudi Arabiens - das Königshaus hat am Wochenende den Energieminister des Landes gefeuert und einen Minister aus den eigenen Reihen, also aus dem saudischen Königshaus eingesetzt. Insgesamt könnte die gute Stimmung für Risiko-Vermögenswerte auch den Ölpreis nach oben treiben. 57,41 Dollar bleibt hier die entscheidende Hürde.