Am Markt macht sich immer stärker Optimismus breit, dass die Coronavirus-Pandemie überwunden ist. Die zyklischen, konjunktursensitiven Aktien erleben gerade ein wahres Comeback. Die Prügelknaben des Lockdowns sind die Gewinner von heute. Nach vier Gewinnertagen in Folge lassen sich nun aber erste Ermüdungserscheinungen feststellen.

DAX Kurs: Gefahr in Verzug?



Vor Pfingsten könnte dem DAX dann doch die Puste ausgehen. In der laufenden Rally im DAX ist möglicherweise Gefahr in Verzug. Ein Rutschen unter 11651 Punkte könnte aus charttechnischer Sicht zunächst die Wende bringen. Gewinnmitnahmen könnten folgen. Nach vier positiven starken Tagen an der Börse zeigte sich gestern ein ausgeglichenes Kräfteverhältnis zwischen Käufern und Verkäufern. Eine Doji-Kerze entstand.

So kurz vor der 12.000-Punkte-Marke scheinen die Verkäufer also wieder mehr die Kontrolle über den Markt zu haben als in den Tagen zuvor. Die Messlatte für gute Nachrichten hängt hoch - die gestiegenen Erwartungen der Anleger zu erfüllen wird immer schwerer. Das gibt Angriffspunkte für die Pessimisten und Verkäufer, den Markt nach unten zu drücken.

Kommen erneut überzeugte Käufer an den Markt?

Allerdings könnten überzeugte Käufer abermals Schlimmeres verhindern. Ein Verteidigen von 11651 Punkten könnte uns dort zurückführen, woran der DAX gestern Nachmittag scheiterte: Ein höheres Hoch über 11836 Punkten auszubilden. Entscheidende Handelsstunden stehen vor dem Pfingstwochenende an. 

An den Aktienmärkten entsteht gerade wieder eine gefährliche Sorglosigkeit und damit verbunden die Erwartungshaltung, dass alles relativ zügig wieder zum alten Normalzustand zurückkehren wird. Die große Gefahr besteht darin, dass sich genau dies nicht bestätigt.