Der DAX ist an einer wichtigen Unterstützung angelangt: 8136 Punkte. Sie ist der ehemalige Widerstand von März 2000 und Juli 2007 - der DAX kam also über ein Jahrzehnt hier nicht weiter. Jetzt sind wir wieder an diese Marke gefallen. Dient diese Marke als Maß der Risikobewertung? Kann der Ausverkauf hier beendet werden? Es gibt heute Morgen ein paar grüne Sprossen in der in rot getauchten Börsenlandschaft zu sehen, die ich hier auflisten möchte. Ob aus den grünen Sprossen mehr wird ist zum jetzigen Zeitpunkt allerdings technisch offen. Achten Sie auf unsere Live-Berichterstattung auf CMC TV von 9 bis 10 und und ab 14:15 Uhr.

An der zentralen Unterstützung im DAX bei 8136 Punkten gibt es nun einen erneuten Versuch einer Stabilisierung. Diese Marke dient vielen Anlegern als weiteres Maß der Risikobewertung. 

Wir benötigen nun eine Bodenbildung in Form eines 123-Tiefs genau an dieser Stelle, um ein Abrutschen unter diese Marke zu vermeiden. Der Ansatz dazu ist sichtbar. Im Stundenchart sehen wir seit heute in den frühen Morgenstunden einen Impuls (1 der 123). Was nun folgen müsste wäre ein Rücklauf (2 der 123) und ein klares, nachhaltiges höheres Hoch (Schlusskurs über dem Impulshoch, 3 der 123). Das wurde in den vergangenen Wochen immer wieder erfolglos versucht. Es scheiterte nicht an 1 oder 2, es scheiterte an der 3.

Hoffnung macht dass auch aufgrund des erneuten beherzten Eingreifens der Notenbanken (EZB, Fed, Australiens Notenbank) die Volatilität im S&P 500 Index kein erneutes Hoch ausbildete. Der Volatility Index April Forward CFD scheiterte an einem höheren Hoch. Sollte das bleiben und es käme zu einem Schlusskurs im Zweistundenintervall unter 67,30 könnte das zur allgemeinen Beruhigung beitragen. Andernfalls könnte sich das Spiel der letzten Tage wiederholen: Der Volatility Index ist bei 67,30 unterstützt, wird dort gekauft und macht einen erneuten Anlauf und bildet neue höhere Hochs aus. 

Im großen Bild geht es im Dow Jones jetzt darum, ob am Ende des Monats 21494 Punkte wieder zurückerobert werden können. Sollte dem so sein, würde sich das große umgekehrte Dreieck nicht zu einer großen Trendwendeformation verwandeln. Sollten wir darunter schließen wären weitere Abgaben aus technischer Sicht bis 18121 und 16036 Punkten möglich.

Sie möchten Ihre Trading-Idee gleich an einem Live-Chart ausprobieren?

Nutzen Sie jetzt die Gelegenheit auf unserer innovativen Handelsplattform mit einem kostenlosen und risikofreien Demo-Konto.

Hier sehen Sie die Spreads, die Hebel, die Info, ob das Produkt auch short getradet werden kann und die Handelszeiten für unsere Index-CFDs, wie den Germany 30, US 30, US NDAQ 100 und US SPX 500.

ProduktSpreadHebel ab*Short?**Handelszeiten
Germany 30120:1So 00:05-Fr 22:00
Pausen 22:15-22:30, 23:00-00:00, 02:00-02:15
US 301,620:1So 00:00-Fr 22:00
Pausen 22:15-22:30, 23:00-00:00
US NDAQ 1001,020:1Täglich 00:00-22:15 und 22:30-23:00
US SPX 5005,020:1Täglich 00:00-22:15 und 22:30-23:00
UK 100120:1So 00:05-Fr 22:00
Pausen 22:15-22:30, 23:00-00:00
Euro 501,620:1So 00:05-Fr 22:00
Pausen 22:15-22:30, 23:00-00:00, 01:00-01:15
Europe 6003,010:1Mo-Fr 08:00-22:00
France 401,020:1Mo-Fr 08:00-22:00
Germany Mid 5010,010:1Mo-Fr 09:00-17:30
Germany Tech 303,010:1Mo-Fr 09:00-17:30
US Fang Plus - Forward210:1Mo-Fr 15:30-22:00
US Small Cap 20003,010:1Täglich 00:00 bis 23:00
Pause 22:15-22:30
US SPX Midcap 4005,010:1So 00:00-Fr 23:00
Pausen 22:15-22:30, 23:00-00:00

*Der Hebel verstärkt Gewinne und Verluste gleichermaßen.
**Bitte beachten Sie, dass wir nach eigenem Ermessen Ihre Möglichkeit long oder short zu gehen einschränken können.