Die Aufholeffekte des schwachen Freitags sind nun im DAX verarbeitet und es gab gestern Signale der Entspannung auf der Ebene der Handelspolitik zwischen China und den USA. Trump sei nicht gewillt, neue Strafzölle zu erheben, wenn sich China an die in Phase I des Handelsvertrags getroffenen Abkommen halte.

Trump liegt in Umfragen hinter Joe Biden zurück und leidet unter nachlassenden Zustimmungswerten. Man sollte daher nicht annehmen, dass in Sachen China bereits das letzte Wort gesprochen ist. Im Moment können die Börsen in China und Japan aber Gewinne verzeichnen, nachdem sie gestern feiertagsbedingt geschlossen blieben.

Das hilft dem DAX, sich heute Morgen zu stabilisieren. Wir befinden uns jetzt auf dem Rückweg möglicherweise bis 10823 Punkten, dem Ausbruchspunkt im DAX, der zu Wochenbeginn gerissen wurde. Hier wird sich entscheiden, ob der Markt stark genug ist, den Widerstand erneut zu brechen oder ob wir uns in Richtung eines mittelfristigen 123-Tops entwickeln. 

Der VIX hat sein Volatilitäts-Top von Mitte März bestätigt und sendet damit charttechnisch für den Moment Signale der Entspannung. Hier zu sehen der Verlauf des Volatility Index Mai 2020 Forward CFD.