Immer wenn die Börsen beginnen, Dinge zu tun, die sie eigentlich normalerweise nicht tun sollten, ergeben sich daraus Chancen für aktive Trader wie Sie. Als der DAX in den Monaten August, September und Oktober um über 1600 Punkte angestiegen war tat er genau so etwas: Er durchbrach das normale saisonale und zyklische Muster und anstatt in den schwachen Sommermonaten zu sinken begann er deutlich zu steigen.

Vielleicht war da einigen im Oktober aufgefallen, dass es für eine Jahresendrally wohl noch zu früh gewesen war. Technisch betrachtet sehen wir seit dem 7. November eine Pause, in der sich Käufer und Verkäufer nach der ungewöhnlichen Sommerzeit neu ordnen und die Kurse konsolidieren. Nur ist es noch nicht entschieden, wo das Tief dieser Konsolidierung liegen wird.

Technisch betrachtet könnte dies bei 12954 Punkten schon gesehen worden sein. Dort war der Startpunkt des Impulses, der am 7. November bis 13534 Punkte reichte. Schließt der DAX unter dieser Unterstützung wäre ein Rückgang bis 12700 Punkte denkbar. Dort wäre dann die Hälfte des ungewöhnlichen Anstiegs im Sommer konsolidiert.

Wichtig ist zu beachten dass wir es bei der Rally im Sommer, so ungewöhnlich sie auch gewesen sein mochte, es mit einem Impuls zu tun haben. Technisch betrachtet können sich Impulse nach einer Korrektur nach oben fortsetzen. Prozyklisch könnte ein Schlusskurs über 13211 Punkten ein Signal sein, das der Trend nach oben wieder aufgenommen wurde. Technisch sind dann sogar Anstiege bis zum Jahreshoch bei 13500 und anschließend sogar auf knapp über 14.000 Punkte ableitbar!

Es wird nun aber wichtig sein abzuwarten, wo der DAX ein Tief ausbilden wird. Wir möchten Sie herzlich einladen mit uns zusammen uns der Antwort auf diese Frage aus technischer Sicht zu nähern. Wir streamen täglich um 9 Uhr eine DAX-Frankfurt-Eröffnungssendung auf CMC TV. Ich bin mit Ihnen zusammen täglich ab 9 Uhr live für eine Stunde, um die Eröffnung im DAX mit Ihnen zusammen zu analysieren. Schalten Sie doch gleich am Montag ein! 

CMC TV hier starten