• Trendumkehr an der Wall Street vermeidet technische Umkehrsignale
  • Hält die Trendumkehr?
  • Gemischte Wirtschaftsdaten aus China, trotzdem festere asiatische Vorgaben
  • Waren schlechte Arbeitsmarktdaten bereits eingepreist?

Die Trendumkehr gestern kam keine Sekunde zu früh. Wir hätten gestern technisch betrachtet ein neues Top im Markt erleben können. Das just in diesem Moment überzeugte Käufer an den Markt herantreten und einsteigen und sich die Pessimisten gestern nicht durchsetzen konnten ist ein starkes Zeichen für den Markt. Im S&P 500 Index konnte 2780 Punkte als Unterstützung gehalten werden. Damit besteht nun die Möglichkeit für einen bullischen Druckaufbau und eine Fortsetzung des Aufwärtstrends. 

Es ist ein gutes Zeichen, dass die Börsen einen erneuten starken Anstieg der Arbeitslosenzahlen und die Warnung der amerikanischen Notenbank vor einem unsicheren Ausblick abschütteln. Hier drückt sich Zuversicht aus, dass die schrittweise Lockerung des Lockdown zu einer wirtschaftlichen Stabilisierung führt, die dann zum Aufschwung werden kann. Wenn schlechte Nachrichten gekauft werden kann das ein Hinweis darauf sein, dass sie bereits in den Kursen eingepreist waren. 

Der DAX hat 10142 Punkte erfolgreich getestet und damit die Bodenbildung bestätigt.

Aus China erreichen uns gemischte Daten. Die Industrieproduktion lag über den Erwartungen, die Einzelhandelsdaten enttäuschten. Die asiatischen Börsen haben erst unentschieden auf das Reversal an der Wall Street reagiert, zogen dann aber schlussendlich doch ins Plus.