Aktien-Knock-Out-CFDs: So berechnet man die Kosten richtig

Wollen Trader unsere neuen Knock-Out-CFDs mit börsengelisteten Knock-Out-Zertifikaten vergleichen erscheinen unsere Kosten oft viel höher. Das liegt daran, dass CMC Markets bei Knock-Out-CFDs auf Aktien mit einem Bezugsverhältnis von 100 arbeitet, börsengelistete Knock-Out-Zertifikate auf Aktien aber meist mit einem Bezugsverhältnis von 0,1. Das bedeutet dass man die von uns berechneten Knock-Out-Kosten durch den Faktor 1000 dividieren muss, um die Kosten mit jenem eines Zertifikats vergleichen zu können.

Warum wir so hohe Bezugsverhältnisse haben

An etablierten Derivate-Börsen können technikbedingt lediglich zwei Dezimalstellen nach dem Komma angezeigt werden. Der Kurs eines Knock-Out-CFDs basiert auf der Differenz zwischen dem Strike-Kurs und dem aktuellen Referenzkurs multipliziert mit 100. Ein Knock-Out-CFD mit Strike-Kurs 55 EUR auf eine Aktie, die bei 65 EUR notiert, wird bei CMC Markets wegen dem Bezugsverhältnis von 100 bei einem Punkt Spread zu 999 EUR / 1000 EUR quotiert. Der Spread beträgt prozentual also 0,1%. Ein herkömmliches Hebelzertifikat an der Börse würde wegen dem Bezugsverhältnis von 0,1 mit einem fairen inneren Wert von 0,99 / 1,00 EUR quotiert. Der Spread beträgt also 1% und liegt damit bei dem Zehnfachen der Kosten! Bei CMC Markets vermeiden Sie diese Rundungsfehler zu Ihren Lasten! Natürlich wissen wir, dass durch dieses hohe Bezugsverhältnis auch hohe Positionsgrößen entstehen würden. Um dem zu begegnen bieten wir den Bruchteilhandel an. Sie können also etwa auch nur 0,1 Stücke des Knock-Out-CFDs erwerben, sodass Sie 100 EUR für den Knock-Out ausgeben müssen.

Wie ein Knock-Out funktioniert

Knock-Outs haben den Vorteil, dass Sie eine Hebelwirkung gegenüber dem Direktinvestment in den Basiswert erzeugen. Das ist gerade für kurzfristige Geschäfte attraktiv, bei denen man von kleinen Bewegungen überproportional profitieren möchte. Gibt man im Orderticket auf der Knock-Out-CFD-Handelsplattform einen Wunschhebel etwa von 10 ein, so wird sich der Knock-Out-CFD zehnfach stärker bewegen, als der Basiswert selbst. Anders ausgedrückt: Sie bewegen mit dem Knock-Out-CFD das Zehnfache des eingesetzten Kapitals. Wie bei traditionellen Hebelzertifikaten besteht auch bei Knock-Out-CFDs zwar das Risiko eines Totalverlustes des eingesetzten Kapitals, aber die Nachschusspflicht entfällt.

Fairer innerer Wert

Knock-Outs sind natürlich nicht kostenlos. Bei den auftretenden Kosten kann man zwischen vier verschiedenen Kosten unterscheiden:

  1. Haltekosten
    Für das Halten von Positionen bis nach 23 Uhr fallen Haltekosten an, die transparent im Feld „Übersicht“ für jedes Instrument eingesehen werden können.
  2. Spread

Der Spread wird transparent im Orderticket zwischen Brief- und Geldkurs des Knock-Out-CFDs angezeigt.

  1. Knock-Out-Prämie
    Ihr Risiko ist auf den Strike-Kurs begrenzt, jenes von CMC Markets ist theoretisch unbegrenzt. Um diesem Risiko zu begegnen fällt eine Risiko-Prämie an. Diese ist im Vorfeld zu 100% zu entrichten und wird transparent im Orderticket angezeigt. Sie erhalten 100% der Risiko-Prämie zurück, wenn der Knock-Out vor dem „ausknocken“ – also dem Erreichen des Strike-Kurses – verkauft wird.
  2. Komissionen
    Bei CMC Markets fallen weder für Aktien-Basiswerte noch für andere Underlyings Kommissionen an.

Fazit

Wie wir gezeigt haben werden die Kosten für den Handel von Knock-Out-CFDs transparent und nachvollziehbar ausgewiesen.

Im Vergleich zu börsengehandelten Knock-Out-Zertifikaten werden die Kosten für Knock-Out-CFDs transparent dargestellt und  Faktoren wie beispielsweise die Risikoprämie können nicht nachträglich angepasst werden. Entscheiden Sie sich daher noch heute für den Handel von Knock-Out-CFDs bei CMC Markets! Eröffnen Sie hier ein Demo- oder Live-Konto und starten Sie durch!

Bitte beachten Sie:
Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.

Ausdrücklich weisen wir auf die bei vielen Anlageformen bestehenden erheblichen Risiken hoher Wertverluste hin. CFDs unterliegen Kursschwankungen. Wenn Sie CFD-Margin Trades handeln, ist Ihr Verlustrisiko unbestimmbar und kann Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen. Verluste können auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen. Knock-Outs, Binaries und Countdowns unterliegen ebenfalls einem Risiko, da Sie Ihre Einlage verlieren können. Diese Produkte eignen sich nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für CFDs lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.