75% der Kleinanleger verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Fibonacci



Der mathematische Hintergrund des Fibonacci-Retracements

Fibonacci ist eine Methode, um den Korrekturbereich (potentielle Unterstützungs- und Widerstandszonen) eines Basiswertes zu finden. Seinen Ursprung hat das Fibonacci-Retracement in der Fibonacci-Folge nach dem italienischen Mathematiker und Finanzgenie Leonardo Fibonacci de Pisa, auch genannt Fibonacci, der dieses mathematische Phänomen im 13. Jahrhundert entdeckte.

Diese unendliche Folge ergibt sich, indem mit zwei Einsen gestartet wird und jede Zahl mit der vorhergehenden Zahl addiert wird. Durch diese Summe ergeben sich jeweils die Fibonacci-Zahlen. Heutzutage wird der Anschaulichkeit halber meistens noch eine Null vorangesetzt.

0, 1, 1, 2, 3, 5, 8, 13, 21, …

Er veranschaulichte diese Zahlenfolge an einem Kaninchenpaar. Die Simulation setzt voraus, dass jedes Kaninchen ewig lebt und im Alter von zwei Monaten fortpflanzungsfähig ist. Außerdem wird jedes der Kaninchenpaare von da an alle zwei Monate ein neues Kaninchenpaar zur Welt bringen. So steigt die Kaninchenpopulation bis ins Unendliche.

Wenn Sie nun den Quotienten zweier aufeinander folgender Zahlen berechnen, erhalten Sie immer das gleiche Verhältnis, PHI‘=0,618, was der Kehrwert der berühmten Zahl Phi ist. So ergibt sich auch schon der erste Prozentsatz oder „Ratio“ für eine Fibonacci-Linie, nämlich bei 61,8 %. Dies wird auch der goldene Schnitt genannt und Sie finden ihn auch in der Natur, beispielsweise bei Sonnenblumen, in der Kunst wie in Leonardo Da Vincis Mona Lisa und in der Architektur wieder, wie es am Parthenon deutlich wird.

CMC Markets

Grafisches Beispiel der Fibonacci-Methode​

OBEN

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Möchten Sie Ihre Cookie-Einstellungen ändern, folgen Sie bitte den weiterführenden Hinweisen unserer Cookie-Richtlinien.

x
CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.