75% der Kleinanleger verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Wann dreht der Trend?
123-Trendwendemuster traden

Ob Sie sich an einem Wendepunkt befinden, ist am Börsenchart nicht leicht zu sehen. So erkennen Sie 123-Muster.

Der Skater im Bild hat seine Sinne trainiert; er spürt über sein Gleichgewicht, wann die Schwerkraft seinen Schwung neutralisiert und er zwangsläufig in die andere Richtung kippt. Für Sie als Trader vor einem Börsenchart ist es schwieriger zu beurteilen, wann ein Trend endet, da Sie die Auswirkungen nicht körperlich fühlen. Dennoch gibt es charttechnische Anzeichen für Trendwenden. 

Skater am Wendepunkt

Auf einen Blick im Video

Wie sieht ein 123-Muster aus?

Wir möchten mit Ihnen eine der Trading-Strategien teilen, die sich auf alle Märkte in allen Zeitebenen anwenden lässt. Schauen wir uns zunächst einmal an, wie das 123-Trading im Detail aussieht und kommen wir dann zu einer Möglichkeit, wie Sie dieses Muster täglich im Live-Chart des DAX finden und zum Beispiel mit CFDs traden können.

In seiner Natur ist das 123-Muster ein Trendwendemuster; man setzt also gegen einen vorherrschenden Trend, dessen Struktur sich jedoch zuvor verschlechtert hat. Man greift daher nicht in ein fallendes Messer, sondern lässt den Markt zuvor enttäuschende Signale ausbilden für diejenigen, die auf eine Fortsetzung des Trends gesetzt haben.
Wir bringen hier nun ein Beispiel für ein 123-Trendwendemuster im Aufwärtstrend. Entsprechend umgekehrtes gilt für einen Abwärtstrend.

Zunächst einmal sollte klar sein, dass ein Aufwärtstrend aus höheren Hochs und höheren Tiefs besteht. Mit jedem neuen höheren Hoch innerhalb dieses Trends gibt es irgendwann zwangsläufig einen Rücksetzer, auf dem wiederum irgendwann ein Angriff auf das zuvor gemachte Hoch folgt. Und bei diesem Angriff wird es jetzt spannend.
Zeigt der Markt ein Unvermögen, auf ein neues Hoch zu steigen und geht stattdessen nach diesem Fehlversuch auf ein tieferes Tief, haben wir es mit einem Trendwechsel zu tun.

Vervollständigtes 123-Trendwendemuster

Ein vervollständigtes 123-Trendwendemuster

Dies stellt eine strukturelle Verschlechterung der internen Struktur des Marktes dar. Dort wurden Marktteilnehmer enttäuscht, die in der Erwartung kauften, dass sich der Trend fortsetzt. Mit dieser Entwicklung wurden also Long-Positionen gefangen und kommen unter Zugzwang. Das ist unsere Vorlage für einen Trading-Einstieg auf der Short-Richtung.

Einer der großen Fehler von vielen Einsteigern im Trading ist es, dass sie diese Muster aus dem Kontext heraus handeln wollen. Solche 123-Muster können immer und zu jeder Zeit auftreten, aber nicht alle 123-Muster sollten Sie handeln. Nur 123-Muster, die an einem wichtigen neuralgischen Punkt im Markt auftreten, sind Muster, denen Sie eine Chance geben sollten.

Das kann zum Beispiel ein neues Tageshoch im DAX sein. Der DAX besitzt ausgeprägte Mean Reversion Charakteristiken. Statt also lange Trendphasen auszubilden, neigt er eher dazu, immer wieder zu seinen Mittelwerten und gleitenden Durchschnitten zurückzukehren. Ein neues Tageshoch kann deshalb ein guter Ausgangspunkt für ein 123-Trendwendemuster sein.

Eröffnen Sie ein Live-Konto

Wie trade ich ein 123-Trendwendemuster?

Um ein konkreteres Beispiel anzuführen, möchten wir eine Aktie betrachten, die ein attraktives 123-Trendwendemuster in Kombination mit einer Bullenfalle ausgebildet hatte. Im Bild zu sehen ist der Stundenkerzenchart von AMD. Der Halbleiter- und Chiptitel hatte am Vortag im Bereich von 21 Euro ein wichtiges Hoch ausgebildet und attackierte dieses Hoch einen Tag später.

Wenn man diesen Chart so sieht, könnte man auf die Idee kommen, dass AMD einen Ausbruch über 21 Euro vorhat und dass es in den Stunden danach zu einer Rally in der Aktie kommen könnte. Diese Momente, in denen eine Aktie über einen wichtigen Widerstand ansteigt, sind sehr wichtige Momente. Dort sind neue Käufer, die auf eine Rally hoffen. Dort sind bestehende Käufer, die sich überlegen, Gewinne mitzunehmen. Dort sind Leerverkäufer, die sich überlegen, darauf zu setzen, dass die Aktie einen Fehlausbruch macht. Und dort sind bestehende Leerverkäufer mit weiten Stops, die darüber nachdenken, ob sie eindecken sollen oder nicht. Klar ist: Wenn die Aktie hier einen Durchmarsch auf neue Hochs macht, müssen all diese Marktteilnehmer die Situation neu bewerten. 

Beispiel 123-Trendwendemuster

Quelle: CMC Markets, exemplarischer Kursverlauf der AMD-Aktie

Live-Konto

Ihr Zugang zu unserem erweiterten Charting-Paket, Marktanalysen und Handelswerkzeugen.


Demo-Konto testen

Testen Sie CFD-Trading mit € 10.000 virtuellem Guthaben - ganz ohne Risiko.

Schauen wir auf den weiteren Verlauf, um herauszufinden, was hier im Detail passierte. Zunächst sehen wir einen sehr bullischen Ausbruch. Auf den initialen Break der 21-Euro-Marke folgte ein Rücksetzer und ein höheres Hoch. An dieser Stelle gibt es erst einmal nichts zu rütteln. Die Käufer sind im Plus und für die Leerverkäufer gibt es keine Signale, einzusteigen.

Zur Enttäuschung der Käufer kam es dann allerdings genau an dem Punkt, an dem der Markt ein neues Hoch erreichte, zu einem Rücklauf. Das Long-Gerüst begann zu wanken. Die darauffolgenden neun Minuten waren entscheidend, in denen der Markt einen Fehlversuch startete, ein neues Hoch auszubilden (die mit rotem Punkt markierte Kerze).

Danach gab es einen Rückgang auf ein tieferes Tief auf Schlusskursbasis (Position 1). Was wir im Anschluss sehen, ist eine fast vollständige Rücknahme der Rally in den Abendstunden, als zuerst der Rücklauf abgelehnt wurde (Position 2) und schließlich ein tieferes Tief als Bestätigung gebildet wurde (Position 3).

Im Chart haben wir Ihnen die Ein- und Ausstiege eingezeichnet, die sich charttechnisch daraus ableiten lassen. Der Stop muss initial über dem Hoch der 123-Formation gesetzt werden.

Beispiel 2 123-Trendwendemuster

Quelle: CMC Markets, der Kurs der AMD-Aktie im weiteren Verlauf des Tages

Lernen Sie traden mit unseren vielen kostenlosen Infomaterialien

CMC Markets bietet beratungsfreie Dienstleistungen an, bei denen nur die Auftragsausführung übernommen wird. Die hier dargestellten Informationen dienen lediglich der allgemeinen Information und stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Die Inhalte stellen keine Handelsempfehlung zum Kauf oder Verkauf jeglicher Art von Wertpapieren oder Derivaten dar. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.

OBEN
CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.