Es gibt eine sehr gute Nachricht an diesem Morgen: Der Deutsche Aktien Index hat sein Top vom Sommer dieses Jahres gestern rausgeräumt. Charttechnisch stehen die Ampeln also in diesem Kontext betrachtet auf Grün. Den Chart dazu finden Sie im heutigen Ausblick-Video. Auch wenn wir in Sachen Brexit und im Handelsstreit zwischen China und den USA noch keine Verträge haben und auch die Unterschriften darunter noch nicht trocken sind genügen Beinahe-Abkommen den Märkten - die Wahrscheinlichkeiten verschieben sich und mit ihnen die Kurse.

Zudem haben wir dann noch die Saisonalität, die von nun an bis Jahresende positiv wirkt - also wir haben hier einen Zyklus, der im Schnitt der vergangenen zehn Jahre in den steigenden DAX mit sich gebracht hat. Erfreulicherweise entwickelt sich der Deutsche Aktienindex und die europäischen Aktien stärker als die Wall Street, das haben wir ja schon lange nicht mehr gesehen.

Begründet wird dies darin, dass die Europäische Zentralbank beherzter dem Markt Liquidität zur Verfügung stellt als die amerikanischen Notenbank, und dann haben wir dann natürlich noch die Bewertungen, die im Vergleich zur Wall Street weitaus tiefer liegen. Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 17 liegen sie sogar auf einem ganz normalen Niveau. Das hat man im Ausland erkannt und geht in Europa offenbar auf Schnäppchenjagd.