Stellen Sie sich vor: Wir haben Bodenbildung, und niemand geht hin. Eigentlich hätte dieses Ereignis eines 123-Tiefs hohes Interesse bei den Anlegern mit sich führen müssen. Das ist aber nicht der Fall. Das Handelsvolumen gestern war unterdurchschnittlich niedrig. Dennoch: Der US 30 Cash hat über dem Rallyhoch vor zwei Wochen geschlossen. Damit ist technisch ein 123-Boden entstanden, wenngleich das Tageshoch des umsatzstarken Dienstags noch nicht erreicht und überschritten wurde. Hier liegt heute ein Widerstand:

Nullzinsen bis zum Ende der Krise sind ein Versprechen, das bei Anlegern gestern Wirkung zeigte. Die New Yorker Börse setzte zu einer - zwar umsatzschwachen - aber dennoch entschiedenen Rally an. Außerdem zog sich Berny Sanders vom Rennen als Präsidentschaftskandidat zurück. Damit war es für die Wall Street zumindest für einen kurzen Moment möglich, in die Zeit zurückzukehren ohen Virus, in der man sich vor allem auf den anstehenden Präsidentschaftswahlkampf kümmerte. Sanders aus dem Rennen zu sehen ist einerseits gut. Seine sozialistischen Pläne waren Wall Street Tradern ein Dorn im Auge. Er galt aber auch als der leichtere Kandidat für Trump. 

Der Germany 30 Cash CFD hat heute wichtige Widerstände bei 10507 Punkten sowie bei 10459 Punkten und Unterstützungen bei 10395 und 10142 Punkten. Das 123-Top dieser Woche wird über 10395 Punkten technisch in Frage gestellt.