Die Aktienmärkte in Europa haben sich heute erholt, da sich die makroökonomischen Rahmenbedingungen etwas verbessert haben.

Europa

Letzte Woche haben wir gesehen, dass die deutsche Wirtschaft geschrumpft ist, und jetzt gibt es Gerede, dass das Land 50 Milliarden Euro als Konjunkturpaket zur Verfügung stellen wird. Angesichts der Umsicht der Bundesregierung sagt selbst die Möglichkeit eines Konjunkturpakets, dass sie es ernst meinen.

Die Mitie Group gab zwischen 2016 und 2017 einige Gewinnwarnungen heraus, und der Aktienkurs litt in der Folge stark. Das Unternehmen hat ein Sanierungsprogramm durchlaufen, und heute enthüllte die Gruppe Pläne, ihr Gastronomiegeschäft für bis zu 85 Millionen Pfund zu veräußern. Die aus der Transaktion zugeflossenen Mittel werden zur Schuldentilgung verwendet, und der Konzern wird sich auf das Kerngeschäft konzentrieren. Die Aktie ist seit Dezember im Allgemeinen gestiegen, und wenn sich die positive Entwicklung fortsetzt, könnte sie sich auf den 180-Punkte-Bereich konzentrieren.

Ocado-Aktien sind heute gefragt, und die Aktie wurde von JPMorgan angehoben, die ihr Kursziel für die Aktie von 1.070p auf 1.073p angehoben hat.

UBS erhöhte ihre Prognose von neutral auf kaufen für CYBG, aber die Bank senkte auch das Kursziel von 195p auf 170p.

Asien

Um ihre kühlende Wirtschaft zu bekämpfen, wird die People's Bank of China Kreditreformen einleiten, um die Kreditaufnahme für Unternehmen zu verbilligen, und das hat auch der Rallye geholfen.

US

Die Entscheidung der Trump-Administration, Huawei 90 Tage Zeit zu geben, um weiterhin bei US-Anbietern einzukaufen, hat zu der positiven Entwicklung an den Aktienmärkten beigetragen. Es hilft nicht nur den US-Technologieunternehmen, es sendet auch eine positive Botschaft an Peking, dass sie bereit sind, vernünftig zu sein, und das ist ein Fortschritt in den Beziehungen zwischen den USA und China. Beide Seiten werden sich nächsten Monat treffen, aber Trump hat bereits erklärt, dass er noch nicht bereit ist, eine Einigung zu erzielen. Allerdings sprechen Taten mehr als Worte.  

Die Aktien von Estee Lauder sind aufgrund der starken Quartalsergebnisse gefragt. Das EPS lag mit 64 Cent deutlich über der Prognose von 53 Cent. Der Nettoumsatz stieg im Berichtszeitraum um 9% auf 3,59 Milliarden US-Dollar und übertraf damit die Prognose von 3,53 Milliarden US-Dollar. Auch der Ausblick war beeindruckend, da die Gruppe für das Gesamtjahr einen Umsatzanstieg zwischen 7% und 8% erwartet, während die Analysten einen Anstieg von 6,87% erwarten. Die Gruppe erwartet für das Gesamtjahr ein EPS zwischen 5,90 und 5,98 US-Dollar, während die Konsensschätzung 5,81 US-Dollar betrug. 

FX

EUR/USD hat sich heute nicht viel bewegt, obwohl die Eurozone enttäuschende Inflationszahlen verzeichnete. Der Leitindex für den VPI für Juli wurde auf Jahresbasis von 1,1% auf 1% gesenkt. Der Bericht zeigte einen Rückgang von 0,5% auf Monatsbasis, was einem starken Rückgang gegenüber den 0,2% im Juni entspricht. Die Berichte deuten auf einen Rückgang der Nachfrage hin, was fü r die Region nichts Gutes verheißt. Es wird spekuliert, dass die Europäische Zentralbank die Geldpolitik im nächsten Monat lockern wird, und der heutige Inflationsbericht unterstreicht dieses Argument.

GBP/USD hat einige der Gewinne, die am Ende der letzten Woche erzielt wurden, abgegeben. Besorgnis über die Möglichkeit eines No-Deal-Brexit macht immer noch die Runde, vor allem mit der in den Nachrichten zirkulierenden "Operation Yellowhammer". Das Währungspaar erholt sich seit einer Woche, und wenn es über dem Tiefststand der vergangenen Woche bleibt, könnte es die 1,2200er Region erneut testen.    

Rohstoffe

Gold ist heute im Minus, da Händler sich vor Anlagen scheuen, die als risikoärmer gelten, und das Metall hat in letzter Zeit aufgrund der Turbulenzen an den globalen Aktienmärkten einen hervorragenden Lauf erlebt, und heute erleben wir eine kleine Umkehrung. Die Abwärtsbewegung von Gold ist im Vergleich zum Anstieg der Aktien in Europa und den USA, der der Widerstandsfähigkeit des Metalls zugrunde liegt, gering.   

Das Öl ist heute aufgrund der gestiegenen Spannungen im Nahen Osten höher. Ein Ölfeld in Saudi-Arabien wurde von jemenitischen Separatisten angegriffen, was die Stimmung in der Region aufheizte. Die breitere Aufwärtsbewegung an den Märkten aufgrund der chinesischen Bankenreformen und der Möglichkeit eines Impulses aus Deutschland sowie die Haltung Trumps gegenüber Huawei helfen auch dem Energiemarkt.