• Die Bären scheinen derzeit zu einer bedrohten Spezies an der Börse zu zählen
  • Eine charttechnische Trendwende ist weder im Tages-, Wochen- noch Vierstundenkerzenintervall zu erkennen
  • Der Bruch der 12.000-Punkte-Marke scheint neue Käufer anzulocken

Im Tageskerzenchart überspringt der Germany 30 Cash Index die 61,8% Fibonacci Preiserweiterung aus dem 123-Tief, das nach dem Lockdown-Ausverkauf erreicht wurde. Diese Marke liegt bei 11487 Punkten. Diese Marke wurde bullisch getestet, also der Kurs sank darauf zurück und es kamen erneut überzeugte Käufer an den Markt, um diese Marke als Unterstützung zu bestätigen. Dies könnte ein mögliches Signal sein für einen Folgeanstieg bis zur nächst höher gelegenen Fibonacci-Marke bei 12319 Punkten. Ein Rutsch unter 11487 Punkten könnte hingegen eine Korrektur einläuten.

Diese Marken können als Preisalarme eingestellt werden, um mögliche Reaktionen zu beobachten:

Widerstände intraday:

12319

Unterstützungen intraday:

11487

DAX Kurs: 12.000 nur der Anfang?  

Die Pessimisten konnten die nun laufende Rallyfortsetzung mit einem erneuten Rückfall auf Tagesschlusskursbasis unter 11487 Punkte nicht vereiteln. Jede Schwäche im Kurs wird zum direkten Wiedereinstieg genutzt. Im Vierstundenkerzenintervall steigt der DAX über 12065 Punkte (261,8% Fibonacci Preiserweiterung) und signalisiert damit einen möglichen weiteren Anstieg auf 12602 Punkte. Dort liegt die 423,6% Fibonacci Preiserweiterung. Ein Rutsch unter 12065 Punkten könnte eine Korrektur einläuten.

Diese möglichen Unterstützungen kö nnen als Preisalarme zusätzlich aus dem Vierstundenkerzenintervall eingestellt werden, um mögliche Reaktionen zu beobachten:  

12602

sowie diese möglichen Widerstände:

12065

Wir wünschen Ihnen einen erfolgreichen Handelstag. Zu unserer Live-Besprechung des Tagesausblicks laden wir Sie herzlich ein. Den Livestream "Börsenbuffet" können Sie hier starten.