Apple hat einen Umsatzrückgang gemeldet, der wegen dem günstigeren SE-Modell nicht so groß ausgefallen ist wie erwartet. Die Aktie, die auf Jahresfrist 8% sank, stieg nachbörslich im amerikanischen Handel um über 5%. 

Der Bau- und Minenausrüster Caterpillar hat gestern gemeldet dass das Weltwirtschaftswachstum gedämpft bleibe, und es war nicht ausreichend um das Geschäft des Konzerns anzukurbeln. Die Rohstoffpreise scheinen sich erholt zu haben, aber auf tiefem Niveau. Die weltweite Unsicherheit setze sich fort, die Folgen des Brexit sind nicht absehbar und die Unruhen in der Türkei würden zu dem insgesamt unsicheren Umfeld das Ihrige beitragen. Caterpillar erwartet keine Erholung der wichtigen Bereiche Bergbau, Öl und Gas sowie Zugverkehr in diesem Jahr.

Das, was Caterpillar da gestern im Quartalsbericht verlautbaren lies könnte eine Blaupause für das Communiqué sein, das die US-Notenbank heute Abend veröffentlichen wird. Die amerikanische Wirtschaft verträgt eine Zinsanhebung, die Weltwirtschaft tuts nicht. Am Ende gehen dann die Aktien nach oben, weil es einfach keine Alternativen gibt, solange die Zinsen länger tief bleiben sprudelt das billige Geld weiter.

Das ist gut für US-Aktien und Emerging Markets, Mexiko steht nache Rekordhochs, Brasiliens Aktienmarkt hat sich seit Jahresbeginn verdoppelt, Hongkong stieg auf Monatsfrist 12%. Die US-Notenbank wird die Zinsen wahrscheinlich erst im September oder Dezember anheben, zumindest sind das jetzt die Monate, die vom Markt als wahrscheinlich erachtet werden. Aber wir wissen alle um die begrenzte Halbwertszeit dieser Prognosen, das kann in zwei Wochen schon wieder ganz anders aussehen. Ich war nach jeder der letzten Zinssitzungen der US-Notenbank in den letzten Monaten danach immer verwirrter als ich es zuvor war und ich erwarte, dass die heutige Sitzung keine echte Ausnahme davon darstellen wird. Die einzelnen Vertreter der amerikanischen Notenbank sprechen nicht mit einer Stimme, jeder hat dort eine andere Meinung – also kurzum: Eine echte klare Prognose, was da heute Abend kommen wird ist nicht möglich, aber es scheint wahrscheinlich dass nichts passieren wird, was gut ist für US-Aktien und Emerging Markets für den Moment.

Schauen Sie sich auch Gold an. Das hat markttechnisch ein höheres Hoch ausgebildet, den Abwärtstrend unterbrochen. An dem Punkt, an dem Gold jetzt einen Tiefpunkt macht, könnte es zu einer Aufwärtsbewegung mit neuen Hochs ansetzen. Dann wäre mehrjährig potentiell ein neuer Bullenmarkt im Gold aktiviert. Also da sollte man jetzt genau aufpassen, was bei Dollar und Gold passiert.