Die Börsen starten mit einem spannenden Setup in die neue Handelswoche. Nachrichtenarm beendeten sie die alte Woche mit Gewinnmitnahmen, was der Germany 30 Cash für einen Test der charttechnisch wichtigen Marke bei 13381 Punkten nutzte. Diese wurde als Unterstützung bestätigt. Es bildet sich ein potenzielles 123-Tief heraus - potenziell deshalb, weil nun ein Stundenschlusskurs über 13526 Punkten kommen muss, um dieses zu aktivieren. Ein Tagesschlusskurs unter 13381 Punkten ohne neues Hoch über 13640 Punkten lässt hingegen ein 123-Top entstehen.

Hong Kongs Hang Seng ohne Trendwendemuster

Auch in Hong Kong sehen wir kein Trendwendemuster. Trotz der Gewinnmitnahmen vom Freitag ist dort charttechnisch kein Top entstanden. Die Konsolidierung seit dem Test der EMA200 im Vierstundenkerzenintervall ist als technisch neutral anzusehen.

Teamviewer meldet Quartalszahlen

Die Zahlen bei Teamviewer zeigen aufwärts. Die Aktie profitiert und steigt vorbörslich um über 2%. Charttechnisch kann die Seitwärtsbewegung in den vergangenen Wochen im Sinne eines bullischen Druckaufbaus gewertet werden. Zwar kommt die Teamviewer Aktie bei 33,24 Euro nicht nach oben weiter. Rücklauf-Tiefs liegen aber allesamt höher, sodass keine Trendwende entstanden ist. Bleibt Teamviewer nun über 31,17 Euro besteht die Möglichkeit für einen Test des Widerstands. Schließt Teamviewer über 33,24 Euro könnte das nächst höher gelegene Fibonacci-Preiserweiterungs-Ziel bei 38,55 Euro erreicht werden. Ein Schlusskurs unter 31,17 Euro ohne neues Hoch lässt hingegen ein 123-Top entstehen.