DAX aktuell: Anlauf auf neues Jahreshoch

Morgen stehen der Börse höchstwahrscheinlich historische Beschlüsse der Europäischen Zentralbank ins Haus. Da will kein Anleger wegen ein paar Gewinnwarnungen der Angsthase sein, der an der Seitenlinie geblieben ist. Etwas mehr als ein Prozent trennt den Deutschen Aktienindex von seinem Jahreshoch bei 12.656 Punkten. Ein Prozent, dass mit der jetzt entfalteten Dynamik schon morgen vor, während, oder nach der Sitzung der EZB geschafft sein könnte. 

Dabei sein ist alles, lautet für den Moment das Motto im DAX. Dabei sein, wenn die Aussichten auf höhere Unternehmensgewinne dank umfassender geldpolitischer Stimuli bald wieder steigen könnten. Gestern zeigte sich, dass der deutsche Aktienmarkt durchaus zu blitzartigen Verhaltensänderungen in der Lage ist.

Deutsche Bank und Daimler im roten Bereich

Die Zahlen der Deutschen Bank haben nicht überzeugt, die Aktie rutscht um über zwei Prozent nach unten. Der Radikalumbau mit der Streichung von 18.000 Stellen hat das Bankhaus im zweiten Quartal noch tiefer in die roten Zahlen gerissen als gedacht. Auch bei Daimler liefen die abgelaufenen drei Monate alles andere als gut. Unter dem Strich verbuchte der Stuttgarter Konzern von April bis Ende Juni einen Verlust von gut 1,3 Milliarden Euro. Der neue Vorstand bringt jetzt alle Verluste in die Bilanz. Aus technischer Sicht hat die Aktie einen Boden ausgebildet. Für den Moment wird hier schon die Zukunft gespielt. Daimler ist strukturell gut aufgestellt, um von wieder steigenden Absatzzahlen profitieren zu können.