DAX Kurs: Bodenbildung erfolgt - Bestätigung nicht

Na, was machen die Aktien? Offenbar soll es Anfang Oktober neue Gespräche im Handelsstreit in Washington geben, das ging um 3:27 Uhr heute Nacht über die Nachrichtenticker. Ich war ja Freitag bis gestern im Urlaub und habe aber die ganze Zeit ein Auge auf die Diskrepanz zwischen erfolgter Bodenbildung im DAX und nicht erfolgter Bodenbildung im S&P 500 geschielt und dachte mir nur die ganze Zeit - hoffentlich verrennen sich da einige im DAX jetzt nicht gerade. 
 

Mit dem Handelskrieg ist es wie mit der Religion, man muss daran glauben, dass es funktioniert, weil nachweisen, dass es Fortschritte gibt, kann niemand. 

Gold: Höheres Hoch und jetzt?

Bei all der Lust auf Aktien heute Morgen leidet das Gold ein wenig, aber nur ein wenig, es verliert um bisschen mehr als 6 Dollar, hat aber bei dem grünen Kreis ein neues Hoch gemacht und damit ein Trendwendemuster vom 26. August ausgehebelt. Also bei Gold sind die Waffenstillstand-Gläubigen im Handelskrieg nicht sooo aktiv wie bei Aktien derzeit.

Hong Kong: Zaghafte Erholungsversuche

China hat seit drei Tagen seine Währung nicht weiter abgewertet und das hilft den Glauben an die Wiederaufstehung der Handelsgespräche zu nähren und es halten sich Gerüchte über eine Zinssenkung durch die chinesische Notenbank hartnäckig im Markt. Das hilft dem Hang Seng in Hongkong seinerseits heute Morgen 114 Punkte zu steigen und eigene Bodenbildungsambitionen zu verfolgen.

Was will Großbritannien?

In Großbritannien kommt wohl ein No-No-Deal-Gesetz bis morgen, um ein Herausstolpern aus der EU zusammen mit Boris Johnson zu verhindern und es ist hier erneut so wie auch schon seit Wochen, dass wir alle bereits wissen, was die britische Politik NICHT will, aber NICHT was sie will. Mich beschleicht immer mehr das Gefühl dass man sich in Großbritannien nicht so richtig eingestehen will dass man den Brexit eigentlich gar nicht mehr will, also mich würde es nach dem Gezeter der letzten Jahre nicht wundern, wenn ein neues Referendum klar gegen den Brexit ausgehen würde.

Am Markt ist man hier auch nicht mehr so überzeugt wie noch am Anfang der Woche, dass der harte Brexit kommt - das Pfund steigt seit der Bärenfalle am Dienstag um 290 Pips steil nach oben. Die nehmen also das Risiko eines harten Brexit ein wenig raus.

Hurrikan verschont Florida

Der Hurrikane in den USA war schrecklich für die Karibik aber - da er Florida verschonte - nicht so schlimm wie befürchtet für die Zitrusbauern dort, der Orangensaftpreis ist wieder eingebrochen und man sieht hier ganz gut dass man sich an 123-Böden recht gut orientieren kann, hier erfolgte am Freitag vor dem feiertagsbedingten verlängerten Wochenende keine Aktivierung des Bodens und dann eben auch keine Folgegewinne.

DAX sucht nach Bestätigung

Und damit möchte ich diese Sendung mit Ihnen so beginnen, wie sie begonnen hat - mit einem Blick auf die konkreten Chartmarken im DAX. Der DAX muss heute möglichst seine Bestätigung für den Boden durch den S&P 500 Index bekommen. Dann wären im weiteren Verlauf der Rally 12294 Punkte möglich.