Im DAX könnte sich heute alles um die Möglichkeit eines Turnaround-Tuesday drehen. Dieses Phänomen ist in den letzten Wochen gehäuft aufgetreten: Die Märkte beginnen die Woche schwach und es kommt am Dienstag zu einer Erholung. Trotz einer weiter steigenden Zahl an Infektionen in China steigen die Börsen heute Morgen an. Es tritt also ein gewisse Gewöhnungseffekt ein. Apple, die heute nachbörslich Quartalszahlen melden, werden in der japanischen Finanzzeitung Nikkei dahingehend erwähnt, dass man bei Zulieferern 10% mehr iPhones bestellt habe. Offenbar läuft das Endgeschäft ganz gut. Außerdem meldet die Börsenaufsicht in Hongkong, dass der Handel im Hang Seng am 29. Januar wie gewohnt beginnen wird. Das sorgt für Zuversicht und ist ein Signal, das für zusätzliche Beruhigung sorgt. Für den Moment haben wir im US 30 Cash CFD eine Bodenbildung aus charttechnischer Sicht, die auf einer Rally zu Börseneröffnung gestern aufbaut. Sehen Sie selbst:

Trotz steigender Infektions- und Todesfälle steigt der Markt. Die Situation könnte also für den Moment in der jetzigen Situation in den Kursen eingepreist sein. Über 28650 Punkten ist ein intakter Boden im US 30 Cash CFD mit potenziellem Ziel bei 28770 Punkten zu sehen. Erst darunter würde es technisch betrachtet brenzlig werden, da dann die Bodenbildung in Frage gestellt werden müsste.

Gold ohne Panik-Signale

Dass die Märkte das Wuhan-Virus als Anlass genommen haben, um eine längst überfällige Korrektur einzuleiten, aber die Anleger nicht in Panik ausbrechen, könnte man auch am Goldpreis ablesen. Der ist an den wichtigen Widerstand bei 1583,74 Dollar gelaufen, überschreitet diesen aber nicht. Damit wird bisher das am 8. Januar entstandene Top auch nicht in Frage gestellt. Das könnte sich über dieser Marke aber ändern. Es kann sinnvoll sein, sich einen Preisalarm bei 1587 Dollar einzustellen, um nicht zu verpassen, wenn die Goldhändler dann doch die rote Flagge über den Märkten hissen würden.

Chinesische Währung: Spike, aber keine Trendwende

Ein Markt, der trotz des Chinesischen Neujahres die ganze Zeit handelte, ist die chinesische Währung - etwa gegenüber dem US-Dollar. Wir sehen dort im Wochenkerzenchart, in dem eine Kerze für den Preisverlauf einer Woche steht, ein 123-Top - also den möglichen Beginn eines neuen Abwärtstrends. Die Märkte haben dieses Top, das für ein Zuversicht in Chinas Konjunktur sprechen könnte, mit der Unterzeichnung des Phase 1 Handelsvertrags zwischen China und den USA eingeleitet. Das Wuhan-Virus hat nicht dazu geführt, dass diese Situation in Frage gestellt wurde. Es kam lediglich zu einer technischen Gegenbewegung. In der chinesischen Währung lässt sich technisch bislang also auch nicht ausmachen, dass die Anleger irgendwie in Panik geraten würden.

DAX: Mögliche Trading-Marken für heute

Heute werden mit Apple, 3M, United Technologies und Pfizer 16,05% des Dow Jones Index Quartalszahlen vorlegen, was die Richtung des Index und die Stimmung an der Wall Street bedeutsam prägen könnte. Aber auch das DAX-Schwergewicht SAP hat Zahlen gemeldet. Heute morgen lag man damit auf Wachstumskurs, aber nur im Rahmen der Analystenerwartungen, was die Aktie vorbörslich um gut ein Prozent fallen lässt. Technisch betrachtet hat der Germany 30 Cash CFD bei 13291 Punkten einen Widerstand. Bricht dieser, wäre potenziell Platz bis 13381 Punkte. Darunter droht ein Rutsch bis möglicherweise 13134 Punkte. Insgesamt ist eine Entschärfung des Abwärtstrends erst bei 13544 Punkten denkbar. Erst darüber ist das am 22. Januar entstandene 123-Top technisch betrachtet in Frage zu stellen.

Sie möchten Ihre Trading-Idee gleich an einem Live-Chart ausprobieren?

Nutzen Sie jetzt die Gelegenheit auf unserer innovativen Handelsplattform mit einem kostenlosen und risikofreien Demo-Konto.

Hier sehen Sie die Spreads, die Hebel, die Info, ob das Produkt auch short getradet werden kann und die Handelszeiten für unsere Index-CFDs, wie den Germany 30, US 30, US NDAQ 100 und US SPX 500.

ProduktSpreadHebel ab*Short?**Handelszeiten
Germany 30120:1So 00:05-Fr 22:00
Pausen 22:15-22:30, 23:00-00:00, 02:00-02:15
US 301,620:1So 00:00-Fr 22:00
Pausen 22:15-22:30, 23:00-00:00
US NDAQ 1001,020:1Täglich 00:00-22:15 und 22:30-23:00
US SPX 5005,020:1Täglich 00:00-22:15 und 22:30-23:00
UK 100120:1So 00:05-Fr 22:00
Pausen 22:15-22:30, 23:00-00:00
Euro 501,620:1So 00:05-Fr 22:00
Pausen 22:15-22:30, 23:00-00:00, 01:00-01:15
Europe 6003,010:1Mo-Fr 08:00-22:00
France 401,020:1Mo-Fr 08:00-22:00
Germany Mid 5010,010:1Mo-Fr 09:00-17:30
Germany Tech 303,010:1Mo-Fr 09:00-17:30
US Fang Plus - Forward210:1Mo-Fr 15:30-22:00
US Small Cap 20003,010:1Täglich 00:00 bis 23:00
Pause 22:15-22:30
US SPX Midcap 4005,010:1So 00:00-Fr 23:00
Pausen 22:15-22:30, 23:00-00:00

*Der Hebel verstärkt Gewinne und Verluste gleichermaßen.
**Bitte beachten Sie, dass wir nach eigenem Ermessen Ihre Möglichkeit long oder short zu gehen einschränken können.