Gestern waren es vor allem der Handelskonflikt und schwache Ergebnisse von Einzelhandelsunternehmen, die auf die Stimmung an der Wall Street drückten. Zurzeit fehlen einfach die Anreize, Aktien zu kaufen.

Die technische Situation im DAX ist ebenfalls nicht überzeugend, der Index ist am Widerstand bei 12180 Punkten zunächst abgeprallt. So wartet die Mehrheit der Anleger erst einmal ab, einige nehmen weiter die Gewinne aus der Rally seit Jahresbeginn mit. Die Notenbanken helfen zwar, aber das Umfeld für eine Zinssenkung der Fed ist nicht gegeben. Außerdem haben die Märkte einen solchen Schritt schon zumindest teilweise eingepreist.

Und gestern sagte ein Vertreter der amerikanischen Notenbank, dass China vor sich nur noch blauen wolkenlosen Himmel haben könnte, wenn es denn nur auf die Forderungen der Amerikaner im handelsstreit eingehen würde.

Und so sind wir heute in dem gleichen vollständigen Stillstand, in dem wir auch gestern waren und jetzt geht es im DAX um 12026 oder 12180 Punkte, um eine Entscheidung zu treffen.